Auslandssemester in Stuttgart

Hochschule der Medien auch in Zeiten von Corona beliebt

Der Erwerb interkultureller Kompetenzen wird in der globalisierten Welt immer wichtiger. Für Studierende ist ein Semester im Ausland oft ein unverzichtbarer Bestandteil ihres Studiums. Durch die Corona-Pandemie wird dieses Vorhaben jedoch deutlich erschwert. Geschlossene Grenzen und wechselnde Reisebeschränkungen erschweren die Planbarkeit und lassen den Traum vom Auslandssemester in weite Ferne rücken. Dennoch leben und studieren einige internationale Gäste in Stuttgart.

Zur DetailansichtVor der Pandemie waren jedes Semester rund 100 Austauschstudentinnen und -studenten zu Gast an der HdM (Foto: Akademisches Auslandsamt)
Vor der Pandemie waren jedes Semester rund 100 Austauschstudentinnen und -studenten zu Gast an der HdM (Foto: Akademisches Auslandsamt)
Viele Hochschulen im In- und Ausland haben ihre internationalen Austauschprogramme zumindest vorübergehend ausgesetzt. Gleichzeitig läuft der Austausch trotz der Umstände vielerorts weiter, digitale Lehrformate machen es möglich. So etwa an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart: "Vor Beginn der Pandemie waren jedes Semester rund 100 Austauschstudentinnen und -studenten bei uns zu Gast", erklärt Martina Schumacher, Leiterin des Akademischen Auslandsamts der Hochschule. "Doch dann kam Corona und wir mussten umdenken. Wir haben uns schnell an die geänderten Rahmenbedingungen angepasst", so Schumacher. Für Studierende, die aufgrund der Einreisebestimmungen nicht nach Deutschland kommen konnten, wurden Vorlesungen den Zeitzonen entsprechend so geplant, dass sie von zu Hause aus online mitstudieren konnten. "Im laufenden Sommersemester sind insgesamt 56 internationale Gast-Studierende eingeschrieben. Rund ein Drittel von ihnen hat den Austausch aus dem vorherigen Semester sogar noch einmal verlängert, weil es ihnen so gut bei uns gefallen hat."

Nicht mehr gehen

Zur DetailansichtCarolina Hantke gefällt es in Stuttgart (Foto: privat)
Carolina Hantke gefällt es in Stuttgart (Foto: privat)
Entsprechend der aktuellen Corona-Verordnungen finden zwar keine Präsenzveranstaltungen auf dem Campus statt, trotzdem lebt und lernt ein Großteil der ausländischen Studierenden inzwischen wieder vor Ort in Stuttgart. Zu ihnen zählt Carolina Hantke. Die Studentin der Universidad de Desarollo in Santiago de Chile kam im März 2020 nach Deutschland und ist mittlerweile schon im dritten Semester an der HdM zu Gast. Sie besuchte ein Jahr lang Vorlesungen im Bereich Journalismus und Kommunikation. "Als ich nach Stuttgart kam, hatte ich erst einmal ein bisschen Angst. Alles, was ich kannte, war zu Hause in Chile. Aber jetzt möchte ich am liebsten gar nicht mehr gehen, ich mag es wirklich sehr gerne hier!", sagt Hantke, die nun für ein Semester im Auslandsamt der Hochschule arbeitet und sich dort um die Gestaltung von Kommunikationsmitteln für internationale Studierende kümmert.

Geerard Van Haeverbeek von der Artevelde Hogeschool in Gent (Belgien) hat eine ähnliche Erfahrung gemacht. Während seines Auslandssemester an der HdM im Minor-Programm International Publishing, wohnte er in Esslingen und hatte durch den Lockdown viel Zeit für Erkundungen in der Region. "An Esslingen mag ich besonders die vielen alten Gebäude und die Natur in der Umgebung. Und auch Stuttgart habe ich durch unzählige Ausflüge und Erkundungen sehr ins Herz geschlossen. Ich habe es geliebt, hier zu leben und studieren! Klar hatte ich auch manchmal Langeweile aufgrund der Beschränkungen. Aber selbst das war eine interessante Erfahrung, denn Langeweile in einem anderen Land zu haben ist immer noch etwas anderes, als zu Hause", berichtet van Haeverbeek.

Voneinander gelernt

Zur DetailansichtGeerard Van Haeverbeek möchte wiederkommen (Foto: privat)
Geerard Van Haeverbeek möchte wiederkommen (Foto: privat)
Carolina Hantke wollte während ihrer Zeit in Stuttgart eigentlich viel reisen, hat aber auch vor Ort viele tolle Leute aus aller Welt kennengelernt. "Im Studierendenwohnheim haben wir haben zusammen Gerichte aus verschiedenen Ländern gekocht, uns ausgetauscht und viel voneinander gelernt." In den mangelnden Reisemöglichkeiten sieht sie sogar einen Vorteil: "Ich habe Stuttgart sehr gut kennengelernt. Die Stadt bietet unglaublich viele Möglichkeiten. Am liebsten mag ich den Schlossplatz. Dort kann man ein Picknick machen, das schöne Wetter genießen oder einfach Leute beobachten."

Geerard Van Haeverbeek ist bereits zurück in Belgien, doch er möchte unbedingt im Sommer wieder auf einen Besuch nach Stuttgart kommen. Im August wird auch Hantkes Zeit an der HdM enden. Doch sie überlegt schon jetzt, wie sie Deutschland auch langfristig zu ihrer neuen Heimat machen kann.

Felix Kupferer

VERÖFFENTLICHT AM

28. Mai 2021

KONTAKT

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Martina Schumacher

Akademisches Auslandsamt

Telefon: 0711 8923-2039

E-Mail: schumacher@hdm-stuttgart.de

Felix Kupferer

Akademisches Auslandsamt

Telefon: 0711 8923-2045

E-Mail: kupferer@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.