DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Planspielwettbewerb

Technische Universität Darmstadt holt EXIST-priME-Cup-Trophäe

Uni Stuttgart erreicht Platz zwei, Team der Berufakademie Stuttgart wird Dritter

In Berlin wurde am 29. und 30. September 2008 das beste studentische Management- und Unternehmer-Team aus deutschen Hochschulen gesucht. Die Sieger wurden im Rahmen des EXIST-Kongresses "Studieren - Forschen - Gründen" am 30. September 2008 gekürt. Das Rennen gemacht haben Bilal Balci, Benedikt Heintel, Sebastian Kissel und Alexander Seibel von der Technischen Universität Darmstadt. Die Projektleitung liegt in den Händen der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM).

Zur Detailansicht Die Sieger: das Team der Technischen Universität Darmstadt

Die Sieger: das Team der Technischen Universität Darmstadt

Zur Detailansicht Platz zwei: das Team der Universität Stuttgart

Platz zwei: das Team der Universität Stuttgart

Zur Detailansicht Auf Platz drei landete das Team der Berufsakademie Stuttgart

Auf Platz drei landete das Team der Berufsakademie Stuttgart

Die Mannschaft der Universität Stuttgart landete auf dem zweiten Platz, das Team der Berufsakademie Stuttgart wurde dritter Sieger.

Ingesamt 15 Teams haben in fünf virtuellen Spielperioden um den "Champions Cup" gerungen. Die Nachwuchsmanager sollten das Management des fiktiven Solarzellen-Herstellers Solarprime AG übernehmen, das Unternehmen wirtschaftlich führen und gegen hartnäckige Wettbewerber im Markt an die Spitze führen. Auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz waren ein Thema für die Teams. Einen Bericht darüber galt es vor Medienvertretern in einem Pressegespräch vorzustellen. In der Abschlusspräsentation vor Juroren wurden anschließend die drei besten Teams gekürt.

Finale reines Südduell

Die vier angehenden Wirtschaftsinformatiker der Technischen Universität Darmstadt konnten die Juroren auf ihre Seite ziehen und nehmen die Trophäe aus Kristall und ein Preisgeld in Höhe von 3000 Euro mit nach Hause. Auf den weiteren Plätzen zwei fanden sich Teams aus dem Südwesten wieder: Michael Barz, Mark Hillmann, Robert Schäble und Florian Steinhauser von der Universität Stuttgart haben sich Platz zwei und 1500 Euro erkämpft, Matthias Groß, Fabian Slupek, Manuel Ott und Monja Schock von der Berufsakademie Stuttgart den dritten Platz und ein Preisgeld von 750 Euro.

Flexibilität, Verantwortung und Entscheidungsstärke

"Unternehmerisches Blut" fließt durch die Adern der Darmstädter TUler, sagt Alexander Seibel. Zum einen kommt er selber aus einer Unternehmerfamilie, zum anderen besuchen er und sein Team mit großem Engagement die Gründungsveranstaltungen der Universität. Flexibilität, Verantwortung und Entscheidungsstärke nennt er als wichtige Faktoren, die ein Unternehmer mitbringen muss. Dabei werden wesentliche Entscheidungen im Team diskutiert und gemeinsam getragen. Bei allem Ehrgeiz ist das Team auf dem Boden geblieben, ganz nach dem olympischen Motto: "Am Finale teilnehmen ist schon eine Bereicherung." Mit dieser Einstellung und herausragendem Engagement ist ihnen am Ende der Sprung nach ganz oben gelungen. Das Hessen-Team hat das zweite Finale des bundesweiten Planspielwettbewerbes EXIST-priME-Cup 2008 gewonnen. "Wir dachten nicht, dass wir soweit kommen", freuten sich die glücklichen Sieger. "Wir haben sehr gute Teamarbeit geleistet." Einer von ihnen war für die Finalteilnahme eigens aus Singapur angereist.

Spaß und konstante Strategie

Die Mannschaft der Uni Stuttgart aus künftigen Technologiemanagern und Automatisierungstechnikern wollte anfangs einfach Spaß haben und konnte sich ein einem hart umkämpften Markt behaupten. Über ihren Präsentationserfolg waren die Vier sehr froh. Denn die stärkere Konkurrenz im Finale empfanden sie als keine leichte Hürde. Platz drei ging an die "Nachbarn" aus Stuttgart. Im BA-Stuttgart-Quartett hatte Monja Schock die Rolle der Vorstandschefin übernommen und ihre Mannschaft mit einer konstanten Strategie erfolgreich durch den Markt geführt. Gerne nimmt das Team das positive Juroren-Feedback mit nach Hause.

HdM hat Projektleitung

Teams aus Berlin (FHTW), Braunschweig (TU), Bremen (HS), Darmstadt (TU), Ingolstadt (FH), Kaiserslautern (TU), Kiel (Uni), Offenburg (HS), Passau (Uni), Stuttgart (BA und Uni) und Zittau/Görlitz (HS) waren im Finale des EXIST-priME-Cup vertreten. Die BA Stuttgart und die FH Ingolstadt schickten je zwei Mannschaften ins Rennen. Sie setzten sich in bis zu drei Vorrunden unter mehr als 1.600 Studierenden aus 140 Hochschulen durch. Ins Leben gerufen hat den bundesweiten Planspielwettbewerb 2007 das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) innerhalb seines Programms "Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)". Die Projektleitung liegt in den Händen der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM).

VERÖFFENTLICHT AM

01. Oktober 2008

KONTAKT

Dr. Hartmut Rösch
Hochschule der Medien
Telefon0711 8923-2118
E-Mailroesch@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.hdm-stuttgart.de/primecup

Lesen Sie auch

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren