Buch

Vom Zeitungsverlag zur News Industry.

Veränderung von Wertschöpfungsstrukturen und Geschäftsmodellen.

Zeitungsverlage befinden sich – nicht erst heute – in einer strukturellen Krise. Die Reichweiten der Zeitungen und die erzielten Werbeerlöse sinken seit Jahren, damit auch die Erlösgrundlagen der Zeitungsverlage. Vom „Zeitungssterben“ oder einem „Verschwinden der (gedruckten) Zeitung“ ist vielfach bereits die Rede – auch in den Zeitungen selbst. Die Zeitungen sind zum Teil einer dynamischen und globalen News Industry geworden, die weitestgehend online agiert und distribuiert. Eine Vielzahl neuer Player definiert die Gesetze des Wettbewerbs neu, Wertschöpfungsstrukturen werden neu gestaltet.

In diesen Strukturen ist das Management eines Zeitungsverlages entsprechend komplex geworden. Die Verlage sind auf der Suche nach tragfähigen digitalen Geschäftsmodellen und einer wettbewerbsfähigen Rolle in den Wertschöpfungsstrukturen der News Industry. Bislang mit begrenztem Erfolg und ohne Nachhaltigkeit. Ständige Innovation ist zum notwendigen Erfolgsfaktor geworden.

Professor Holger Nohr beschreibt und analysiert diese Veränderungen im Medienmanagement und im Umfeld der Zeitungsverlage. Er stellt die Veränderungen der Wertschöpfungsstrukturen in der News Industry vor und untersucht die Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen digitaler Geschäftsmodelle. Diese Geschäftsmodelle werden auch künftig auf der Kernressource Content und der Kernfähigkeit der Contenterstellung basieren – sie müssen aber zunehmend interaktiv sein, die vielfältigen Möglichkeiten von Social Media ausnutzen und die Kunden bzw. User als Wertschöpfungspartner integrieren. Citizen Journalism in hyperlokal ausgerichteten Nachrichtenmedien ist ein aktuelles Beispiel.

Nun ist das Geschäft mit der Zeitung aber kein „normales“ Geschäft. Zeitungen lassen sich nicht ausschließlich unter ökonomischen Gesichtspunkten betrachten. Zeitungen als ein Teil der Massenmedien sind eben auch die „Vierte Gewalt“ in unserer Demokratie. Die Krise der Zeitungsverlage ist eben auch eine Krise der journalistischen Arbeit. Argwöhnische Beobachtung ist daher geboten, ein Marktversagen auf diesem Sektor kann sich unsere demokratische Gesellschaft nicht leisten.

Das Buch richtet sich an Dozenten und Studenten in den Fächern Medienmanagement, Verlagsmanagement und Unternehmensführung sowie an Fach- und Führungskräfte aus der Medienindustrie, speziell aus Zeitungsverlagen.

Die vorliegende Veröffentlichung entstand mit freundlicher Förderung der Stiftung Presse-Haus NRZ.

 


Autoren: Nohr, Holger
Hrsg.: Prof. Holger Nohr
ISBN: 978-3-8325-2857-7
Seiten: 179
Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: Logos Verlag
Ort: Berlin
Preis: 44,00 Euro

Weiterführende Links:
Das Buch auf den Seiten des Logos Verlags


Autoren

Name:
Prof. Holger Nohr  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Datenschutz, Medienpolitik, Netzpolitik, CRM
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Datenschutz, Medienpolitik, Netzpolitik, CRM
Studiengang:
Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (Bachelor, 7 Semester, Zulassung bis SS 2014)
Fakultät:
Fakultät Information und Kommunikation
Raum:
I208, Nobelstraße 8 (Nobelstraße 8)
Telefon:
0711 8923-3187
Homepage:
http://holgernohr.net
Holger Nohr

Eingetragen von

Name:
Prof. Holger Nohr  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor