DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Forschung

 

Konkreter Forschungsbedarf und Aufgabenfelder einer Digitalen Ethik

 

Zu den Aufgaben einer Digitalen Ethik gehört es im Besonderen, die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft und den Einzelnen zu diagnostizieren (deskriptive Funktion) und konsistente Begründungen für moralisches Handeln und normative Standards vernetzter Technologien zu erarbeiten (normative Funktion). Darüber hinaus kann sie als angewandte Ethik moralische Motivationspotenziale aufzeigen (volitive Funktion) – bspw. in Hinblick auf das schützenswerte Gut „Privatsphäre“  –, die insbesondere für den Bereich der Medienbildung und Medienkompetenz nutzbar gemacht werden können.

 

Abbildung 1 veranschaulicht die Ebenen und Konflikte in der Digitalen Ethik:


Abbildung2_neu

 

 

Forschungsleuchtturm "Digital Ethics, Responsible Innovation and Design (DECIDE)"

Seit der Gründung des Instituts für Digitale Ethik (IDE) im Januar 2014, das die bereits seit über 15 Jahren bestehende Expertise der Antragsteller*innen im Bereich „Medien und Ethik“ bündelte, kristallisierte sich heraus, dass die Prozesse der Digitalisierung, die alle gesellschaftlichen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereiche durchzieht, grundlegend und untrennbar von ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten (ELSI) begleitet werden. Das IDE bietet hierfür die deutschlandweit erste inter- und intradisziplinäre Anlaufstelle für anwendungsbezogene wissenschaftliche Expertise und hat erfolgreich das Fachgebiet „Ethics by Design“ in der Forschungslandschaft etabliert. So wurde die HdM in den letzten Jahren ertragreich und nachhaltig zum Focal Point für „Digital Ethics, Responsible Innovation and Design“. Mit KoFFI als Pilotprojekt für Ethics by Design, konnten die Forschungserfolge und die außerordentliche Relevanz des Themas derart überzeugen, dass für Forschungsprojekte der Mensch-Technik-Interaktion die Berücksichtigung von Ethics by Design unabdingabr geworden ist. Diese neue Auflage mündete im Forschungsprojekt ELSI-SAT. Auch zu gesellschaftlichen Fragen steigt der Forschungsbedarf hinsichtlich Ethik und Digitalisierung immens, sodass es sinnvoll ist, die Expertise des IDE durch neuartige narrative Forschungsansätze durch Prof. Dr. Michael Müller des Instituts für Angewandte Narrationsforschung (IANA) zu erweitern.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren