DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

IX. HdM-Symposium zur Medienethik

"Medien - Rituale - Jugend"

Ob Mode, Medienkonsum oder Musikaneignung - Jugend macht durch Rituale auf sich aufmerksam. Doch hinter den Fassaden der Eigeninszenierung steckt häufig mehr, als in der öffentlichen Berichterstattung zu lesen ist.

Impressionen vom Medienethiksymposium
(Fotos: Samuel Schürmann)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Beim IX. HdM-Symposium zur Medienethik am 14. Januar 2010 an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart analysieren Medien- und Kommunikationsforscher, Soziologen und Medienethiker die vielfältigen Aspekte des Medienhandelns Jugendlicher.

Rituale und Gewohnheiten - Medien im Alltag Jugendlicher

Bei dem Symposium werden die vielfältigen Medienrituale der Jugend betrachtet und hinterfragt. Welche Funktionen haben Medienrituale? Welche Probleme sind mit bestimmten Mediennutzungsmustern verbunden? Wo besteht konkreter Handlungsbedarf - und für wen? In diesem wenig übersichtlichen Terrain will das HdM-Symposium zur Medienethik Marken setzen, die der Orientierung dienen können.

Die Veranstaltung wird um 10.30 Uhr von HdM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos eröffnet. Professor Dr. Edgar Lersch, Hauptabteilung Dokumentation und Archive des SWR, führt mit einem Vortrag über Medien und Rituale in das Thema ein. Anschließend werden die neuesten Befunde der JIM-Studie zur Generation Online von Sabine Feierabend, Medienforscherin beim SWR, vorgestellt. Am Beispiel von Fanzines, Magazinen von Fans für Fans, erläutert Dr. Stephanie Rhein von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg das ritualisierte Nutzungsverhalten von Jugendlichen. Professor Dr. Jan-Oliver Decker von der Universität Kiel setzt sich mit der Konstruktion der ‚schönen Person' im Format „Germany´s Next Top Model" auseinander. Kritische Anmerkungen verspricht der Vortrag von Professor Dr. Christian Schicha von der Mediadesign Hochschule Düsseldorf über eine Politikverdrossenheit von Jugendlichen. Abschließend zieht Dr. Alexander Filipovic von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ein Fazit aus den Beiträgen der Veranstaltung und leitet daraus die ethischen Herausforderungen für die Medienpraxis ab.

Verleihung des META

Im Anschluss an das IX. HdM-Symposium zur Medienethik verleihen Studierende der HdM ab 17.30 Uhr den Medienethik-Award META 2009, eine Auszeichnung für werteorientierte und ethische Berichterstattung in den Medien.

Etablierte Veranstaltung

Das Medienethik-Symposium findet bereits zum neunten Mal statt. Veranstalter sind Professorin Dr. Petra Grimm, Ethikbeauftragte der HdM und Dekanin der Fakultät Electronic Media, sowie Professor Dr. Oliver Zöllner vom Studiengang Medienwirtschaft der HdM. Themen der Symposien vergangener Jahre waren beispielsweise „Corporate Social Responsability", „Informations- und Kommunikationsutopien", „Bildung und Medien", „Ethik in der Wirtschaft" oder „Krieg und Medien". Die Beiträge werden in der Schriftenreihe „Medienethik", Franz Steiner Verlag Stuttgart, veröffentlicht.

Interessenten, die am IX. HdM-Symposium zur Medienethik teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen und können sich online unter www.hdm-stuttgart.de/meta/anmeldung bis zum 7. Januar 2010 anmelden.

 

VERÖFFENTLICHT AM

12. Januar 2010

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Oliver Zöllner

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2281

E-Mail: zoellner@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren