Kunst und Wissenschaft in Künstlicher Intelligenz und Robotik


Wie kann man Kunst und die Bereiche Künstliche Intelligenz (KI) und humanoide Robotik verbinden? Was ist soziale Robotik und kann ein Roboter Sympathien bei seinem Gesprächspartner wecken? Darüber spricht Künstler und Wissenschaftler Zaven Paré am 10. November 2021 in seinem Vortrag an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) - eingeladen vom Institute for Applied Artificial Intelligence (IAAI)

Zaven Paré ist neben seinem Dasein als Künstler auch Wissenschaftler in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI) und humanoider Robotik. So hat er die elektronische Marionette erfunden, die in mehrfache Ausführung das erste Vaère Novarinas Stück in englischer Sprache aufführten. Im Jahr 2009 wurde er Mitarbeiter des Robot Actors Project von Professor Hiroshi Ishiguro im Intelligent Robotics Laboratory der Universität Osaka. Für seine Arbeiten wurde Zaven Paré unter anderem mausgezeichnet mit dem French American Fund for Performing Arts des California Institute for the Arts (CalArts), dem Villa Kujoyama, Preis der Japan Society for Promotion of Science (JSPS) und er war Ehrengast des letzten Moskauer Puppentheaterfestivals.

 

Sein Vortrag findet am Mittwoch, den 10. November 2021 ab 18 Uhr im Audimax (Raum I003) der HdM statt. Im Anschluss an seinen ca. 45-minütigen Vortrag ist noch Zeit für eine Diskussion über die Verbindung zwischen Kunst und Wissenschaft auf den Gebieten Künstliche Intelligenz, Robotik sowie humanoider Robotik eingeräumt.

 

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung für HdM-Angehörige ist nicht erforderlich.

 


Kontakt:
Prof. Dr. Christian Becker-Asano
Telefon: +49 711 8923 2882
E-Mail: becker-asano@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
Institute for Applied Artificial Intelligence

05. November 2021