Nektar am Neckar

Das gemeinnützige Startup Socialbee verspricht nachhaltige Jobvermittlung zur langfristigen Integration von Geflüchteten. Das kann funktionieren – vor allem im Ländle.

Vor fast fünfzig Jahren sang ein gewisser Karel „Gott“ Svoboda: „In einem unbekannten Land, vor gar nicht allzu langer Zeit. War eine Biene sehr bekannt, von der sprach alles weit und breit.“ Zugegeben, dieses Land ist gar nicht so unbekannt. Quasi deckungsgleich mit den Farben der Biene und ihrer fleißigen Art, sind die Menschen im Ländle. Fleiß und Kompetenz, Erfindergeist und Mittelstand: Das ist hier gelebte Kultur. Nun ist es jedoch so, dass nicht nur Menschen in Baden-Württemberg leben, die sich mit den Farben Schwarz-Gelb identifizieren. Die Farben ihrer Landesflaggen zieren auch mal Grün, Rot oder Blau. So ergibt sich nicht nur vielfältige Couleur in der Fahnenkunde, sondern auch eine bunte Gesellschaft.

Jeder und jede verdient eine Chance, findet Omar Fayez. Er ist Location Manager bei Socialbee und will mit dem gemeinnützigen Startup benachteiligte Menschen im Arbeitsmarkt und damit auch in einer bunten wie vielfältigen Gesellschaft verankern. Eine Biene mit Bienenvolk ist eben viel glücklicher und fleißiger. Fayez erklärt: „Als gemeinnützige GmbH unterstützen wir Unternehmen bei der Personalgewinnung sowie durch Beratung und Seminare“. Außerdem „führen wir bundesweit Integrationsprojekte – wie aktuell das Care Champions Programm Stuttgart für die Pflege – durch.“ Im Schwabenkapitol Stuttgart und der Bayern-Metropole München geschieht das bereits. „Alle erzielten Einnahmen werden für Betreuung und Weiterbildung genutzt, sodass die Übernahme unserer Mitarbeitenden nach spätestens eineinhalb Jahren möglich ist.“ Den Startup-Preis in der Kategorie People des Deutschen Nachhaltigkeitspreises hat sich das Team offenbar nicht ohne Grund verdient.

Selbst immer wieder dazulernen, never stop grindin’. Das gehört in der Startup-Szene einfach dazu. So verwundert es nicht, dass das Team der gemeinnützigen GmbH sich selbst als immer hungrig beschreibt: „Wir haben uns bei Socialbee angewöhnt immer neugierig & hungrig für Neues zu bleiben und immer wieder neue Herangehensweisen auszutesten.“

Bildergebnis für empowered by entrepreneurship

Neu, das war für Omar Fayez zu Beginn auch sicher das Trainingsprogramm „Empowered by Entrepreneurship“. Organisiert vom Generator, dem Startup-Center der Hochschule der Medien in Stuttgart sowie der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, gibt es sechs Monate lang kostenlos Workshops, Networking und, wie der Socialbee-Mitarbeiter betont; „sehr vielfältige Teilnehmer*innen – was uns per se sympathisch ist! Und tolle Referent*innen mit sehr spannenden Inhalten. Das Programm ist rund, macht Spaß und bringt uns echt weiter.“

Die bereits langjährige Integrationsexpertise von Socialbee wird so noch erweitert, sodass das Social Startup künftig noch mehr Geflüchtete und Unternehmen zusammenbringen kann. Denn eines ist klar: Kompetente und motivierte Arbeitskräfte, also im Sprech von Socialbee Nektar, gibt es am Neckar schließlich genug.

 

VERÖFFENTLICHT AM

16. Februar 2021

Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.