DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Symposium "Print Media Future Day"

Neue Perspektiven für Printmedien

Wohin entwickeln sich Printmedien? Was macht sie zukunftsfähig? Welche Trends sind dabei erkennbar? Antworten darauf geben Experten am 20. Oktober 2011 an der Hochschule der Medien in Stuttgart. In drei Vortragsreihen geht es um aktuelle Herausforderungen in der Druck- und Medienbranche.

Das Publizieren mit digitalen Angeboten rund um mobile Endgeräte, Smartphones und Tablet-PCs wie iPad und Co. erfindet sich gerade neu. Auch in der Printbranche regt sich Neues. Brancheninsider nehmen eine gewisse Aufbruchstimmung wahr: Konsumenten, Kunden und Print-Buyer scheinen die Vorzüge von Printmedien weiterhin zu schätzen. Die aktuelle Reichweitenanalyse der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V., Frankfurt/Main, zu der wichtigsten Printmediengattung Zeitschrift bzw. Zeitung zeigt, dass diese ihre Reichweiten auf hohem Niveau halten konnten. 93 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren, also rund 65,4 Millionen Menschen, lesen gedruckte Zeitschriften. Die Gesamtreichweite von Zeitungen liegt mit leichten Rückgängen bei 68,4 Prozent und bei über 48 Millionen Lesern.

Drehscheibe Print

Allerdings stimuliert die zunehmende Verbreitung mobiler Endgeräte auch die Ausweitung der digitalen Informationsangebote für Leser und Konsumenten. Die Zugriffszahlen auf Portale, News und Informationen im Web nehmen ständig zu. Viele Menschen nutzen bei Zeitschriften und Zeitungen, aber auch bei Printkatalogen, Büchern, Werbeflyern oder Plakaten bis hin zu Verpackungen Online-Informationen. So wird das Leitmedium Print zur Drehscheibe einer vernetzten Kommunikation.

Crossmedia und Multi-Channel-Marketing

Deshalb stehen beim Print Media Future Day an der HdM crossmediale Themen im Mittelpunkt. Der Studiengang Print Media Management organisiert die Fachveranstaltung nach 2009 zum zweiten Mal. Sie wird von Partnern wie dem Crossmedia-Lösungsanbieter CONTENTSERV, Rohrbach, und media office, Kornwestheim, unterstützt. Symposiumsleiter Professor Dr. Klaus Thaler erläutert: „Nicht nur von den Printmedien hängt ab, was die Zukunft bringt, sondern auch von den Kunden. Wer sind sie? Und wer entscheidet und herrscht entsprechend über den Medien-Mix? Multi-Channel-Marketing erfordert eine intelligente Verknüpfung der Medienkanäle Print, Web und Mobil." Hier stehe man erst am Anfang einer weitreichenden Entwicklung.

Drei Reihen

Der Print Media Future Day gliedert sich in drei Vortragsreihen. Keynote-Vorträge zu den Themen Mitarbeiter und Innovationsprozess, Neuromarketing und Printmedien-Wirkung, sowie Green Printing finden vormittags statt. Nachmittags folgen vertiefende Beiträge in zwei parallelen Vortragsreihen. Hier lauten die Schwerpunkte „Green (R)evolution und innovative Printprodukte" sowie „Märkte und Prozessinnovationen". Den Abschlussvortrag hält Andreas Horx, Experte für Medientrends und -entwicklungen. Daran schließt sich eine Podiumsdiskussion zu „Printmedien von morgen" an. Moderator ist Bernhard Niemela, Geschäftsführer der Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft und Chefredakteur des Deutschen Druckers.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Print- und Medienproduktion, Weiterverarbeitung, Marketing, Verlagswesen, Publishing und Contentmanagement, Software- und Informationstechnologie, aus Kreativ- und Produktionsagenturen und an Mediendienstleister. Die Teilnahmegebühr beträgt 195 Euro. Details zum Veranstaltungsprogramm und eine Online-Anmeldung stehen unter www.hdm-stuttgart.de/pmfd bereit.

VERÖFFENTLICHT AM

17. Oktober 2011

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Klaus Thaler

Wirtschaftsingenieurwesen Medien

Telefon: 0711 8923-2131

E-Mail: thaler@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren