DE

| EN

Studiengang Medieninformatik

News

Abheben mit AR-App & Crashs vermeiden: MediaNight 2019


Eine breite Vielfalt an Projekten konnten Besucher der MediaNight Ende Januar erleben. Wir geben einen Überblick, welche IT-Entwicklungen man im Auge behalten sollte. Dieses Mal dabei: Eine Tamagotchi-App, Augmented Reality für angehende Piloten und eine Lösung, um Verkehrsunfälle zu reduzieren.

 

miniMe - Tamagotchi-Klon mit Barcode-Feature

“Butter, Käse und Milch - alle Lebensmittel auf dem Einkaufszettel abgehakt - Check!” “Hast du an die Schokoriegel für deinen Freund gedacht?” So oder so ähnlich könnte künftig eine Konversation im Supermarkt ablaufen. Denn mit miniMe befindet sich eine neue App in Entwicklung, welche die virtuelle mit der echten Welt verbindet. Bei der an Tamagotchi angelehnten Applikation muss der Spieler seinen virtuellen Freund durch das Einscannen von Lebensmitteln am Leben halten. Für die Erstellung von miniMe zeichnen sich vier Studierende aus dem siebten Semester Mobile Medien verantwortlich.

 

Sekundenschlaf áde - Sleep Prevention and Behavior Change   

Sekundenschlaf am Arbeitsplatz hat in den seltensten Fällen dramatische Folgen, wenn man dabei allerdings mit 160 Sachen über die Autobahn rast, ist ein Unfall vorprogrammiert. Besonders erschreckend: Etwa 25 Prozent der Unfalltoten auf Autobahnen gehen auf Sekundenschlaf zurück.Ein interdisziplinäres Team tritt mit dem Projekt Sleep Prevention and Behavior Change an, damit es künftig weniger kracht. Doch woher weiß das Team, dass der Fahrer müde ist? Mit Hilfe von Big Data und Machine Learning lässt sich mehr oder weniger zuverlässig erkennen, ob jemand gleich einnicken könnte. Ziel der Studierenden ist die Entwicklung und Überprüfung von Konzepten z.B. der Einsatz von Gamification, Voice Messages, Online Mental/Fitness Coach oder einem Gratis Kaffee, die dazu beitragen können, weniger schnell müde zu werden und sein Verhalten anzupassen.

 

AR statt Papier - Luftraumstruktur App

Ab in die Lüfte geht es bei der Luftraumstruktur App. Hinter dem Namen verbirgt sich eine Augmented Reality-Anwendung, die in Kooperation mit der Eisenschmidt GmbH (DFS - Deutsche Flugsicherung) entwickeln wurde. Diese App ermöglicht Piloten, interaktiv mit den Luftraumstrukturen Deutschlands zu interagieren und sich die Lufträume in 3D visualisieren zu lassen. Nicht nur erfahrene Piloten profitieren von dieser App. Auch Flug-Neulinge können sich dadurch schneller zurechtfinden und künftig auf gedruckte Papierkarten verzichten. Die Applikation wurde von Studierenden von Medieninformatik und Mobile Medien für iOS und Android entwickelt.

 

-Daniel Rottinger



Weiterführende Links:
https://www.hdm-stuttgart.de/medianight

13. Februar 2019


MediaNight 2019

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.



Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren