DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

„VeGA Camp 2013"

Konferenz über visuelle Tricks, Animationen und Games

Am 5. und 6. April 2013 richtet die Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart erstmalig das „VeGA-Camp“ aus. Zwei Tage lang tauschen sich Studierende, Absolventen, Dozenten und Experten aus der Branche an der HdM über Trends und Entwicklungen in der elektronischen und interaktiven Bilderwelt aus. Beginn ist jeweils um 9.30 Uhr.

Die HdM richtet das Camp zum ersten Mal aus

Die HdM richtet das Camp zum ersten Mal aus

An der HdM entstehen jedes Semester zahlreiche Kurzfilme am Rechner

An der HdM entstehen jedes Semester zahlreiche Kurzfilme am Rechner

Die Vorlage für ein Flugobjekt

Die Vorlage für ein Flugobjekt

Studierende arbeiten in verschiedenen Studiengängen an Computeranimationen

Studierende arbeiten in verschiedenen Studiengängen an Computeranimationen

Das Motioncapture-Studio der HdM

Das Motioncapture-Studio der HdM

Insgesamt 57 Stunden Vorträge, Demos und Workshops stehen auf dem Programm des VeGA-Camps, das von HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos eröffnet wird. Sie werden von 60 Referenten aus acht Hochschulen und Absolventen der HdM gestemmt, die heute in Los Angeles, Vancouver oder Stuttgart arbeiten.

Fließende Übergänge

Was heute in den Bereichen Visual Effects, Computergames und Animation möglich ist, wagt das Auge kaum zu glauben. Ganze Welten werden verschoben und neu erschaffen, phantasievoll, surreal oder verblüffend realistisch. In der Produktion und in der Distribution dieser Medienbereiche gibt es immer größere Überschneidungen oder fließende Übergänge. Diese Entwicklungen will die HdM im „VeGA-Camp" aufgreifen, und zwar „auf Augenhöhe - von Studierenden, Dozenten und Profis für Studierende, Dozenten und Profis", erklärt Prof. Katja Schmid die Idee zur Konferenz.

Breites Programm

„VeGA" steht für Visual Effects, Games und Animation. Sie wird von einem Team aus rund 40 Studierenden organisiert. Das Camp bietet ein breites Programm mit über 55 Vorträgen, Fallstudien und Workshops aus den Bereichen Visual Effects, Computeranimation, Games, Stereoskopie und Post Production. Die Beiträge steuern Studierende und Professoren der HdM, Gäste zahlreicher anderer Fachhochschulen und Partnerhochschulen aus Österreich und der Schweiz bei.

Auch Unternehmen wie Pixomondo, M.A.R.K 13, Studio Soi, Studio Fizbin, eder design, Traffix/Caligari oder BlueByte/Ubisoft berichten von ihren Produktionen, unter anderem von „Games of Thrones" oder „Ritter Rost", und halten nach talentierten Nachwuchskräften Ausschau. Im Foyer der Hochschule sind Präsentationen und Spieleinseln aufgebaut.

Synergien schaffen

Wer nicht dabei sein kann, hat die Chance, die Vorträge per Stream im Internet zu verfolgen. Sie werden auch dokumentiert und archiviert. „Mit dem Vega-Camp wollen wir vor allem Synergien für Studierende und Dozenten schaffen, die an ähnlichen Ausbildungs- und Forschungsthemen arbeiten", erläutert Prof. Katja Schmid.

Gäste sind herzlich willkommen. Die Teilnahme am VeGa-Camp ist kostenlos. Eine Online-Registrierung unter http://vega-camp.de/index.php ist erforderlich. Die Macher erwarten rund 400 Besucher.

Das VeGA-Camp wird von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und dem Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS) unterstützt.

 

VERÖFFENTLICHT AM

28. März 2013

KONTAKT

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren