Informationswissenschaften

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Abschluss: Bachelor of Arts
Regelstudienzeit: 7 Semester
Lehrsprache: Deutsch (teilweise auch Englisch)
Zulassung: zum Winter- und Sommersemester
Studiengangswebsite: http://www.hdm-stuttgart.de/iw
Studieninhalte: Vorlesungen und Module des Studiengangs
FlyerDownload
Studienverlaufsplan:Download

Medien und Menschen, Daten und Informationen

Die digitale Informationsflut steigt und mit ihr der Bedarf an neutraler und qualitätsgesicherter Information und kompetenter Beratung. Überall werden Daten erfasst und dadurch neue Anwendungen ermöglicht - aber auch neue Probleme geschaffen. Und die Lösungen dafür können nicht nur technischer Natur sein. Zugleich soll Chancengleichheit für alle Menschen auch beim Zugang zu Informationen und Umgang mit Informationstechnologie und Medien verwirklicht werden. Unsere Absolventinnen und Absolventen nehmen diese Herausforderungen an.

Studieninhalte und Studienverlauf

Das Studium ist in Phasen aufgeteilt: Das Grundstudium in den Semestern 1 und 2 umfasst wichtige fachliche Grundkenntnisse und erste Schlüsselkompetenzmodule. Ein Orientierungsmodul hilft Ihnen, im Studiengang anzukommen und die Studieninhalte in einen größeren Kontext einzuordnen. Fachlich lernen Sie informationswissenschaftliche Kerninhalte wie Informationsorganisation oder Erschließung kennen, und erwerben praktische Erfahrungen in informationstechnischen Modulen. Auch Themen wie Informationsethik, Public Management und eine Einführung in die pädagogischen Grundlagen der Informationsvermittlung stehen auf dem Plan.

Im ersten Teil des Hauptstudiums in den Semestern 3 und 4 folgen weitere Schlüsselkompetenzmodule zu Themen wie Selbst- und Projektmanagement und rechtlichen Aspekten sowie fachliche Pflichtmodule, die ihre informationswissenschaftlichen Kompetenzen abrunden. Themen sind hier Medien und Gesellschaft, die Bewahrung des kulturellen Erbes oder auch die Frage, wie Medien- und Informationsdienstleistungen konzeptioniert werden. Die andere Hälfte dieses Studienabschnitts besteht aus einem Wahlpflichtbereich, in dem Sie Module nach Ihren Interessen belegen können. Dieses Format erlaubt es dem Studiengang, ein breites Angebot an Spezialisierungen anzubieten, die dem dynamischen Berufsfeld mit seinen vielfältigen Anforderungen gerecht wird. Bei entsprechender Belegung des Wahlbereichs kann mit dem Abschluss ein Schwerpunkt in einem der Bereiche "Bibliothek, Kultur und Bildung" oder "Daten und Information" ausgewiesen werden.

Im Praxissemester, das normalerweise im 5. Studiensemester liegt, erleben Sie sich und das Berufsfeld aus einer ganz anderen Perspektive und bringen diese Eindrücke mit zurück ins Studium.
In den letzten beiden Semestern steht neben weiteren Wahlmodulen zur fachlichen Spezialisierung das Lernen in Projekten im Mittelpunkt. In interdisziplinären Teams arbeiten sie mit externen Partnern an realen Problemstellungen und erwerben wichtige Kompetenzen für Ihr künftiges Arbeitsleben. Das Studium wird mit der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Perspektiven

Das Berufsfeld bietet sehr unterschiedliche Aufgabenfelder und Arbeitgeber.

Daten- und Informationsmanagement
Im Bereich Daten- und Informationsmanagement übernehmen Absolventen vor allem Aufgaben in den Bereichen wissenschaftliche Informationsversorgung, Forschungsunterstützung, Vermittlung von Informationskompetenz, Metadatenmanagement, Datenaufbereitung und -modellierung, Digitalisierung, Market Intelligence, E-Government, Datenschutz und digitale Ethik.

Typische Arbeitgeber sind wissenschaftliche Bibliotheken (z. B. Bibliotheken von Universitäten und Forschungsinstitutionen), weitere wissenschaftliche Serviceund Infrastruktureinrichtungen wie Verbundzentralen und Rechenzentren, Metropolbibliotheken, Informationszentren von Unternehmen, Software-Dienstleister im Informationsbereich, private Informationsdienstleister, Verwaltungen der Kommunen, der Länder und des Bundes und alle Einrichtungen, die mit Daten und Informationen umgehen.

Bibliotheks-, Kultur- und Bildungsmanagement
Im Bereich Bibliotheks-, Kultur- und Bildungsmanagement übernehmen Absolventen vor allem Aufgaben in den Bereichen Informationsversorgung für Schule, Ausbildung, Beruf und Freizeit, Management von Informations- und Kultureinrichtungen oder Bildungsmanagement. Die Unterstützung von lebenslangem Lernen, Lernraumgestaltung, soziale und interkulturelle Bibliotheksarbeit, Vermittlung von Medienkompetenz, Leseförderung und Organisation von kulturellen Veranstaltungen gehören zu diesem Aufgabenfeld.

Typische Arbeitgeber sind öffentliche Bibliotheken (z. B. Stadt- und Gemeindebibliotheken), Mediatheken, Fachstellen der Länder, Medienanstalten, Hochschulbibliotheken, integrierte kommunale Bildungsund Kulturzentren, private Bildungs- und Kulturträger und andere Dienstleister im Kultur- und Bildungsbereich.

Zulassung

Der Studienbeginn ist zum Winter- und Sommersemester möglich. Die Zulassung zum Studium ist beschränkt.

Kontakt

Leitung des Studiengangs

Prof. Heidrun Wiesenmüller M.A.

Professorin
RaumI201 (Nobelstraße 8)
Telefon0711 8923-3188
E-Mailwiesenmueller@hdm-stuttgart.de

Für allgemeine Fragen zum Studiengang

Ulrich Wesser M.A.

Akademischer Mitarbeiter
RaumI205 (Nobelstraße 8)
Telefon0711 8923-3130
Telefax0711 8923-3303
E-Mailwesser@hdm-stuttgart.de

In der Prüfungsverwaltung

Anja Zerrweck

Verwaltungsmitarbeiterin
Raum114 (Hörsaalbau)
Telefon0711 8923-3150
E-Mailzerrweck@hdm-stuttgart.de

Im Studienbüro

Sümeyra Cetin

Verwaltungsmitarbeiterin
Raum033 (Hauptgebäude)
Telefon0711 8923-2087
E-Mailcetin@hdm-stuttgart.de