Wertevermittelnder Journalismus

Medienethik-Award META 2021 für Ulrich Land, Jörg Marksteiner und Erik Hane

Studierende der Hochschule der Medien (HdM) haben Ulrich Land und Jörg Marksteiner für ihr Radiofeature in der Sendung Dok 5 - Das Feature (WDR 5) und Erik Hane für seinen Film in der Sendung planet e. (ZDF) mit dem META 2021 ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich für herausragende journalistische Beiträge vergeben, die ethische Grundsätze berücksichtigen sowie Werte transportieren. 2021 wurde er in den Kategorien Radio und TV ausgelobt.

Zur DetailansichtPreisträger Ulrich Land (Foto: André Symann)
Preisträger Ulrich Land (Foto: André Symann)
Die Journalisten nahmen den META am 9. Dezember 2021 im Rahmen der Fachtagung IDEepolis entgegen. Die Verleihung fand Corona-bedingt virtuell statt. Für den META 2021 wertete eine Jury aus 49 Studierenden des Studiengangs Medienwirtschaft Beiträge zum Thema "Technologie und Nachhaltigkeit" aus. In einem Beobachtungszeitrum von Januar bis März dieses Jahres untersuchten sie 18 Radio- sowie von Januar bis November 17 TV-Sendungen.

Kategorie Radio

In der Kategorie Radio überzeugten Ulrich Land und Jörg Marksteiner die Jury mit ihrem Feature "Retouren-Glück - Gekauft. Zurück!", ausgestrahlt am 10. Januar 2021 in der Sendung Dok 5 - Das Feature (WDR 5). Es beschäftigt sich mit dem Ausmaß sowie den ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Rücksendungen.

Zur DetailansichtAuch Jörg Marksteiner wurde ausgezeichnet (Foto: WDR)
Auch Jörg Marksteiner wurde ausgezeichnet (Foto: WDR)
Die Jury empfand die Aufklärung durch den Beitrag dank der aufwendigen und exzellenten Recherche als außerordentlich und lobte insbesondere sein hohes Reflexionspotenzial. "Die beiden Autoren schaffen Bewusstsein für die weitreichenden Folgen unseres Handelns für Mensch und Umwelt, die gewöhnlich im Verborgenen bleiben. Sie plädieren für einen besonnenen, bedarfsgerechten Konsum und appellieren damit an unsere Verantwortung, Ressourcen zu schonen", erklärt Laudator Dennis Schubert. Aber auch die Politik und die Unternehmen werden mit dem Feature in die Pflicht genommen und ihnen gleichzeitig Lösungsansätze geboten. "Mit dem richtigen Gespür für die Auswahl ethisch und gesellschaftlich relevanter Argumente haben Ulrich Land und Jörg Marksteiner einen auch für die Zukunft nachhaltigen Beitrag geschaffen", so Schubert weiter.

Kategorie TV

Zur DetailansichtErik Hane erhält den META 2021 (Foto: Foto Kathrein)
Erik Hane erhält den META 2021 (Foto: Foto Kathrein)
In der Kategorie TV nahm Erik Hane den Preis für seinen Film "Mythos Elektroauto - Revolution oder Reinfall?" entgegen, der am 21. September 2021 in der Sendung planet e. (ZDF) ausgestrahlt wurde. Der Film setzt sich kritisch mit dem Image vom klimafreundlichen Elektroauto auseinander und zeigt, welche Folgen der Umstieg auf Elektroautos hat und welche Alternativen es gäbe. Nach Ansicht der Jury gelingt es Erik Hane in hervorragender Weise, den Blick über das Elektroauto hinaus auf die gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen einer Energie- und Verkehrswende zu weiten. Er verdeutlicht, dass der Ausbau der Elektromobilität aufgrund des hohen Energiebedarfs und des dafür fehlenden Ökostroms vielmehr den Kohleausstieg verzögern wird. "Seine Argumentation ist dabei für die Zuschauerinnen und Zuschauer jederzeit nachvollziehbar, stichhaltig und differenziert, sodass Orientierung und Raum für die eigene Meinungsbildung bleiben", erklärt Laudatorin Louisa Schneider. "Mit seiner aufklärenden, umfassenden und hoch gesellschaftsrelevanten Darstellung ist Erik Hane nichts weniger als eine Neubewertung von Elektroautos gelungen, die noch lange nachhallt und Einstellungsänderungen auszulösen vermag", so Schneider.

Qualitätssiegel und Digitalkompetenz

Der META will als Qualitätssiegel für wertebewussten und ethischen Journalismus Medienschaffende und die Gesellschaft für ethische Fragestellungen sensibilisieren. "Haben Sie sich in letzter Zeit auch schon mal gefragt, ob Videokonferenzen, Netflix oder Online-Shopping klimafreundlich sind? Wir sollten uns endlich auch über die Nachhaltigkeit von digitalen Technologien Gedanken machen und nach Lösungen suchen. Die studentische Jury hat sich mit vollem Engagement ihrer Aufgabe gewidmet, den besten Beitrag in Radio und TV zum Thema ‚nachhaltige Technologien‘ ausfindig zu machen. Damit haben sie Qualitätsjournalismus in der Praxis kennengelernt und sich auch Medienkompetenz bei der Beurteilung von Medienqualität angeeignet", erklärt die Initiatorin Prof. Dr. Petra Grimm.

Seit 2003 verleiht eine studentische Jury den META. Die "MediaCharta", ein eigens für die Auszeichnung entwickelter Kriterienkatalog, bildet die Bewertungsgrundlage, anhand derer die journalistischen Beiträge bewertet und schließlich die Gewinner gekürt werden. Der META wird dieses Jahr zum 18. Mal verliehen. 2011 wurde das Projekt mit dem baden-württembergischen Landeslehrpreis ausgezeichnet.

VERÖFFENTLICHT AM

09. Dezember 2021

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Karla Neef

Telefon: 0711 8923-2234

E-Mail: neef@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.