Sportkommunikation in Zeiten der Fußball-WM

Vor der wiederentdeckten ›Viktoria‹, der Meister-Trophäe bis zum Zweiten Weltkrieg
Vor der wiederentdeckten ›Viktoria‹, der Meister-Trophäe bis zum Zweiten Weltkrieg
Blick auf die Trophäen-Sammlung des DFB (Fotos: lr049)
Blick auf die Trophäen-Sammlung des DFB (Fotos: lr049)

Zum Abschluss der diesjährigen Exkursionswoche nach Frankfurt/Main ging es für die Mediapublisher noch zur Pressestelle des Deutschen Fußball-Bundes. Dort wurde die Gruppe von Michael Herz, dem Redaktionsleiter im Bereich Online-Kommunikation, empfangen und erhielt einen Einblick in die Kommunikations- und Pressearbeit des DFB.

In der Zentralverwaltung des DFB in Frankfurt sind insgesamt rund 350 Mitarbeiter beschäftigt, acht davon in der Direktion Öffentlichkeit und Fans. Eingeteilt in drei Abteilungen, sind sie für die Bereiche ›Gesellschaftliche Verantwortung und Fans‹, ›Themenmanagement‹ sowie ›Medienorganisation Nationalmannschaft‹ zuständig.

Weit oben auf der ›Social-Media-Weltrangliste‹
Als einer der größten Sportfachverbände  der Welt verfügt der DFB über eine sehr große Reichweite. Für diese ist unter anderem das Team um Michael Herz und Chefredakteur Ralf Köttker zuständig. Durch ein umfangreiches Contentmanagement kommuniziert der DFB durch Redaktionsarbeit und Service-Inhalte in mindestens drei verschiedenen Sprachen über eine Vielzahl von Plattformen nach außen. Dies geschieht durch Print-Publikationen sowie hauptsächlich über die Präsenz auf verschiedenen Social-Media-Kanälen (der DFB belegt den dritten Platz auf der ›Social-Media-Weltrangliste‹), mit Apps oder auf Webseiten wie fussball.de (einem Portal für den Bereich des Amateurfußballs). Dabei soll die vielfältige Verbandsarbeit für die Fans attraktiv und aufschlussreich präsentiert werden. Eigene Videoproduktionen wie der Film ›Die Mannschaft‹, der nach der Weltmeisterschaft 2014 produziert wurde, zählen ebenfalls zu den Kommunikationsmaßnahmen des DFB.
Um den direkten Austausch zwischen Verband und Öffentlichkeit zu ermöglichen, werden regelmäßig Partneraktionen und Veranstaltungen (wie z. B. der Fan-Dialog mit dem DFB-Präsidenten Reinhard Grindel) organisiert. Die Pflege des Presseportals für Journalisten, Fotografen und Film-/Fernsehteams sowie die Koordination von Events oder Pressekonferenzen erweitern das Aufgabengebiet der Presseabteilung.

Herausforderung ›Fußball-WM‹
Im WM-Jahr 2018 stellt sich die Kommunikations- und Pressearbeit natürlich als besonders spannend und aufwendig heraus. In Russland wird sich ein Team um Interviews, Fotos, Social-Media, Pressekonferenzen und die dazugehörige redaktionelle Arbeit kümmern. Daneben setzt sich der DFB auch für gesellschaftliches Engagement im Austragungsland Russland ein. Neben dem Sport soll ein politischer Dialog stattfinden - und auch soziale Projekte vor Ort werden unterstützt.

(lr049)

 

20. Juni 2018