Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.

Zum Hauptinhalt springen
Logo, Startseite der Hochschule der Medien

Modul Konzeption und Gestaltung digitaler Medien(KUG)

Modul:223027 Konzeption und Gestaltung digitaler Medien(KUG) (Wahlpflichtmodul im Grundstudium), Schwerpunkte: Schwerpunkte: keine
Modulverantwortlicher:Prof. Eckhard Wendling
ECTS-min./max.: 9 / 9
Workload: Insgesamt im Modul 9 ECTS a 30 Zeitstunden Workload - insgesamt 270 (Arbeits)-Stunden Workload im Modul Aufteilung: 223027 a Medienkonzeption 2 ECTS / Prof. Michael Müller 223027b Gestaltung Audiovisuelle Medien 4 ECTS / Prof. Eckhard Wendling (Modulverantwortlicher) 223027c Journalistik Social Media ,Demokratie 3 ECTS / Prof. Stephan Ferdinand Üblicherweise: bei Digital- und Medienwirtschaft im BA - 223027 a im ersten Semester zu belegen. 223027b gemeinsam im zweiten Semester zu belegen mit der 223027b - gemeinsamme Prüfungsleistung
Modulprüfung: PA
Formale Zulassungsvoraussetzungen: Achtung: Das Modul ist in seiner Gesamtheit zu belegen d.h. alle drei Veranstaltungen. Die Veranstaltung bei Michael Müller ist in der Reihenfolge als erste Veranstaltung zu belegen. In MWB7/DMB7 im ersten Semester. Die Veranstaltungen bei Ferdinand / Wendling sind zusammen in einem Semester zu belegen. In MWB7/DMB7 im zweiten Semester. Grundlagenmodul Konzeption und Gestaltung Das Modul besteht aus 3 Veranstaltungen. Einzelne Veranstaltungen können bei "nicht bestehen" des Erstversuches wiederholt werden, ohne das das Gesamtmodul wiederholt werden müßte. Zeitfenster der Zweitversuche beachten!
Kompetenzprofil
Lernergebnisse:Modul: Gestaltung und Konzeption Die Studierenden sollen nach Abschluss des Moduls in der Lage sein die beruflichen Tätigkeiten von Journalisten, Autoren, Dramaturgen, Regisseuren, von Fotografen, Textern und Art-Direktoren einschätzen und bewerten zu können. Außerdem sollen die Studierenden den theoretischen Überbau im Umfeld der Medien- und Kommunikationsarbeit erarbeiten und in der späteren beruflichen Tätigkeit anwenden können. Im Mittelpunkt stehen die Veranstaltungen: - Journalistik, Konzeption - Grundlagen der Mediengestaltung - Medienkonzeption und Dramaturgie Ziele: Die Studierenden können grundlegende konzeptionelle, inhaltlich wie gestalterische Probleme erkennen, bearbeiten und lösen. Außerdem lernen sie konzeptionelle und dramaturgische Grundformen kennen und lernen diese konkret anzuwenden Die Studierenden erwerben durch das Modul „Inhalte 1“, die Fähigkeit und Kompetenz in dem weitgefächerten Medienfeld professionell zu agieren und ihre Kompetenzen als Medienwirtschaftler in die konzeptionellen wie gestalterischen Bereiche einbringen zu können. Sie können, nach erfolgreichem Abschluss dieses Modules, die kreativen Bereiche zur Erstellung von Medienprodukten „briefen“ und die letztlich die erreichbare Qualität in Bezug zur Effektivität und Effizienz in Abhängigkeit vom vorhandenen Budget beurteilen. Das Modul befähigt die Studierenden dazu, die Grundlagen der konzeptionellen und gestalterischen Arbeiten zu verstehen zu organisieren und anleiten zu können. Diese Arbeiten selbst werden in Medienunternehmen meist von hochspezialisieren Inhalte- und Gestaltungsteams wahrgenommen, die es aber zu verstehen gilt. Insbesondere das Verständnis, das Hineinfinden in die kreativen Arbeitsgänge und Workflows und deren Verknüpfung mit den organisatorisch, ökonomischen Vorgaben gehört zu den Lernzielen. Außerdem sollen die Studierenden den Kanon an Fachbegriffen und die spezifischen Eigenheiten in den kreativ, gestalterischen Berufen kennenlernen und anwenden können. None
Weitere Angaben einblenden
Voraussetzung für dieses Modul: -
Dieses Modul ist Voraussetzung für:-
beinhaltet folgende Lehrveranstaltung(-en):
EDV-Nr Lehrveranstaltung Art  SWS  ECTS  Prüfungsform
223027a Medienkonzeption und Dramaturgie - 2 2
223027b Gestaltung audiovisueller Medien - 4 4
223027c Journalistik, Social Media und Demokratie - 2 3
* kennzeichnet Prüfungsvorleistungen