Der Playboy – Magazin und Marke

In der Redaktion des Playboy-Magazins durften die Mediapublisher hinter die Kulissen blicken
In der Redaktion des Playboy-Magazins durften die Mediapublisher hinter die Kulissen blicken

Am vierten Tag unserer einwöchigen München-Exkursion besuchten wir, Studenten aus dem dritten, vierten und sechsten Semester, das Playboy Magazin. Carina Rey empfing uns und wir starteten mit einem kurzen geschichtlichen Rückblick. Sie berichtete zunächst von der Gründung des Magazins im Jahre 1953. In Deutschland erschien der Playboy erstmals 1972 und war damit die erste Lizenz weltweit.

Hiernach stellte uns Rey eine aktuelle Testimonial-Kampagne vor, bei der verschiedene Prominente, wie Felix Neureuther oder Peter Maffay, für den Playboy werben und sich zum Magazin bekennen, um das Image des Magazins weiter aufzuwerten.

Im Anschluss daran folgte ein Exkurs in die Markenwelt des Playboy. Playboy steht nicht nur für ein Magazin (sowie mittlerweile auch für ein E-Paper), sondern daneben für eine Reihe von Merchandising-Produkten und Events, wie beispielsweise die Playboy-Clubtour, Grill-Sets oder Social-Media-Auftritte. Anhand von Zahlen und Fakten erläuterte Rey uns die Verteilung der Verkäufe. Auch einen Einblick in die Online-Welt des Playboy gewährte sie uns: Das Magazin betreibt die Website Playboy.de als kostenfreie Infoquelle, sowie das Portal Playboy Plus, in dem man gegen Abgabe einer Gebühr weiteren Content wie Making-Off-Videos oder unveröffentlichte Bilder zu sehen bekommt.

Zum Schluss ihrer Präsentation schilderte uns Rey noch die weiteren Verwertungen von Content und Produkten. Der Playboy produziert Sonderhefte, in denen verschiedene Themen aufgegriffen und zu neuen Heften kombiniert werden. Auch der Magazin-Shop, in dem man sich die verschiedenen Ausgaben bestellen oder als E-Paper herunterladen kann, ist ein Standbein des Magazins. Im Anschluss konnten wir Fragen stellen, was zu spannenden Diskussionen rund um das Magazin und seine Zukunft führte.

Danach gab uns Karin Soller einen kleinen Einblick in ihren Arbeitsbereich und erzählte uns von den vielfältigen Tätigkeiten im Direktmarketing. Darüber hinaus merkte Sie an, dass sie im Moment ein Praktikum zu vergeben hätte und man beim Playboy Magazin sicher eine spannende und lehrreiche Zeit haben werde. Als Abschluss unserers Besuchs machten wir noch eine kleine Runde durch die Redaktionsräume mit Besichtigung der Bildredaktion, der Online- sowie der Grafikabteilung.

Alles in allem war der Besuch sehr spannend, da wir die Möglichkeit hatten, einen Einblick in die Arbeitsweise beim Playboy zu erhalten. Besonders beeindruckt haben die ausgereiften Online-Strategien, die große Reichweite und professionelle Betreuung der Social-Media-Plattformen, sowie die kreativen Ideen zur Weiterverwertung der Marke und des Content. Abschließend gilt unser Dank Carina Rey und Karin Soller, die uns so authentisch und offen den Playboy nähergebracht haben.

(mg132 und ei010)

22. Juni 2015