Kreativwettbewerb

HdM-Alumni sind "Kultur- und Kreativpiloten" 2021

Die Bundesregierung hat am 8. Dezember die 32 innovativsten Ideen und Unternehmen als "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ausgezeichnet. Darunter auch die HdM-Alumni Jan Fiess, Marius Heil und ihr Teamkollege Patrick Kuhn Botelho mit dem Projekt "Rocky Motion“. Die drei haben interaktive Kletterwände entwickelt, die zum Spielplatz eines Hörspiels werden. Ebenfalls nominiert war der HdM-Alumnus Rawand Ahmad mit seinem Computerspiel zum Thema Flucht.

Das Fitnesslevel wird über Berührungssensoren ausgewertet. Foto: Jan Fiess.
Das Fitnesslevel wird über Berührungssensoren ausgewertet. Foto: Jan Fiess.
Wie lassen sich Amateure und besonders Kinder für Klettersport begeistern, ohne dabei die Motivation und Orientierung zu verlieren? "Die Statistik besagt, dass von 15 Menschen, die einmal in eine Kletterhalle kommen, nur ein einziger dem Sport treu bleibt", berichtet Jan Fiess. Mit der Produktinnovation "Rocky Motion" wollen die Start-up Gründer einen Lösungsansatz bieten: Ein 2-in-1-Erlebnis aus Klettern und interaktivem Hörspiel soll Kletternde zum Weitermachen motivieren. Dazu entwickelte das Team leuchtende und berührungsempfindliche Klettergriffe, die als Schnittstelle zum Spiel dienen. Die aufleuchtenden Farben zeigen, welcher Griff als nächstes erreicht werden muss. Ein Audio-Entertainer führt sowohl durch das Training, als auch durch die Geschichte. Je nach Situation motiviert er die Kletternden oder nimmt sie mit Humor auf die Schippe. "Es gibt kein Mittel, dass Menschen so sehr emotionalisiert wie die akustische Wahrnehmung", erklärt Fiess. Ähnlich wie bei Episoden einer Serie, geht die Storyline in mehreren Klettersessions ineinander über. Per Künstlicher Intelligenz werden das Fitness-Level, die Spielinhalte und die Musik individuell angepasst. Mit ihrem Konzept schafften es die Gründer bei insgesamt 765 Bewerberinnen und Bewerbern unter die 32 Titelträgerinnen und Titelträger.

Die Gründer und ihre Idee

Zur DetailansichtMarius Heil, Jan Fiess, Alexander Freund und Patrick Kuhn Botelho (von links). Foto: Jan Fiess.
Marius Heil, Jan Fiess, Alexander Freund und Patrick Kuhn Botelho (von links). Foto: Jan Fiess.
Creative Technologist Jan Fiess studierte an der HdM im Bachelor Audiovisuelle Medien und Software-Entwickler Marius Heil Medieninformatik. Die Idee zu Rocky Motion hatten die beiden, als ihre Lieblingsroute in der Kletterhalle zugunsten einer Kletterwand für Kindergeburtstage entfernt wurde. "Wir kamen auf den Gedanken, dass wir uns auch bestens mit dem spielerischen Ansatz von Kindergeburtstagen arrangieren könnten", berichtet Fiess. Den dritten Gesellschafter und Komponisten Patrick Kuhn Botelho lernte Fiess während seiner Zeit an der Filmakademie kennen, wo er interaktive Medien studierte. Für die Gründer steht in nächster Zeit viel auf dem Programm: "Wir starten nun in ein Jahr voller Workshops, lernen das Netzwerk der anderen Kultur- und Kreativpiloten kennen und freuen uns auf tollen Input für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens", erzählt Fiess.

Flüchten erlebbar machen

Wie verhalte ich mich in einem Flüchtlingslager und wie fühlt es sich an auf der Flucht zu sein? Der HdM-Alumnus Rawand Ahmad will in seinem Computerspiel "The Way Ahead" die Spielenden nachempfinden lassen, was Geflüchtete am eigenen Leib erleben. Das Spiel verarbeitet unterschiedliche Fluchterfahrungen aus verschiedenen Zeiten, wie zum Beispiel der DDR. Um sein Spiel bestmöglich zu entwickeln, sprach Ahmad deshalb mit DDR-Flüchtlingen und geflohenen Frauen. Er selbst floh gemeinsam mit seiner Familie aus dem Irak nach Deutschland. An der HdM studierte der Spielentwickler Medieninformatik. Die grundlegende Idee hinter seinem Spiel ist, als Nutzerin und Nutzer in die Rolle einer Migrantin oder eines Migranten auf der Flucht zu schlüpfen, ohne dass dabei konkrete Ethnien genannt werden. Mit seiner Idee war Rawand Ahmad 2021 ebenfalls als "Kultur- und Kreativpilot" nominiert.

Über die Auszeichnung

Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Auszeichnung "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" richtet sich an Selbständige, Gründerinnen und Gründer sowie Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft mit Schnittstellen zu anderen Branchen. Die Kultur- und Kreativpiloten werden nach ihrer Auszeichnung Teil eines Mentoring-Programms und profitieren von Workshops, Coachings und dem Netzwerk der Preisträgerinnen und Preisträger.

Julia Lubos

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.