Vortrag

Alternative Organisationsformen bei jungen Unternehmen. Erkenntnisse und Erfahrungen aus einem Lehrforschungsprojekt

Alternative Organisation von Unternehmungen. Bestandsaufnahme und Systematisierung

Der gesellschaftliche, demografische Wandel allgemein, sowie die Herausforderungen der digitalen Transformation und des Kulturwandels für Unternehmen im Speziellen führen nicht nur zu neuen Geschäftsmodellen, neuen Unternehmen und neuen Arbeitsformen, es verändern sich auch die Organisationen beziehungsweise Institutionen, in und über die Arbeit und Steuerungsmechanismen organisiert werden.

Unter Alternativen Organisationsformen werden in diesem Zusammenhang Organisationsformen verstanden, welche sich von den traditionellen Merkmalen hinsichtlich Organisationsaufbau und Ablauforganisation, Verhalten und Ausgestaltung der Organisation, sowie der Organisationskultur unterscheiden.

Auf der einen Seite sind neue (alternative) Organisationsformen insbesondere bei Startups (sowie teilweise bereits bei KMUs) anzutreffen. Auf der anderen Seite bieten alternative Organisationsformen gerade KMUs neue Chancen, Möglichkeiten und Lösungsansätze, sich in einer globalisierten Welt neu zu strukturieren und auszurichten, und damit wettbewerbsfähig zu sein.

Im Rahmen des studentischen Forschungsprojektes "Alternative Organisation von Unternehmungen. Bestandsaufnahme und Systematisierung" wurden entsprechend alternative Organisationsstrukturen und -formen identifiziert und systematisiert. Erkenntnisse aus 20 Fällen werden präsentiert. Zudem werden die Erfahrungen im Rahmen des Formats "studentischen Forschungsprojekt" diskutiert.

Der Vortrag entstand aus den Ergebnissen und Erfahrungen im Rahmen des Studentischen Forschungsprojektes "Alternative Organisation von Unternehmungen. Bestandsaufnahme und Systematisierung" im Studiengang Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien in Zusammenarbeit mit der kommitment GmbH & Co. KG. Die beteiligten Studierenden sind: Aygün Memis, Elija Schneider, Kevin Eisenhardt, Lukas Föhrenbacher, Matti Megerle, Valérie Engelberger

Mitvortragende: Anke Nehrenberg
Vortrag auf Veranstaltung: International Entrepreneurship Education Summit (iees)
Veranstaltungsort: Stuttgart
Datum: 29.11.2019


Autoren

Name:
Prof. Dr. Uwe Eisenbeis  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Medienmanagement und Medienökonomie, Geschäfts- und Erlösmodelle, Standortentwicklung und Ökosysteme
Funktion:
Studiendekan Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Lehrgebiet:
Medienökonomie, Medienmanagement, Strategisches Management, Unternehmensführung, Internationales Management, Volkswirtschaftslehre
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Raum:
221, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2258
Homepage:
https://www.hdm-stuttgart.de/home/eisenbeis
Uwe Eisenbeis

Name:
Anke Nehrenberg

Eingetragen von

Name:
Prof. Dr. Uwe Eisenbeis  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor