Dorling Kindersley – Ein Vorbild für internationale Zusammenarbeit

Von links: Natalie Knauer, Doris Giesemann, Dorothee Whittaker
Von links: Natalie Knauer, Doris Giesemann, Dorothee Whittaker
Vitrine mit erworbenen Preisen des Verlages
Vitrine mit erworbenen Preisen des Verlages

Neugierde, Wissen vermitteln und Spaß – Ziele, die die internationale Verlagsgruppe Dorling Kindersley bei ihren Produkten stetig verfolgt. Am 6. Mai besuchten die Studierenden des Studiengangs Mediapublishing diesen Verlag, um das Unternehmen und seine Grundsätze besser kennen zu lernen. Judith Hampel (Programm), Dorothee Whittaker (Herstellung), Doris Giesemann (Vertrieb/Marketing) und Natalie Knauer (PR) hatten eine Präsentation für die Studierenden vorbereitet.

Im Verlag in München geben 70 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen durch familiäre Zusammenarbeit das Beste, um ihre 350 Kunden glücklich zu machen. Die enge Kooperation mit dem Hauptsitz in London ist dafür von großer Bedeutung. Weitere Tochterunternehmen sind in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika und Indien niedergelassen. Zusätzlich werden auch internationale Druckereien, zum Beispiel in China, genutzt.

Die wichtigsten Bereiche für Dorling Kindersley sind Kindersachbücher, Reiseführer und Kochbücher. Große Teile des Programms werden aus London bezogen, dabei wird darauf geachtet, dass es dem deutschen Markt angepasst wird, wie zum Beispiel das Cover. Der zweite Teil des Programms besteht aus Lizenzzukäufen. Und der dritte und genauso wichtige Teil sind die Eigenentwicklungen. Oft werden diese auch mit bekannten deutschen Stars durchgeführt, beispielsweise das Make-up-Buch von Boris Entrup.
Jedes Produkt soll in Optik und Haptik überzeugen – die Herstellungsabteilung versucht immer das Beste aus dem Produkt zu holen. Der Aufbau der Bücher von Dorling Kindersley entspringt einer bestimmten Regel: Es gibt eine Bildebene und eine Textebene. Die Bildebene wird an dem Standort hergestellt, in welchem das Produkt entwickelt wurde. Die Textebene wird von jedem Tochterunternehmen selbst angepasst. Dadurch ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass zum Beispiel auch Texte in anderen Sprachen ins Layout passen müssen. Die beiden Ebenen werden dann als separate Pakete an die Druckerei geschickt. Dorling Kindersley geht immer mit der Zeit. So wird das Cover bei späteren Auflagen dem aktuellen Markt angepasst.

Doch es steckt noch viel mehr hinter der Arbeit. Durch die internationale Zusammenarbeit ist eine gute Organisation von großer Bedeutung. Gleichzeitig gelten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Herstellungsabteilung als Ansprechpartner bei technischen Problemen. »Deshalb wird die Herstellungsabteilung auch gerne Operations genannt«, so Dorothee Whittaker.

Auch in der Abteilung Vertrieb und Marketing liegt der Fokus auf dem Produkt. Sieben feste Vertreter und die Key-Account-Betreuung für große Händler sorgen dafür, dass die Kunden immer bestens mit den neusten Informationen versorgt sind. Ziel des Marketings ist, dass Dorling Kindersley eine Marke mit Wiedererkennungswert wird. Es wird darauf geachtet, so nah wie möglich an der Zielgruppe zu sein. »Wir wollen überall dort sein, wo Menschen Interesse an etwas haben«, erklärt Doris Giesemann. So findet man im Souvenirladen im Zoo Tierbücher für Kinder von Dorling Kindersley. Zusätzlich werden Special Sales produziert. Das Team für diese Produkte setzt sich aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus jeder Abteilung zusammen. Die Sonderprodukte sollen nicht in Konkurrenz zum Originalprodukt stehen, sondern lediglich als Ergänzung dienen.

Die Abteilung PR und Öffentlichkeitsarbeit besteht aus drei Personen, welche für die Aufmerksamkeit und Bekanntheit der Verlagsprodukte sorgen. Sie geben Informationen sowohl innerhalb als auch außerhalb weiter. Das klare Ziel – »Vertrauen zu schaffen und Kompetenz zu vermitteln«– steht dabei immer im Mittelpunkt, zum Beispiel mit Veranstaltungen mit bekannten Autoren.
Am wichtigsten sind die drei Hauptphasen: vor Erscheinen, bei Erscheinen und nach Erscheinen des Produkts. Vor dem Erscheinen des Produkts finden Vertreterkonferenzen statt und es werden Vorschauen versandt. Ein aktueller Pressenewsletter ist die Aufgabe bei Erscheinen. Und nach Erscheinen des Produkts werden Rezensionen angefertigt und Einzelbestellungen abgewickelt.

Am Ende konnten noch viele Fragen gestellt und die verschiedenen Produkte betrachtet werden. Für die Mediapublisher bot das Unternehmen einen umfangreichen Einblick in eine gut funktionierende internationale Zusammenarbeit.

(bb066 & jb153)

30. Juni 2015