Veranstaltungsbeschreibung

224222a Konsumsoziologie

Zuletzt geändert:20.01.2023 / Engeln
EDV-Nr:224222a
Studiengänge: Werbung und Marktkommunikation (Bachelor, 7 Semester), Prüfungsleistung im Modul Konsumentenverhalten in Semester 2
Häufigkeit: immer
Dozent: Prof. Dr. Burkard Michel
Sprache: Deutsch
Art: -
Umfang: 2 SWS
ECTS-Punkte: 3
Workload: Für den Besuch der Veranstaltung (15 Termine zu je 2 SWS) werden 22,5 Zeitstunden aufgebracht, für die Vor- bzw. Nachbereitung des vermittelten Stoffes (Lektüre und Überarbeitung/Ergänzung der auf der E-Learning-Plattform bereitgestellten Folien/Materialien) weitere 33,75 Zeitstunden (15 Termine zu je 3 SWS).

Für die Prüfungsvorbereitung wird – ergänzend zu der o.g. regelmäßigen Vor- und Nachbereitung - ein Zeitaufwand von 4 Tagen zu je 8 Stunden (= 32h) geschätzt.

Damit ergibt sich ein gesamter Workload von 88,25 Zeitstunden.
Inhaltliche Verbindung zu anderen Lehrveranstaltungen im Modul: Wie auch die LV „Markt- und Werbepsychologie“ untersucht die LV Konsumsoziologie das kommunikative und konsumative Verhalten der Adressaten werblicher Kommunikation – allerdings aus einer anderen Perspektive: Während die LV Markt- und Werbepsychologie eine individuenbezogene Betrachtungsweise einnimmt, untersucht die LV Konsumsoziolgie die überindividuellen und kollektiven Prägungen und Einbindungen des Kommunikations- und Konsumverhaltens.
Prüfungsform:
Beschreibung: Konsumverhalten wird in dieser LV nicht primär als funktionale Bedarfsdeckung verstanden, sondern ganz wesentlich auch als expressives und symbolhaftes Handeln, das sich entlang kultureller Sinnsetzungstraditionen und kollektiver Zugehörigkeiten und Abgrenzungen herausbildet und damit zur Konturierung unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Subkulturen beiträgt, die sich dann auch als Zielgruppen adressieren lassen. Die Studierenden werden in der LV Wissen und Kompetenzen in folgenden Bereichen erwerben:

- Das Entstehen von Konsumwünschen im Spannungsverhältnis von Autonomie, Manipulation und Determination.

- Die Vermittlung von Bedeutungen mithilfe von Konsumentscheidungen

- Die Entwicklung unterschiedlicher Konsumkulturen und ihre gegenseitige Beeinflussung

- Die Entstehung unterschiedlicher Konsumstile durch verschiedene Arten von Ressourcen

- Die Verschränkung von individuellem Handeln und kollektiver Prägung im Konsum

- Moralische Überhöhung und ethische Herausforderungen von Konsumhandlungen

- Die Logik unterschiedlicher Zielgruppenmodelle und –typologien

- Empirische Methoden zur Untersuchung der kulturellen und symbolischen Dimension des Konsumverhaltens.