DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Qualität setzt sich durch

Chinesisches Studienprogramm der HdM unter den sieben Best-Practise-Studienprogrammen Deutschlands

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zählt den deutsch-chinesischen Studiengang Druck- und Medientechnologie zu den sieben Best-Practise-Beispielen bei deutsch-chinesischen Studienprogrammen. Die HdM hat das Studienangebot 1999 in Kooperation mit ihrer Partnerhochschule, der Technischen Universität Xi´an, eingerichtet.

Zur Detailansicht Studenten des Doppelstudiengangs besuchen regelmäßig Unternehmen aus der Branche

Studenten des Doppelstudiengangs besuchen regelmäßig Unternehmen aus der Branche

27 Medienexperten haben inzwischen ein Doppel-Diplom in der Tasche. Die ersten chinesischen Studenten haben 2001 das Studium abgeschlossen, die ersten deutschen Absolventen wurden im Sommersemester 2004 verabschiedet.

"Qualität setzt sich durch", findet Professor Eberhart Wüst, der seit 20 Jahren das China-Projekt der Hochschule der Medien leitet und die Kooperation mit Partnerhochschulen in Asien aufgebaut hat. Ziel der HdM sei es schon immer gewesen, die internationalen Aktivitäten so auszubauen, dass sie zum Besten gehörten, was deutsche Hochschulen zu bieten hätten. Bereits Anfang der 90er Jahre habe die HdM in China Entwicklungschancen für Jungmanager gesehen, die interkulturell ausgebildet sind und bei Studienabschluss bereits auf praktische Erfahrungen mit Land und Leuten sowie aus Industrie und Wirtschaft zurückgreifen können. "Heute ist es soweit. Der Markt schreit nach solchen Experten", berichtet Wüst. "Wir sind sehr stolz darauf, dass die HRK unsere China-Aktivitäten als herausragendes Studienprogramm bewertet", so Wüst weiter. Mit dem Doppel-Studiengang sei es gelungen, den Trend der Hochschulen zur Internationalisierung in Zusammenarbeit mit der Industrie zu einem Erfolgsmodell zu entwickeln.

Auch Bewerber haben zunehmend stärkeres Interesse an dem deutsch-chinesischen Studienangebot. Zum Sommersemester 2005 haben sich 32 Interessenten für zehn Anfängerstudienplätze beworben. Damit sind Wüst und Studiengangleiter Professor Dr. Thomas Hoffmann-Walbeck sehr zufrieden. Denn die künftigen Studenten müssen ein Faible für Technik und Sprache mitbringen. Neben dem Fachstudium der Druck- und Medientechnologie steht das intensive Lernen der chinesischen Sprache auf dem Studienplan - zur Vorbereitung auf den Aufenthalt vor Ort. Die HdM-Studenten verbringen 18 Monate in China, absolvieren Vorlesungen und Seminare an der Partnerhochschule sowie ein Praktikum in einem Medienbetrieb. Das gleiche Programm haben ihre chinesischen Kommilitonen in Deutschland zu bewältigen. Dabei werden sie an der Hochschule vom China-Projekt unterstützt.

 

Bilder zu dieser Pressemitteilung finden Sie im HdM-Bildarchiv unter dem Monat der Veröffentlichung (02.2005). Die Verwendung des Bildmaterials ist bei Nennung der Quelle vergütungsfrei gestattet. Das Bildmaterial darf nur in Zusammenhang mit dem Inhalt dieser Pressemitteilung verwendet werden.

VERÖFFENTLICHT AM

01. März 2005

KONTAKT

Prof. Eberhard Wüst, Hongzhen Diao
China-Projekt
Telefon0711 685 6636 oder 6619
E-Mailwuest@hdm-stuttgart.de,diao@hdm-stuttgart.de
Prof. Dr. Thomas Hoffmann-Walbeck
Leiter des deutsch-chinesischen Studiengangs Druck- und Medientechnologie
Telefon0711 685 2876
E-Mailhoffmann@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren