Vortrag

Digitale Ethik als Reflexionskompetenz in der Datensphäre

In seinem Impulsreferat betonte Oliver Zöllner die strategische Rolle der Digitalen Ethik in der weiteren Gestaltung der Gesellschaft (Foto/Collage: Oliver Zöllner).
In seinem Impulsreferat betonte Oliver Zöllner die strategische Rolle der Digitalen Ethik in der weiteren Gestaltung der Gesellschaft (Foto/Collage: Oliver Zöllner).
Reflexionskompetenz ermöglicht Digitalisierungsbürgerschaft ermöglicht die Ausbildung von Haltung (Vortragsfolie: Oliver Zöllner).
Reflexionskompetenz ermöglicht Digitalisierungsbürgerschaft ermöglicht die Ausbildung von Haltung (Vortragsfolie: Oliver Zöllner).

Am 24. Januar 2020 hielt HdM-Professor Oliver Zöllner ein Impulsreferat zur strategischen Rolle von Ethik im Prozess der weiteren Digitalisierung der Gesellschaft. Die Keynote stand unter dem Titel "Ethik reflektiert Werte. Digitale Ethik ist Reflexionskompetenz in der Datensphäre". Anlass war eine Tagung zur Digitalisierungsstrategie NRW in Düsseldorf.

Der Leiter der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei, Staatssekretär Nathanael Liminski, betonte eingangs die Notwendigkeit der reflektierten Ausgestaltung von Digitalisierungsprozessen und gab eine Einführung in die Digitalstrategie NRW. Die Professorin für Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Freiburg, Ursula Nothelle-Wildfeuer, legte in ihrer Keynote dar, welche sich permanent ändernden Anforderungen und Bedürfnisse in Digitalisierungsprozessen aufeinanderprallen und dass "Digitalisierung" vorab genauer definiert werden müsse. So wie auch Oliver Zöllner in seiner Keynote verwies sie dabei auf die Einwürfe des Münchner Soziologen Armin Nassehi und sein Buch "Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft" (2019)."Für welches Problem ist die Digitalisierung eine Lösung?", fragt Nassehi darin so prägnant wie anspruchsvoll – und die Antwort kann nur komplex ausfallen.

Zöllner umriss die Themen und Funktionen der Digitalen Ethik, wobei er insbesondere auf die schon längst präsenten Herausforderungen einging, die mit dem Einzug der Künstlichen Intelligenz (KI) in den Alltag zusammenhängen. Nötig sei eine Reflexionskompetenz, die es Menschen ermögliche, im größeren Rahmen einer "Digitalitätsbürgerschaft" Haltungen zu neuen Praxen und Herrschaftsformen in der Gesellschaft auszubilden – nicht zuletzt eben auch zu dem sehr tiefgreifenden Wandel, der darin zu sehen ist, dass wir es in Zukunft (und schon längst auch in der Gegenwart) nicht immer nur mit den Entscheidungen von Menschen zu tun haben werden, sondern auch mit schwerer fassbaren Rechenoperationen von Algorithmen.

Vortrag auf Veranstaltung: Digitalisierungsstrategie NRW
Veranstaltungsort: Düsseldorf
Datum: 24.01.2020 bis 25.01.2020


Autoren

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Empirische Medienforschung, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Diplomacy
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Medien-, Publikums- und Marktforschung, sozialwissenschaftliche Methodenlehre, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Relations, Public Diplomacy, Nation Branding, Hörfunkjournalismus
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Raum:
216, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2281
Telefax:
0711 8923-2206
E-Mail:
zoellner@hdm-stuttgart.de
Homepage:
https://www.oliverzoellner.de
Oliver Zöllner

Eingetragen von

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor