Vortrag

Die Aura der Klangskulptur

Die Vinylschallplatte als Zeichen- und Handlungsträger gesellschaftlicher Transformationen in der Digitalisierung

So steht das Vinyl nun in der Wohnung herum und wird angebetet. Schätzungsweise 40 Prozent aller gekauften Vinylplatten werden nie gehört, sondern nur ... gesammelt. (Foto: Oliver Zöllner)
So steht das Vinyl nun in der Wohnung herum und wird angebetet. Schätzungsweise 40 Prozent aller gekauften Vinylplatten werden nie gehört, sondern nur ... gesammelt. (Foto: Oliver Zöllner)
Ein Treppenwitz der Mediengeschichte: Apps, die verkünden, dass die Zukunft dem Vinyl gehört. So hip! (Foto: Oliver Zöllner)
Ein Treppenwitz der Mediengeschichte: Apps, die verkünden, dass die Zukunft dem Vinyl gehört. So hip! (Foto: Oliver Zöllner)

Am 18. Januar 2019 hielten die beiden HdM-Professoren Burkard Michel und Oliver Zöllner gemeinsam mit ihrem Kollegen Prof. Dr. Holger Lund von der Dualen Hochschule Baden-Württem­berg Ravens­burg einen Vortrag zum Thema "Die Aura der Klang­skulptur". Konkret ging es in dem Fach­vortrag um die Vinyl­schall­platte als Zeichen- und Handlungs­träger gesellschaftlicher Trans­formationen in der Digitali­sierung. Ort des Geschehens war das Haus der Wissen­schaft der Universität Bremen, wo die dreitägige Tagung "Digitale Kommunikation und Kommuni­kations­geschichte: Perspektiven, Potentiale, Problem­felder" stattfand. Ausrichter waren zwei Fachgruppen der Deutschen Gesellschaft für Publizis­tik- und Kommuni­kations­wissen­schaft (DGPuK).

Es ist ein wirklich bemerkenswertes Phänomen, dass just zu dem Zeitpunkt, da CD-Absätze spürbar zurückgehen und viele Menschen Musik nur noch entmateriali­siert per Streaming konsumieren, die klassische analoge Langspielplatte wieder an Bedeutung und Beliebtheit gewinnt. Sie behauptet sich auf einem robusten Nischenmarkt. Rund um die Schallplatte hat sich eine regelrechte "Vinylkultur" ausgebildet, die den analogen Tonträger als Speicher- und Wiedergabemedium wie auch als Devotionalobjekt wiederentdeckt hat. In dem Vortrag ging es demnach auch um die Frage, ob und wie sich Schallplatte und Plattenspieler nach ihrer "Wiedergeburt" bei gleichgebliebener materieller Grundlage verändert haben, in welche neuen Handlungs­praktiken sie eingebunden sind, wer die Akteur*innen dieser neuen Praktiken sind und welche sozialen und historischen Verschiebungen sich in dieser Rück­wendung zur Vinylschallplatte dokumentieren.

Lund, Michel und Zöllner wiesen in ihren Ausführungen anhand zahlreicher Beispiele darauf hin, dass das popkulturell formierte Objekt Schallplatte Bedeutungen enthält und Praktiken bedingt, die über die in seine Materialität eingeschriebenen Inhalte weit hinausgehen. Form und Inhalt fallen auseinander. Der Vinylschallplatte als Materialobjekt scheint eine Aura innezuwohnen: Sie scheint als zeichenhafter Mythos des Alltags auffassbar zu sein (vgl. Barthes 2010), sie zieht menschliche Handlungen nach sich, die sowohl individueller wie auch gesellschaftlich-kollektiver Art sein können. Und auch dieses alte Medium wird wohl bleiben, der fortschre­itenden Digitali­sierung zum Trotz - oder gerade ihretwegen.

 

Literatur:

Barthes, Roland (2010): Mythen des Alltags. Vollständige Ausgabe. Berlin: Suhrkamp [im Original zuerst 1957].

Bartmanski, Dominik / Woodward, Ian (2015b): Vinyl: The Analogue Record in the Digital Age. London, New York: Bloomsbury.

Boltanski, Luc / Esquerre, Arnaud (2018): Bereicherung. Eine Kritik der Ware. Berlin: Suhrkamp.

Diederichsen, Diedrich (2014): Über Pop-Musik. Köln: Kiepenheuer & Witsch.

Magaudda, Paolo (2011): When Materiality 'Bites Back': Digital Music Consumption Practices in the Age of Dematerialization. In: Journal of Consumer Culture, Vol. 11(1): 15-36.

Reynolds, Simon (2011): Retromania: Pop Culture's Addiction to Its Own Past. London: Faber & Faber.

Sax, David (2016): The Revenge of Analog: Real Things and Why They Matter. New York: Public Affairs.

Shuker, Roy (2010): Wax Trash and Vinyl Junkies: Record Collecting as a Social Practice. Aldershot: Ashgate.

Yochim, Emily Chivers / Biddinger, Megan (2008): 'It Kind of Gives You That Vintage Feel': Vinyl Records and the Trope of Death. In: Media, Culture and Society, Vol. 30(2): 183-195.

 

 

Vortrag auf Veranstaltung: Digitale Kommunikation und Kommunikationsgeschichte: Perspektiven, Potentiale, Problemfelder
Veranstaltungsort: Bremen
Datum: 16.01.2019 bis 18.01.2019

Weiterführende Links:
Programm der Tagung 'Digitale Kommunikation und Kommunikationsgeschichte: Perspektiven, Potentiale, Problemfelder' (16.-18.01.2019)


Autoren

Name:
Prof. Dr. Holger Lund (DHBW Ravensburg)
Name:
Prof. Dr. Burkard Michel  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Kommunikationswissenschaft
Funktion:
Dekan
Lehrgebiet:
Werbung in AV-Medien, TV-Spot-Konzeption, Markt- und Sozialforschung, Mediaplanung
Studiengang:
Werbung und Marktkommunikation (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Raum:
216, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2230
Burkard Michel

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Empirische Medienforschung, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Diplomacy
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Medien-, Publikums- und Marktforschung, sozialwissenschaftliche Methodenlehre, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Relations, Public Diplomacy, Nation Branding, Hörfunkjournalismus
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Raum:
216, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2281
Telefax:
0711 8923-2206
E-Mail:
zoellner@hdm-stuttgart.de
Homepage:
https://www.research-worldwide.de
Oliver Zöllner

Eingetragen von

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor