DE

| EN

Studiengang Verpackungstechnik

Die Verpackungstechnik

Was verstehen wir unter „Verpackungstechnik“
 

 

Verpackungstechnik
 
Fast unbemerkt wandern täglich hunderte von Verpackungen durch unsere Finger, ob Tuben für Zahncremes, Flaschen für Duschgels, Gläser für Konfitüren, Getränkekartons für Milch, Beutel für Müsli, Tablettenblister für Medikamente, Kosmetikstifte für die Lippenpflege, Aerosoldosen für Rasierschaum, Papiertaschen für den Mittags-Snack, Feinkartonageschachteln für Smartphones, Schlauchbeutel für Energieriegel, Glasflaschen für Drinks auf der Grillparty. Jährlich erscheinen allein in deutschen Supermärkten etwa 26.000 neue Markenprodukte – selbstverständlich in eigens dafür entwickelten, kreativ gestalteten Verpackungen. 
 
Obwohl diese kleinen, häufig verführerischen und ästhetisch attraktiven, außerordentlich nützlichen Hilfsmittel unser Leben entscheidend erleichtern, stehen diese oft nicht zu Unrecht in der Kritik. Optimierungsbedarf gibt es permanent. So arbeiten tausende von Verpackungsingenieuren in verschiedenen Branchen Food, Pharma, Kosmetik, Konsumgüter, Medizintechnik etc. täglich an der Verbesserung der Effizienz von Verpackungen hinsichtlich Materialeinsatz und Nutzen, deren Bedienungsfreundlichkeit, dem Produktschutz bei Transport und Lagerung, der Verfahrenssicherheit beim Produktions- und Abfüllprozess, der ästhetischen Attraktivität und Wertschöpfung von Verpackungen und angesichts der gigantischen Verschmutzung der Weltmeere mit achtlos weggeworfenen Plastikverpackungen – der Nachhaltigkeit von Verpackungen! Neue, clevere und umweltfreundlichere Verpackungsmaterialien und Verpackungen sind zu entwickeln: ästhetisch attraktiv im Verkauf, funktionell in der Bedienung, effizient bei Herstellung, Transport und Lagerung, umweltfreundlich bei Rezyklierung und Entsorgung.
 
Die Tätigkeit als Verpackungsingenieur ist enorm vielfältig und facettenreich. Neben jeder Menge technischem Know-How sind Kreativität bei Entwicklung und Design gefragt, ebenso jedoch wirtschaftliche Kompetenz bezüglich der Effizienz einer Verpackung und sozialer Verantwortung im Hinblick auf Gesellschaft und Umwelt. Es ist eine interdisziplinäre Auseinandersetzung bei der zahlreiche Disziplinen wie Materialkunde, Konstruktion & Design, Produktions- und Automatisierungstechnik, Verfahrenstechnik, Logistik, Marketing & Distribution, Umwelt & Energie, gesetzliche Regulation, Kosten, Projektmanagement – abhängig von den spezifischen Bedingungen einer Marke und eines Produktes also von Fall zu Fall – in eine stimmige Balance zu bringen sind.
 
„Allrounder“-Fähigkeiten sind gefragt, ähnlich einem Zehnkämpfer im Sport gilt es dabei angeführte Disziplinen auf einem hohen Niveau zu beherrschen. Die „Spezialisten“ aus den Einzeldisziplinen der Physik, Chemie, Mathematik, Werkstoffwissenschaft, Maschinenbau, Logistik, Betriebswirtschaft, Marketing, Design, Politik, Jura etc. versorgen Sie dabei mit Grundlagenwissen. Ihre Aufgabe ist es, eine technisch funktionierende, wirtschaftlich erfolgreiche und gesellschaftlich nachhaltige Verpackung zu realisieren.
Die Zukunftsperspektiven und Berufsaussichten sind exzellent. Angesichts der erwähnten Aufgaben und gesellschaftlichen Entwicklungen ist ersichtlich, dass auch zukünftig die Arbeit für Verpackungsingenieure beständig mehr, zunehmend komplexer und facettenreicher wird.
 
 
Aktuelle Themen in der Verpackungsbranche
 
Globe Vernetzung – starke Zunahme des globalen Warenverkehrs, ob Rohstoffe, Halbfabrikate oder Fertigprodukte
Digitalisierung des Einkaufsverhaltens – stark wachsender E-Commerce und Online-Handel fordern spezielle E-Commerce-Verpackungen
Marketinginstrument Nr. 1 – in gesättigten Märkten ist Wertschöpfung von Verpackungen für Produktanbieter existenziell notwendig
„Smart“-Packaging – Sensorikelemente und „gedruckte Elektronik“ machen Verpackungen zu elektronischen Steuergeräten des Inhalts
Food loss – etwa 30% der erzeugten Nahrungsmittel gehen durch mangelhafte Verpackung auf dem Weg zum Verbraucher verloren, inakzeptabel angesichts Armut, Hunger und Umweltzerstörung
Food waste – Wohlstandsverschwendung von Nahrungsmittel, etwa 40% der Verluste kommen im Haushalt u.a. im Kühlschrank zustande z.B. falsche Portionsgrößen, Unachtsamkeit etc.
Nachhaltigkeit – die Entwicklung regenerativer Packstoffe, Life-Cycle-Analysis sowie Rezyklierung & Entsorgung von Verpackungen politisch wie angesichts aktueller Umweltzerstörung brisant
Kaskadenmanagement – Down-Grading-Modelle bei der Rezyklierung durch neue Rezyklierungstechnologien und -systeme verbessern
„Plastikfree“ – Vermeidung petrochemischer Kunststoffverpackungen, Entwicklung regenerativer Packstoffe mit Features wie Feuchtigkeitsresistenz, Barriere, Kompostierbarkeit
 
 
Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren