Portalbeitrag

Kooperationsarbeit zwischen Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft in Coworking Spaces und Kreativzentren

Kreativarbeit ist geprägt von kooperativen Arbeitsformen. Die Vorteile von Kooperationen zwischen Kreativschaffenden im Coworking Space und Kreativzentrum liegen bei finanziellen Aspekten, bei der Markt- und Kundenerschließung, im verstärkt interdisziplinären Wissenstransfer und der Ergänzung von Kompetenzen durch die Partner. Der Wissens- und Ressourcenaustausch mit branchenähnlichen oder -fremden Kooperationspartnern ver stärkt das kollektive Arbeiten und hilft dem kreativen Coworker bei der effizienten Weiterentwicklung seiner Geschäftsidee. Die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) nimmt eine besondere Stellung in der Gesamtwirtschaft ein und weist spannende Entwicklungen bezüglich neuer Arbeitsmodelle auf. Deshalb lag die Motivation zum gewählten Forschungsschwerpunkt insbesondere in der tiefergehenden Analyse der Zusammenarbeit von Kreativschaffenden in Coworking Spaces und Kreativzentren. Hier werden aufschlussreiche Informationen und Wirkungszusammenhänge für die Professionalisierung der Kooperationsarbeit vermutet. Zudem birgt die gemeinsame Arbeit einer so interdisziplinären Gemeinschaft im kollektiv genutzten Raum sowohl positive als auch negative Erfahrungen in sich, deren Rahmenbedingungen bislang kaum wissenschaftlich erforscht wurden. Mithilfe einer neuen Methode aus dem Bereich der User Experience, die bislang unerprobt auf dem Gebiet der Kreativwirtschaftsforschung war, konnte ein tiefergehender Einblick in die subjektiven Ansichten, Erlebnisse und Bedürfnisse der stark selbstorganisierten Kreativakteure ermöglicht werden. Zudem sind wichtige Einflussfaktoren zur erfolgreichen Gestaltung der Kooperationsarbeit identifiziert worden, die es darüber hinaus er-möglichen, gezielte Handlungsempfehlungen für die Betreiber der Coworking Spaces und Kreativzentren auszuformulieren. Schließlich konnte auch das angestrebte Ziel der Belegung des positiven Einflusses beider Arbeitsorte auf die Gestaltung von Kooperationsarbeit innerhalb der KKW erreicht werden.



Autoren

Name:
Prof. Dr. Martin Engstler  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Kreativwirtschaft, Dienstleistungsmanagement, Innovationsmanagement, Projektmanagement, Change Management
Funktion:
Studiendekan Wirtschaftsinformatik (Master), Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (Bachelor, 7 Semester) , Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (Bachelor, 7 Semester, Zulassung bis SS 2014)
Lehrgebiet:
Dienstleistungsmanagement, Organisation, Projektmanagement, Innovationsmanagement, Change Management, Kreativwirtschaft
Studiengang:
Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (Bachelor, 7 Semester, Zulassung bis SS 2014)
Fakultät:
Fakultät Information und Kommunikation
Raum:
I208, Nobelstraße 8 (Nobelstraße 8)
Telefon:
0711 8923-3172
Martin Engstler

Name:
Viktoria Heinzel  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Creative Industries and Media Cociety (CREAM)
Funktion:
Projektmitarbeiterin
Studiengang:
Wirtschaftsinformatik (Master)
Fakultät:
Fakultät Information und Kommunikation
Raum:
I218, Nobelstraße 8 (Nobelstraße 8)
Telefon:
0711 8923-3268
Homepage:
https://www.hdm-stuttgart.de/hochschule/forschung/forschungsschwerpunkte/cream
Viktoria Heinzel

Name:
Klaus-Peter Stiefel

Eingetragen von

Name:
Prof. Dr. Martin Engstler  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor