DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Audiovisuelle Medien

Multimediale Ausstellung "senses reconnected"

In der Studioproduktion Event Media haben die Studenten der Hochschule der Medien (HdM) im Sommersemester 2010 eine multimediale Installation mit dem Titel „senses reconnected" für die Ausstellung „Verbindungen" konzipiert.

Zur Detailansicht Premiere bei der MediaNight an der HdM

Premiere bei der MediaNight an der HdM

Zur Detailansicht Die Installation „senses reconnected“ (Foto: Hartmut Ulmer)

Die Installation „senses reconnected“ (Foto: Hartmut Ulmer)

Zur Detailansicht Worte werden in Bild umgewandelt (Foto: "senses reconnected")

Worte werden in Bild umgewandelt (Foto: "senses reconnected")

Das Projekt kann am 30. September im Haus der Wirtschaft in Stuttgart und ab 28. Oktober bei der SAP AG in Walldorf, bewundert werden. 

Mit der Um- und Neugestaltung der Medienlandschaft in den vergangenen fünfzehn Jahren geht eine gravierende Veränderung der Wahrnehmungsmöglichkeiten einher: Elektronisch erzeugte Bilder, Töne, Lichter und Gedanken umgeben uns im Alltag in immer neuer Vielfalt und immer schnelleren Folgen. Es wird verbunden, verändert, generiert, konsumiert und immer treten Fragen nach der Richtigkeit des Ergebnisses auf. Was geschieht, wenn die digitale Wirklichkeit durch Fehlschaltungen neue Bezüge und Verbindungen herstellt? Was, wenn falsch verknüpft wird?

Multimediale Erlebniswelt

Die Installation „senses reconnected" verbindet, verschaltet, trennt, verbindet neu und endet bei einer neuen Wirklichkeit. Zwölf Studierende der Bachelor-Studiengänge Audiovisuelle Medien und Medienwirtschaft sowie des Master-Studiengangs Elektronische Medien schufen eine multimediale und interaktive Installation, die den Besucher in den Mittelpunkt der Inszenierung stellt. Inhalte, Szenografie und Dramaturgie sind so aufeinander abgestimmt, dass die Besucher agieren und zu einem Teil der Inszenierung werden. Sie steuern und entdecken, begreifen und erleben.

Im Zentrum der Konzeptionsüberlegungen der Ausstellung „Verbindungen" im Haus der Wirtschaft und bei SAP stand der moderne Mensch mit seinem Beziehungsgeflecht zu den wesentlichen Elementen seiner Lebensumgebung. Mit der Ausstellung soll die Vielfältigkeit und Vielgestaltigkeit dieser Verbindungen, mit denen die Menschen heute - bewusst oder unbewusst - leben, demonstriert werden. Sie besteht aus den sechs Elementen: Menschen, Straßen, Fabriken, Mobilität, Medien und Netzwerke. Jedes Element wird dabei von unterschiedlichen künstlerischen Richtungen präsentiert, von der Fotografie über die Malerei, Video bis hin zur interaktiven Installation „senses reconnected".

Mehrere Ausstellungsorte

Am 1. Juli 2010 wurde „senses reconnected" auf der MediaNight der HdM erstmals von Besuchern ausprobiert und erlebt. Im Haus der Wirtschaft in Stuttgart wird die Arbeit der Studierenden zwei Wochen lang Teil der Ausstellung „Verbindungen" sein. Die Vernissage findet am 30. September um 18 Uhr statt und wird von Wirtschaftsminister Ernst Pfister, Professor Dr. Ludger Hünnekens, Rektor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, sowie Professor Dr. Alexander W. Roos, Rektor der HdM, eröffnet. Am 7. und 14. Oktober 2010 finden jeweils von 18 bis 20 Uhr im Foyer des Meidinger Saals im Haus der Wirtschaft zwei Themenabende statt. Professor Peter Weibel, Vorstand des Zentrums für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, HdM-Rektor Roos sowie Alexandra Cozgarea, Art Curator & Coordinator Global Communications der SAP AG, diskutieren hier über Medien, Kunst und Wirtschaft.

Die letzte Station macht „senses reconnected" im Schulungszentrum der SAP AG in Walldorf. Dort wird die Installation im Rahmen der Ausstellung „Verbindungen" für fünf Monate der Öffentlichkeit präsentiert. Eröffnung ist am 28. Oktober 2010.

Event Media an der HdM

Betreut wurde das Projekt von Steffen Mühlhöfer und Professorin Ursula Drees, beide vom Studiengang Audiovisuelle Medien. An der HdM ist die Studioproduktion Event Media Teil des Studiengangs Audiovisuelle Medien.

Im Rahmen von Event Media wird jedes Semester zu einem gewählten Thema eine Event Media Produktion konzipiert. Ideenfindung, Expose, Raummodell, Interaktion im Raum, analoge, digitale Schnittstellen und technische Realisierbarkeit stehen dabei am Beginn der konzeptionellen Überlegung und werden dann in den technischen Arbeitsbereichen Fotografie, Grafik, Bildbearbeitung/Postproduktion, Video, Ton, Programmierung, Mediensteuerung, Bühne/Installation und Licht umgesetzt. Die Studierenden sollen am Ende der Veranstaltung den technischen und organisatorischen Ablauf einer Event Media -Produktion überblicken können.  

VERÖFFENTLICHT AM

12. August 2010

KONTAKT

Karla Zara
Projekt-Team
Telefon0172 780 5680
E-Mailkz011@hdm-stuttgart.de

Prof. Ursula Drees

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2292

E-Mail: drees@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren