Mediapublishing zu Besuch beim Verlag Eugen Ulmer

Mark Ellenberg, Vertriebler im Bereich Buch, mit interessierten Studierenden
Mark Ellenberg, Vertriebler im Bereich Buch, mit interessierten Studierenden
Die Hersteller Katja Splichal und Paolo Capudi stellen ihre Abteilung vor (Fotos: uhu)
Die Hersteller Katja Splichal und Paolo Capudi stellen ihre Abteilung vor (Fotos: uhu)

Am 8. Februar 2017 besuchte das 2. Semester des Studiengangs Mediapublishing zusammen mit Prof. Ulrich Huse und Prof. Dr. Okke Schlüter den seit beinahe 150 Jahren bestehenden Verlag Eugen Ulmer in Stuttgart-Plieningen. Der Fachverlag für Bücher und Zeitschriften mit Schwerpunkt Garten, Pflanzen und Landwirtschaft begrüßte die Mediapublisher in einer lockeren Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen und vermittelte den Studierenden im Laufe des Nachmittags höchst anschaulich die einzelnen Tätigkeitsfelder innerhalb eines Verlags.

Vielfältige Aspekte der Verlagsarbeit

Vier Teams aus ebenso engagierten wie netten Mitarbeitern präsentierten vier studentischen Gruppen jeweils vier Mal ihre Abteilungen. So konnte man bei Volker Hühn und Lisa Wilms einiges über das Lektorat und die redaktionellen Tätigkeiten des Verlags erfahren. Eine Zahl hatte sich bald bei allen Studierenden eingeprägt: 22 verschiedene (Fach-)Zeitschriften hat der Verlag im Programm. Ohne eine der wichtigsten Ressourcen des Verlags, den Autor(inn)en und Redakteur(inn)en, wäre dies jedoch nicht möglich.

Bei den Herstellern Katja Splichal und Paolo Capudi konnte der Workflow von der Datenanlieferung über PDF- und XML-Export hin zum fertigen Produkt verfolgt werden. Sie vermittelten, dass eine optimale Datenaufbereitung und -strukturierung (Stichwort XML) dabei maßgebliche Voraussetzungen für ein gelungenes crossmediales Publizieren sind, und forderten die Studierenden auf, sich wenn möglich Zeit zu nehmen, um in einem Verlag selber den vielseitigen Arbeitsalltag einer Herstellungsabteilung zu erleben. 

Von Fachbüchern und -Zeitschriften bis zu Apps und digitalen Dienstleistungen

Rund zwei Drittel der jährlich im Ulmer Verlag erscheinenden Bücher sind Neuerscheinungen. Ein Klassiker des Verlags, das ›Handbuch praktische Traktorentechnik‹, bereits in der 6. Auflage erschienen, ist eines der Lieblingsbücher von Mark Ellenberg. Der für den Vertrieb im Bereich Buch zuständige Ulmer-Kollege erklärte den Studierenden voller Begeisterung und mit zahlreichen praktischen Beispielen, dass sich ebensolche Fachbücher im Nischenbereich lohnen können und die Leser diese Bücher sehr zu schätzen wissen.

Mark Alber und Dirk Bieling präsentierten den Bereich Marketing/Vertrieb Zeitschriften und stellten u. a. die Verbindung von print und digital anhand eines kürzlich abgeschlossenen Projekts vor. So wurde vom Verlag sowohl die Messezeitschrift zur internationale Pflanzenmesse (IPM) als auch eine eigens dafür entwickelte Messe-App herausgebracht. Dabei erfuhren die Studierenden, dass Ulmer nicht nur im Bereich Buch und Zeitschriften vertreten ist, sondern auch mit einer eigenen Softwareabteilung als Dienstleister für andere Verlage fungiert.

Selbstverständlich hatten die Studierenden immer auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen - was rege genutzt wurde. So lieferte der Besuch im Hause Ulmer den Studierenden wichtige Einblicke in das Verlagsgeschäft und alle gingen mit vielen neuen Impressionen in die vorlesungsfreie Zeit zwischen Winter- und Sommersemester.

nf

 

13. Februar 2017