Gamification

HdM-Spiele im Museum

Kann kunsthistorisches Forschungswissen auch Spaß machen? Mit dieser Frage startete vor zwei Jahren das Projekt ARTIFICATION an der Staatsgalerie. In Kooperation mit der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) und dem FZI Forschungszentrum Informatik wurden Ideen für spielerische Digitalprojekte zu Kunst und Forschung entwickelt, die schon jetzt online zuhause spielbar sind und unter dem Titel "Raum 14" in die Sammlungspräsentation eingebunden werden.

Die beiden Spiele, die in Kooperation mit der HdM entstanden sind, können schon jetzt online gespielt werden (Foto: Staatsgalerie Stuttgart)

Die beiden Spiele, die in Kooperation mit der HdM entstanden sind, können schon jetzt online gespielt werden (Foto: Staatsgalerie Stuttgart)

Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg im Rahmen von "Digitale Wege ins Museum II".

Interaktive Erlebniswelten

VR Brille aufsetzen und los geht's! In der VR Experience "Art Hunters - der verlorene Beckmann" haben die Besucherinnen und Besucher 20 Minuten Zeit, um nachzuweisen, dass dieses Werk legal im Besitz der Staatsgalerie ist. Aber warum muss das überhaupt nachgewiesen werden? Was hat das mit unserer Geschichte zu tun? Und wie soll sich das schon nachweisen lassen, wem ein Gemälde gehört und wem nicht? Diese Fragen werden im Verlauf des Spieles beantwortet.

Wer keine virtuelle Reise durchleben möchte, kann in "Raum 14" mit "KA_I - dein Lieblingswerk" über Künstliche Intelligenz seine Favoriten in der Staatsgalerie-Sammlung finden. Über einen Touchscreen fragt "KA_I" die Besucherinnen und Besucher nach ihren persönlichen Vorlieben in der Kunst und sucht über die Verknüpfung der digitalen Sammlungsdatenbank mit den neuronalen Netzen der Künstlichen Intelligenz jene Werke in der Sammlungspräsentation, die den persönlichen Vorlieben entsprechen.

"Art Hunters" und "KA_I" sind als Teil des Projekts ARTIFICATION an der HdM entstanden. "Mit unserem kollaborativen menschzentrierten Praxis- bzw. Design-basiertem Forschungsansatz haben wir neue interaktive Erlebniswelten mit den Besuchern untersucht und gestaltet", erläutert Prof. Dr. Sabiha Ghellal. Sie hat die Entwicklung der Spiele betreut. "Im Zentrum stand, neben neuartigen Vermittlungsebenen, die Gestaltung ganzheitlicher Erfahrungen, die vor, während und nach dem Museumsbesuch entstehen. Sie laden zu einer neuen Kodierung und Dekodierung digitaler Inhalte ein", so Ghellal.

Online spielbar

Auf der Webseite der Staatsgalerie können Adaptionen von "Art Hunters - der verlorene Beckmann" und "KA_I - dein Lieblingswerk" schon jetzt gespielt werden. Nach dem Lockdown wird dies auch in "Raum 14" der Staatsgalerie möglich sein. Mit Gamification, der Verbindung von Bildungsinhalten mit spielerischen Elementen sollen Museen besonders für ein junges, digital affines Publikum geöffnet werden.

Teil des Projekts ARTIFICATION war auch das multimediale Live-Kunsterlebnis "Weekend Warm-Up. Schlemmer Beats" im Februar 2020, entstanden in der Studioproduktion Event Media der HdM.

VERÖFFENTLICHT AM

16. Dezember 2020

KONTAKT

Prof. Dr. Sabiha Ghellal

Mobile Medien

Telefon: 0711 8923-2721

E-Mail: Ghellal@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.