DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Neuer Rektor

Thomas Strothotte wird Nachfolger von Uwe Schlegel am 1. September 2006

Der Hochschulrat der Hochschule der Medien (HdM) hat am 19. November einen Nachfolger für HdM-Rektor Professor Dr. Uwe Schlegel gewählt. Dr. Thomas Strothotte, Professor für Computergrafik und interaktive Systeme und derzeit Dekan der Fakultät Informatik an der Universität Magdeburg, wird am 1. September 2006 neuer Rektor der Hochschule der Medien.

Zur Detailansicht Professor Dr. Thomas Strothotte

Professor Dr. Thomas Strothotte

Der Senat der Hochschule der Medien muss die Entscheidung des Hochschulrats noch bestätigen. Die Amtszeit des designierten Rektors beträgt sechs Jahre. Aus einer Vielzahl von Bewerbern wurden sieben Kandidaten ausgewählt und zur Vorstellung eingeladen. Dr. Bernd Kobarg, Vorsitzender des Hochschulrates, ist davon überzeugt, dass das Gremium einen hervorragend qualifizierten Nachfolger für Uwe Schlegel gefunden hat: „Mit Professor Dr. Thomas Strothotte hat die Hochschule der Medien die besten Voraussetzungen, die aktuellen und künftigen Herausforderungen in Hochschulpolitik und Wissenschaft zu meistern“, so Kobarg. Die Entscheidung sei nicht leicht gewesen, da alle Kandidaten das notwendige Profil mitgebracht hätten. HdM-Rektor Uwe Schlegel unterstützt die Entscheidung des Hochschulrats und sieht darin eine große Chance für das Haus.

Professor Dr. Thomas Strothotte, Jahrgang 1959, hat seine Ausbildung in Kanada, den USA, England und Deutschland absolviert. Sein Werdegang in Lehre und Forschung ist geprägt vom Thema Medien aus Sicht der Informatik. Strothotte ist seit 15 Jahren Professor für Informatik mit dem Spezialfach Computergrafik und interaktive Systeme, seit 1993 an der Universität Magdeburg, zuvor an der Freien Universität Berlin. Außerdem war der gebürtige Kanadier Beauftragter für Informationstechnologie des Landes Sachsen-Anhalt.

Strothotte, der sich an der Universität Stuttgart habilitierte und einen MBA der Columbia University in New York erwarb, hat verschiedene Fachbücher über die Erforschung des Verhältnisses zwischen Bild und Sprache veröffentlicht. In der Lehre steht für ihn die Zusammenarbeit verschiedener Fächer und Disziplinen im Vordergrund. An der Universität Magdeburg hat er den Diplom-Studiengang Computervisualistik initiiert, der beispielgebend für Studiengänge an anderen Universitäten wurde. Derzeit baut er im Rahmen der Internationalisierung seiner Fakultät die Zusammenarbeit mit zwei Universitäten in Syrien und Jordanien auf.

Uwe Schlegel verabschiedet sich Mitte nächsten Jahres in den Ruhestand. Dann wird er die Altersgrenze überschritten und die Entwicklung der Hochschule mehr als ein Vierteljahrhundert begleitet, gesteuert und geprägt haben. Von Juni 1998 bis September 2001 war Schlegel bereits Rektor der Hochschule für Druck und Medien, bevor er an die Spitze der HdM gewählt wurde. Der promovierte Physiker kam 1978 zur Hochschule. Er baute 1979 den Studiengang Audiovisuelle Medien (früher: Medientechnik) auf und kümmerte sich zunächst als Studiengangleiter, später als Fachbereichleiter, um dessen Weiterentwicklung.

Der Rektor wird nach dem seit Januar 2005 gültigen Landeshoch­schulgesetz vom Hochschulrat gewählt. Dem Gremium gehören neun Mitglieder an, fünf Vertreter der Hochschule und vier externe Fachleute. Dies sind Ernst Elitz, Intendant des Deutschlandradios Köln/Berlin, Klaus Haasis, Geschäftsführer Medienentwicklung der MFG Medien- und Filmgesellschaft in Stuttgart, Dr. Bernd Kobarg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag), Stuttgart, und Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG, Gütersloh. Der Senat aus Professoren, Mitarbeitern und Studierenden bestätigt die Wahl. Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg ernennt schließlich den Rektor.

Bilder zu dieser Pressemitteilung finden Sie im HdM-Bildarchiv unter dem Monat der Veröffentlichung (11.2005). Die Verwendung des Bildmaterials ist bei Nennung der Quelle vergütungsfrei gestattet. Das Bildmaterial darf nur in Zusammenhang mit dem Inhalt dieser Pressemitteilung verwendet werden.

VERÖFFENTLICHT AM

23. November 2005

KONTAKT

Kerstin Lauer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon0711 8923 2020

ARCHIV

Personen
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren