Digitale touristische Formate

Mit der Hochschule der Medien zu den "Hörenswürdigkeiten" der Stadt

Die Tourismusbranche zählt zu den Branchen, die von den Auswirkungen der Corona-Pandemie am stärksten gebeutelt sind. Reiseveranstalter denken um und testen digitale Formate - etwa der Stuttgarter Reiseveranstalter tour de sens. In Kooperation mit der Hochschule der Medien (HdM) entsteht im Projekt "Bridge" ein digitales Reiseformat, das Menschen mit Sinneseinschränkungen ein interaktives authentisches Reiseerlebnis ermöglicht, das passende Geschäftsmodell inklusive.

Zur Detailansicht Der Schlossplatz ist eine Station bei den "Hörenswürdigkeiten"

Der Schlossplatz ist eine Station bei den "Hörenswürdigkeiten"

Zur Detailansicht So sieht er als Grafik für sehbhinderte Menschen aus (Fotos: Jannik Theiss, Gerion Nieto Bello)

So sieht er als Grafik für sehbhinderte Menschen aus (Fotos: Jannik Theiss, Gerion Nieto Bello)

Das Projekt "Bridge - barrierefreie Reise im digitalen Erlebnisraum" berücksichtigt zwei Trends in der Tourismusbranche: touristische Orte und Angebote barrierefrei zu gestalten und für Menschen mit Handicap zugänglich zu machen sowie die Verlagerung oder Erweiterung von Reiseerlebnissen in den digitalen oder virtuellen Raum. Es ist eines von 24 innovativen Projekten an neun Hochschulen, die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg im Brückenprogramm Touristik seit März 2021 mit insgesamt einer Millionen Euro gefördert werden.

Tourismus stärken und Teilhabe ermöglichen

"Mit dem Brückenprogramm Touristik und den innovativen Forschungsprojekten wollen wir helfen, den Tourismus im Land wieder zu stärken. Das Projekt 'Bridge‘ leistet darüber hinaus einen Beitrag, beeinträchtigten Menschen mehr Möglichkeiten der Teilhabe zu geben. Sinnes- und Mobilitätseingeschränkte erfahren hier virtuell authentische Reiseerlebnisse, die alle Sinne ansprechen. Und das ohne auf den persönlichen Austausch mit anderen Teilnehmern und Reiseleitern verzichten zu müssen. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg bei der Erprobung ihres kreativen Konzepts", sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Hörerlebnis-Reise durch Stuttgart

Mit Unterstützung von Jannik Theiss, Absolvent des Studiengangs Audiovisuelle Medien der HdM, als Audio Engineer ist bereits die erste digitale Hörerlebnis-Reise für Stuttgart entstanden. Mit dem Ohr folgen die Teilnehmenden einem Guide zu den "Hörenswürdigkeiten" der Stadt - zum Schlossplatz, zur S21-Baustelle, zur Grabkapelle und zur Kaffeerösterei Hochland. Verknüpft wird die "Audio-Reise" mit einem digitalen Live-Event, bei dem die Reisenden sich auch mit Partnern wie dem Untertürkheimer Winzer Klaus Warth vom gleichnamigen Weingut austauschen können. Kurzentschlossene können an der Reise am 16. Mai 2021 noch als "Zuhörer" teilnehmen: https://eveeno.com/tourdesens.

"Im nächsten Schritt gilt es herauszufinden, wie das Format skaliert, mit einem passenden Geschäftsmodell verknüpft und nachhaltig in der Branche verankert werden kann", erklärt Prof. Dr. Nils Högsdal, Prorektor Innovation an der HdM. "Der Ausbau digitaler Angebote ist heute wichtiger denn je. In Zeiten, in denen analoge Dienstleistungen nicht möglich sind, sind diese Angebote sehr bedeutend für die Kundenbindung und ermöglichen die Erschaffung neuer Produkte am Markt", ergänzt Laura Kutter, Inhaberin des Projektpartners tour de sens, der seine Expertise im Bereich der touristischen Barrierefreiheit beisteuert.

Weitere Informationen

Das Brückenprogramm Touristik des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zielt darauf ab, das Innovationspotential von Absolventinnen und Absolventen baden-württembergischer Hochschulen mit dem Innovationsbedarf von Tourismus-Organisationen zu verknüpfen. Ihnen soll in Zeiten der Pandemie der Job-Eintritt erleichtert und die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der Tourismus-Unternehmen gesteigert werden.

VERÖFFENTLICHT AM

12. Mai 2021

KONTAKT

Jannik Theiss
Telefon0711 8923 2714
E-Mailtheiss@hdm-stuttgart.de

Johanna Kutter

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2727

E-Mail: kutter@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.