DE

| EN

Studiengang Mobile Medien

Aufbau

STUDIEN­INTERESSIERTE

Mit dem Studiengang Mobile Medien am Puls der Zeit

Internet, Arbeit, Unterhaltung, Einkaufen, Spielen, Recherche – alles ist mobil verfügbar. Diese Anwendungen und ihre Plattformen und Endgeräte wie Handys, Notebooks, portable Spielkonsolen, Infotainmentsysteme und Wearables stehen im Mittelpunkt des Bachelor-Studiengangs Mobile Medien der HdM.

Mobile Medien bietet eine kompetente und fundierte Ausbildung in allem, was für diesen stark wachsenden Sektor wichtig ist: Gestaltung, Realisierung, Nutzbarkeit und Businessmodelle.

Studieninteressierte erhalten hier Informationen über den Aufbau des Bachelorstudiums, die Schwerpunkte der Studieninhalte, die Bewerbungsbedingungen und die Perspektiven nach dem Studium.

 

STUDIENVERLAUF

Grundstudium

Die Informatikkenntnisse als Voraussetzung für weitere Projektarbeit bekommen die Studierenden im Grundstudium vermittelt. Für das Grundstudium sind das 1. und 2. Semester vorgesehen, in dem die Grundlagen für Softwareentwicklung und die Interaktion zwischen Mensch und Computer gelegt werden.

Das Grundstudium besteht vollständig aus Pflichtveranstaltungen und vermittelt Grundlagenwissen. Wenn alle Grundstudiums-Prüfungen erfolgreich absolviert wurden, ist das Grundstudium abgeschlossen, das heißt es gibt keine Zwischenprüfung. Das kann auch erst im 3. oder 4. Semester der Fall sein. Studierende können auch schon Hauptstudiums-Veranstaltungen belegen, wenn sie das Grundstudium noch nicht abgeschlossen haben. Studierende sollten sich aber zunächst auf das Grundstudium konzentrieren, da dieses spätestens zum Ende des vierten Semesters abgeschlossen sein muss.

Hauptstudium

Das Hauptstudium ist der zweite Teil des Bachelorstudiums. Studierende erwerben vertieftes Wissen, absolvieren ein Praxissemester und schließen das Studium mit der Bachelorthesis ab. Das Hauptstudium folgt dem Grundstudium meistens nahtlos, das heißt viele Studentierende schaffen nicht alle Grundstudiums-Prüfungen mit dem Ende des 2. Semesters, sondern müssen noch eine oder mehrere Prüfungen aus dem Grundstudium im 3. Semester ablegen oder wiederholen. Trotzdem können sie schon Hauptstudiums-Fächer parallel belegen.


Das Hauptstudium ist aufgeteilt in:

Pflichtfächer

Pflichtfächer müssen belegt werden. Sie vermitteln Studierenden einen Kern an Wissen, den sie für speziellere Fachgebiete benötigen. Die Pflichtfächer sind meistens für das 3. Semester vorgesehen. Studierende können sie aber nach eigenem Ermessen in spätere Semester verschieben. Einzelne Fächer müssen, und generell sollten alle Pflichtfächer, möglichst vor dem Praxissemester absolviert werden. Die meisten Kenntnisse benötigen Studierende bei der praktischen Tätigkeit. Projekte und die Bachelorthesis gehören genau genommen auch zu den Pflichtfächern.

Wahlpflichtfächer

Im Wahlpflichtbereich müssen Studierende gemäß ihres fachlichen Interesses aus einer Menge an angebotenen Fächern auswählen. Diese Fächer bilden die individuelle Vertiefung im Studium. Die persönliche Kombination von Wahlfächern unterscheidet sich von denen anderen Absolventen des Studiengangs. Aufgrund der Belegung mit Pflichtfächern ist im 3. Semester meist wenig Platz für Wahlpflichtfächer. Das 4., 5. und gegebenenfalls 7. Semester sind dagegen recht frei belegbar. Ein Wahlpflichtfach wählen Studierende einfach durch die Prüfungsanmeldung. Bei einzelnen Veranstaltungen ist wegen begrenzter Teilnehmerzahl aber zusätzlich eine Voranmeldung nötig.

 

Aufbau Studium Mobile Medien

 

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren