DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Anforderungen an Bewerber, Teil 2

Bei PR- und Eventagenturen: follow red im Interview

In unserer Serie geht es um Tipps, wie Bewerber bei Unternehmen im Bewerbungsgespräch punkten und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Im Interview haben wir mit den Verantwortlichen gesprochen: Heute follow red

Bei follow red steht die Branding Experience im Mittelpunkt. Foto: follow red

Bei follow red steht die Branding Experience im Mittelpunkt. Foto: follow red

Follow red ist eine PR- und Eventagentur mit Sitz in Stuttgart und Berlin. Doch die Stellenangebote sind nicht nur für PR-Studierende interessant, sondern follow red versteht sich auch als Kreativ-, Sponsoring-Promotion- und Digitalagentur.

Gabriele Zacharias, Human Resources Managerin bei follow red, gibt Ratschläge zu den Bewerbungsunterlagen. "Ich achte ehrlich gesagt zuerst auf den Lebenslauf und dann auf das Anschreiben." Generell gelte, dass alles sauber, fehlerfrei und vollständig sein soll. Beim Design trifft der allbekannte Grundsatz "weniger ist mehr" zu. Sobald das Logo des Unternehmens überall auftaucht, wirke das schnell unglaubwürdig. Subtiler wäre, wenn die rote Farbe des Unternehmens auftaucht.

Das Anschreiben muss ,kurz und knackig sein, so Gabriele Zacharias. Sobald es länger als eine Seite ist, habe sie nicht mehr so viel Lust das Anschreiben durchzulesen. Wichtig ist, dass die Motivation des Bewerbers erkenntlich ist. Auch beim Blick auf den Lebenslauf sollte der Human Resources Managerin nach schnell deutlich werden, was der Job-Interessent für Erfahrungen gemacht hat. Die aktuellste Tätigkeit mit einer kurzen Beschreibung kommt zuerst.

"Was ich immer gut finde ist, wenn es ein Blatt mit den Hardskills und ein Blatt mit den Softskills gibt. Wer bin ich und was bringe ich mit?", erklärt Gabriele Zacharias. Man müsse durch die Bewerbung schnell erkennen können, ob der Bewerber zum Team passt.

Praxiserfahrung ist keine Voraussetzung

Keine Praktika oder Arbeitserfahrungen bedeutet bei follow red nicht automatisch, dass die Bewerbung im Papierkorb landet. "Softskills sind wichtiger als Fachkenntnisse. Denn letzteres kann man sich aneignen. Der Charakter muss aber stimmen." Allerdings sollte man gut begründen können, warum man gerade in diesem Bereich arbeiten möchte. Bewerbungen gehen bei follow red über ein festgelegtes System ein. Trotzdem bekommt Gabriele Zacharias häufig Bewerbungen per Mail. "Der Bewerber sollte sich informieren, wie das mit den Bewerbungen bei uns abläuft."

Unterschiede zu anderen Branchen

Im Vergleich der Branchen nehmen Agenturen einen gesonderten Platz ein. Die Human Resources Managerin bei follow red sieht einen Unterschied darin, dass in anderen Branchen mehr Wert auf die fachlichen Kompetenzen gelegt wird. "Das Wichtigste ist, dass die Person von ihrer Art her zu unserem Team passt." Gerade was die äußerlichen Richtlinien angeht, ist das Agenturumfeld etwas Spezielles. "Wir sind hier ganz locker. Da darf man auch in Turnschuhen zum Arbeiten kommen."

Anna-Sophie Kächele

VERÖFFENTLICHT AM

18. Februar 2020

WEITERFÜHRENDE LINKS

https://followred.com/

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren