Ullstein Buchverlage – die Bücher mit der Eule

Die reiche Vielfalt der Werke aus dem Hause Ullstein
Die reiche Vielfalt der Werke aus dem Hause Ullstein
Bei der Hauslesung mit Sina Pousset
Bei der Hauslesung mit Sina Pousset
Die Mediapublisher-Studierenden mit Prof. Schmid (l.) und Prof. Jäger (r.) im Foyer des Ullstein-Gebäudes (Fotos: ep023)
Die Mediapublisher-Studierenden mit Prof. Schmid (l.) und Prof. Jäger (r.) im Foyer des Ullstein-Gebäudes (Fotos: ep023)

Am 2. Mai 2017, dem zweiten Exkursionstag in Berlin, besuchten die Mediapublishing-Studierenden den bekannten Ullstein Buchverlag in der Friedrichstraße. Zahlreiche Mitarbeiter sowie Herstellungsleiterin Michaela Philipzen, Lektorin Aylin Salzmann sowie Marguerite Joly, Leiterin des Bereichs ›Neue Geschäftsinitiativen‹, sowie Digital Sales Manager Frederik Wehmeier bereiteten der Gruppe einen herzlichen Empfang mit Kaffee und Kuchen.

Das Lektorat

Nach der offiziellen Begrüßung stellte Aylin Salzmann die unterschiedlichen Aufgaben des Lektorats vor. Dieser Bereich ist einer der wichtigsten in der Verlagsbranche. Als Schnittstelle aller Abteilungen, werden die ganz großen Buchprojekte gemeinsam mit Marketing und Herstellung besprochen, um die Herangehensweise mit Ideen aus allen Bereichen zu optimieren. Im Lektorat wird hauptsächlich mit Word-Dateien gearbeitet.

Durch die enge Zusammenarbeit mit den Autoren werden Impulse an das Lektorat herangetragen und fließen auch vom Lektorat in andere Bereiche ein, z. B. in Richtung Marketing und Covergestaltung. In diesem Zusammengang werden sogenannte Coverbriefings an den Art Director des Hauses Ullstein gesendet, in denen Informationen und Vorschläge für die Covergestaltung festgehalten sind. Bei anderen Verlagsunternehmen werden diese Arbeiten oft an externe Grafikagenturen ausgelagert. Im Durchschnitt nimmt ein Buchprojekt ein Jahr oder länger in Anspruch - von der Rechteeinholung über Lektorat und Gestaltung bis zu Druck und Publikation. Soll ein Werk in mehrere Sprachen übersetzt werden, ist noch mehr Zeit einzukalkulieren.

Neue Geschäftsinitiativen - Midnight & Forever

Marguerite Joly und ihr Team sind das Gesicht des digitalen Unternehmenszweigs ›Neue Geschäftsinitiativen‹. Seit 2014 entstehen zwei neue Imprints an der Schnittstelle zwischen traditionellem Verlegen und Self-Publishing: Midnight und Forever by Ullstein veröffentlichen ausschließlich digital - Storys, die spannend, sexy, dramatisch, mutig, warmherzig, frei erfunden oder lebensnah sind. Im Durchschnitt kommen zwölf Titel im Monat heraus, die den Endkunden 3,99 bis 4,99 € kosten.

Der neue Geschäftsbereich bietet unzählige Vorteile. Ein wichtiger Punkt ist die schnelle Produktion der Titel, da kein Druck benötigt wird. Überwiegend werden Arbeiten von deutschen Autoren veröffentlicht, jedoch gibt es vereinzelt auch internationale Werke. Aktuell besteht eine Zusammenarbeit mit über 180 Autoren.

Die Facetten der Herstellungsarbeit

Nach einer kleinen Stärkung bekam die Gruppe einen tieferen Einblick in die Herstellung. Michaela Philipzen stellte einige Produkte des Ullstein Verlages vor, unter anderem ›Ullstein extra‹ und ›Ullstein fünf‹ sowie auch zahlreiche Belletristik- und Sachbücher. Der Verlag bringt mehr als 300 Printbücher und 450 eBooks heraus. XML ist dabei eine wichtige Maßnahme, um die Inhalte mit Ankerpunkten zu verschachteln und gleichzeitig die Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu ermöglichen. Im Bereich der Herstellung haben die deutschen Bonnier-Verlage, zu denen auch Ullstein gehört, eine gemeinsame DTD entwickelt.

Zukunftsperspektive: Digitaler Vertrieb

Für den Bereich Digital Sales erklärte Frederik Wehmeier den Studierenden die neuen Aufgaben in der elektronisch basierten Vertriebsarbeit. Durch den rasanten Aufschwung des Vertriebs im Internet (E-Commerce), entscheiden die Leser heutzutage selbst aus tausenden von Büchern, was sie lesen möchten und was nicht. Jedes einzelne Werk ist mit sichtbaren Informationen, Metadaten und Keywords ausgestattet, um die Sichtbarkeit in Suchmaschinen wie Google zu gewährleisten. Der digitale Vertrieb bei Ullstein bietet derzeit ca. 5 000 lieferbare Titel.

Die Ullstein Geschichte - von der Zeitung zum Buch

»In diesem Haus wurden alle Strömungen eingefangen, alle Stimmen gehört, registriert und wie von einem riesigen Resonanzboden verstärkt der Öffentlichkeit wieder zugeführt«, so

Emil Herz, Verlagsleiter 1903 bis 1933. Der Verlag Ullstein besteht nun schon seit 140 Jahren: Er wurde 1877 als reiner Zeitungsverlag von Verleger Leopold Ullstein gegründet. Als dieser 1899 starb, führten seine fünf Söhne das Unternehmen erfolgreich weiter. Im frühen 20. Jahrhundert fiel die Entscheidung, sich auch der Buchbranche zu widmen, und so kamen 1903 Belletristik- und Sachbücher ins Sortiment. Mit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten begann ein düsteres Kapitel der Verlagsgeschichte, denn das jüdische Unternehmen wurde ›arisiert‹, die Ullstein retteten Ihr Leben durch Emigration.

Nach dem Krieg bemühte sich die Familie Ullstein, wieder in den Besitz ihrer Verlage zu kommen. Dies gelang nur teilweise, und erst 1953 nahm der Ullstein Taschenbuchverlag wieder die Produktion auf. 1959 erwarb Axel Springer mit dem Zeitungsverlag auch den Ullstein Buchverlag. Fortan bestimmte Springer die Geschicke des Verlagshauses, bevor mit Herbert Fleissner eine umstrittene Verlegerpersönlichkeit das Ruder übernahm. Erst 2003 kehrte wieder Ruhe ein, als Ullstein, zusammen mit den Verlagen Claassen, List, Marion von Schröder, Propyläen und Econ vom schwedischen Medienunternehmen Bonnier erworben wurde. Ein Jahr später zogen die Ullstein Buchverlage zurück nach Berlin und Verleger Viktor Niemann sorgte dort für einen Neubeginn. 2007 übernahm Siv Bublitz die verlegerische Geschäftsführung der Ullstein Buchverlage. Heute gehören die Ullstein Buchverlage als Teil des Bonnier-Konzerns wieder zu den erfolgreichsten Verlagsgruppen in Deutschland.

Ein besonderes Highlight - die Hauslesung

Nach den zahlreichen informativen Vorträgen durften die Studierenden einer Lesung der Berliner Autorin Sina Pousset beiwohnen. Sie las aus ihrem ersten Roman Schwimmen. Eine tolle Erfahrung, denn im Nachhinein gab es Gelegenheit, sich mit der jungen Autorin zu unterhalten und so auch die Perspektive der Autoren auf den Verlag kennenzulernen.

Der Studiengang Mediapublishing bedankt sich ganz herzlich für den informativen und spannenden Besuch, für die interessanten Einblicke in die Verlagswelt und Perspektiven der verlegerischen Tätigkeiten.

mc041

 

02. Juni 2017