Logo der HdM
Name:
Prof. Dr. Nils Högsdal  Elektronische Visitenkarte
Funktion:
Prorektor
Lehrgebiet:
Corporate Finance & Entrepreneurship und Prorektor Innovation
Forschungsgebiet:
Unternehmensgründungen, Lean Startup, Customer Development and Validation, Geschäftsmodelle und Business Model Generation, Behavioral Finance, Management Wargaming Unternehmensplanspiele
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Raum:
211, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2003
0711 8923-2725
E-Mail:
hoegsdal@hdm-stuttgart.de
Nils Högsdal
Lebenslauf (kurz) Lebenslauf Publikationen Vorträge Projekte Abschlussarbeiten Lehre English Version

Lebenslauf (kurz)

Prof. Dr. Nils Högsdal lehrt Corporate Finance und Entrepreneurship an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Im Rahmen seiner Lehre setzt Nils Högsdal stark auf lernaktive Methoden wie Unternehmensplanspiele und entwickelt Blended Learning-Konzepte weiter und erhielt dafür 2015 den Landeslehrpreis.

Seit September 2016 verstärkt er das Rektorat der Hochschule der Medien als Prorektor Innovation. Dieser Verantwortungsbereich bündelt die Themen Forschung&Transfer, Gründung&Entrepreneurship, Weiterbildung und Internationalisierung.

Ein Schwerpunkt seines Engagements in Lehre und Forschung liegt im Bereich Entrepreneurship mit einem Fokus auf Innovation. Nils Högsdal hat das „Startup-Owners‘ Manual" als wichtigstes Lehrbuch für den Lean Startup-Ansatz mit nach Deutschland gebracht.

Nils Högsdal war viele Jahre als Unternehmer und Führungskraft tätig und bleibt in vielfältiger Art- und Weise der Startup-Welt mit der Startup-Welt verbunden. Er ist als Juror u.a. für Jugend Gründet und den Landespreis für junge Unternehmen in Baden-Württemberg. Dazu kommen regelmäßige Reise ins Silicon Valley und aktive Beteiligungen an Startups als Business Angel.

 

Lebenslauf

Prof. Dr. Nils Högsdal vertritt seit 2012 die Lehrgebiete Corporate Finance und Entrepreneurship an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Die Lehrveranstaltungen reichen von der Einführung in die Betriebswirtschaftslehre über Klassiker wie Externes Rechnungswesen, Wirtschaftsinformatik, Investition und Finanzierung bis hin zu den Veranstaltungen Führungsorientiertes Rechnungswesen, Advanced Finance, Mergers and Acquisitions/Private Equity, Internationale Rechnungslegung und Entrepreneurship.

Seit September 2016 verstärkt er das Rektorat der Hochschule der Medien als Prorektor Innovation. Dieser Verantwortungsbereich bündelt die Themen Forschung&Transfer, Gründung&Entrepreneurship, Weiterbildung und Internationalisierung.

Im Rahmen seiner Lehre setzt Nils Högsdal stark auf lernaktive Methoden wie Unternehmensplanspiele und entwickelt Blended Learning-Konzepte weiter. 2015 erhielt er für die Veranstaltung „Führungsorientiertes Rechnungswesen" den Landeslehrpreis Baden Württemberg.

Neben den Tätigkeiten als Dozent ist Prof. Dr. Nils Högsdal ein Executive Trainer, spezialisiert auf die Themen Finanz- und Rechnungswesen, Wertorientierte Unternehmensführung, Change Management, Business Modell Generation and Innovation sowie Corporate Entrepreneurship. Die von ihm für ein amerikanisches Unternehmen konzipierte Trainingslösung gewann 2011 mit dem "Brandon Hall Award in Gold" den renommierten amerikanischen Weiterbildungspreis in der Kategorie "Sales Training".

Nils Högsdal studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Controlling und Psychologie an der Universität Tübingen und an der Texas A&M University. Praxiserfahrungen sammelte er in dieser Zeit im Controlling eines Halbleiterherstellers und im Vertrieb einer Fluglinie in den USA. Dem Studium folgte eine Mitarbeit am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der Universität Tübingen im Rahmen eines E-Learning-Projektes. Die Dissertation mit dem Thema „Blended Learning im Management Training" ist über den Buchhandel erhältlich.

Einen Schwerpunkt seines Engagements in Lehre und Forschung liegt im Bereich Entrepreneurship mit einem Fokus auf Innovation und dem Lean Startup-Ansatz. Er war selbst 12 Jahre als Unternehmer und Führungskraft tätig. 1999 wurde Dr. Nils Högsdal Gesellschafter bei damals UNICON Management Development GmbH und verantwortete von 2000 bis 2012 als Geschäftsführer die Planspielaktivitäten unter der Marke „TOPSIM". TOPSIM blickt auf eine mehr als 30-jährige Geschichte zurück und wurde mit der Vision gegründet, Best-Practices aus der Pilotenausbildung in Management- und Führungskräftetrainings zu übertragen. Das Unternehmen ist Marktführer für Planspiele im deutschsprachigen Raum: mehr als 1.000 Anwender nutzen die TOPSIM - Simulationen. Nils Högsdal war in dieser Zeit verantwortlich für die kundenspezifische Entwicklung neuer Management-Simulationen und die Konzeption von Trainingsprogrammen. In dieser Zeit entstanden mehr als 100 neue Planspiele und Szenarien. Nils Högsdal verfügt über umfassendes Wissen und Erfahrungen in sowohl ökonomischen wie auch psychologischen Aspekten des Managements und hat bis heute weit über 500 Seminare vor allem für Führungskräfte geleitet. Seit 2006 ist die Marke TOPSIM Teil der internationalen TATA-Gruppe mit Hauptsitz in Mumbai. Dr. Nils Högsdal hat in dieser Zeit die Internationalisierungen der Planspielaktivitäten betreut und war als Senior Vice President zudem Teil des internationalen Management Teams von TATA Interactive Systems. Er verantwortete u.a. den Finance-Bereich und war Teil des Due-Diligence Teams.

Neben der Forschung gestaltet er als Studiengangsleiter den gemeinsamen Masterstudiengang Intra- und Entrepreneurship (tech) mit der Universität Stuttgart. Nils Högsdal ist in vielfältiger Art- und Weise der Startup-Welt treu geworden. Er hat als Mentor mehrere Gründer insbesondere im Rahmen von Programmen wie Exist und Junge Innovatoren betreut. Der deutschlandweite Schülerwettbewerb „Jugend Gründet" wurde von ihm maßgeblich konzipiert und koordiniert heute dessen Jury. Zudem ist er Juror für den Landespreis für junge Unternehmen in Baden-Württemberg. Dazu kommen regelmäßige Reise ins Silicon Valley und aktive Beteiligungen an Startups als Business Angel.

 

Publikationen

Högsdal, Nils (1998): Entwicklung eines DV-gestützten Kennzahlensystems mit der Zielsetzung des Wertorientierten Controllings für das Planspiel TOPSIM - General Management II, Diplomarbeit, Tübingen 1998.

Jahnke, Bernd / Altenburger, Andreas / Högsdal, Nils (1999): Kennzahlen und Kennzahlensysteme als Grundlage der Gestaltung von Informationssystemen mit dem Ziel der wertorientierten Unternehmensführung, in: Arbeitsberichte zur Wirtschaftsinformatik, Bd. 19, Tübingen 1999.

Jahnke, Bernd / Altenburger, Andreas / Högsdal, Nils (1999): COCKPIT - Betriebswirtschaftliche Lernumgebungen, herausgegeben von Helga Krahn und Joachim Wedekind: Virtueller Campus '99. Heute Experiment- morgen Alltag?, Bd. 9, Münster u.a. 2000, S. 266-270. Högsdal, Nils (1999):

Cockpit: Betriebswirtschaftliche Lernumgebungen, in: Tagungsband zum 15. Planspielforum, herausgegeben von der Deutschen Planspielzentrale, Nürnberg 1999.

Jahnke, Bernd / Högsdal, Nils / Thomas, Tobias (2000): Von Bildungsinseln zur Corporate University: Planspiele in der ganzheitlichen Aus- und Weiterbildung: Rolle - Eignung - Ausblick, in: Arbeitsberichte zur Wirtschaftsinformatik, Bd. 22, Tübingen 2000.

Högsdal, Nils (2001): Internetplanspiele im praktischen Einsatz, in: Planspiele im Internet: Konzepte und Praxisbeispiele für den Einsatz in Aus- und Weiterbildung, herausgegeben von Heinz Mandl u.a., Bielefeld 2001, S.78-94.

Högsdal, Nils / Thomas, Tobias (2001): Learning for the New Economy, in: Tagungsband Edutain 2001, herausgegeben von Uwe Beck und Winfried Sommer, Karlsruhe 2001, S.33-42.

Kern, Martin, Högsdal, Nils (2002): Erfolgsfaktoren für den Planspieleinsatz im Internet, in: Tagungsband Learntec 2002, herausgegeben von Uwe Beck und Winfried Sommer, Karlsruhe 2002, S.177-186.

Högsdal, Nils (2002): Erfolgsfaktoren für Unternehmensgründungen, in Praxisbeispiele zum Ganzheitlichvernetzten Denken, herausgegeben von Hanns Hub, Nürtingen.

Högsdal, Nils / Jahnke, Bernd (2004): E-Learning and knowledge management. The Siamese twins who never met? Beyond data storage and information retrieval: How to fit e-Learning approaches into knowledge management structures, Working Paper, Tübingen 2004, eingereicht zur ECIS 2004, veröffentlicht im Tagungsband und (2005) als Arbeitsberichte zur Tübinger Wirtschaftsinformatik, Nr. 30.

Högsdal, Nils (2004): Blended Learning im Management-Training, Lohmar, zgl. Tübingen, Dissertation, 2004.

Fehling, Georg / Glag, Jörg / Högsdal, Nils (2007): Großgruppenveranstaltungen mit Unternehmensplanspielen - Weiterbildung oder Event, in: Kriz, Willy: Planspiele für die Organisationsentwicklung, 2007,

Fehling, Georg / Högsdal, Nils / Röder, Jörg (2007): Planspiele in Change Management Prozessen, in: Kriz, Willy, Planspiele für die Organisationsentwicklung, 2007.

Fehling, Georg / Högsdal, Nils (2008): Integration des offenen und geschlossenen Planspielansatzes für individuelle Gründungsszenarien - Erfahrungen aus dem Projekt „Jugend Gründet", in: Planspiele in der beruflichen Bildung 2008, herausgegeben von Ulrich Blötz.

Brunner, Jean Pierre / Högsdal, Nils (2010): Training fördert unternehmerisches Handeln. Lernen mit Planspielen bei Constantia Industries, in: personal manager 2/2010, S.37-39.

Högsdal, Nils (2010): Unternehmenssimulationen im Talent Management, in: Trautwein, Friedrich / Hitzler, Sebastian / Zürn, Birgit: 26. Europäisches Planspielforum „Trends und Effizienz beim Planspieleinsatz" - Tagungsband, Stuttgart.

Högsdal, Nils (2011): Serious Games, Simulationen und Planspiele: same but different?, in: Digitale Lernwelt - Serious Games, S.117-130, herausgegeben von Maren Metz und Fabienne Theis, Hamburg.

Fehling, Georg; Högsdal, Nils (2011): Unternehmenssimulationen., in: Ulrich Holzbaur; Iris Marx (Hg.): Handlungs- und Erlebnisorientierung in der tertiären Bildung. Aachen: Shaker Verlag (Aalener Schriftenreihe für Betriebswirtschaft, 6), S. 224-236.

Högsdal, Nils / Glag, Jörg (2011): Managing Teams in Times of Change - simulierte Führungserfahrungen für „People Manager", in: „Planspiele - Qualität und Innovation", herausgegeben vom Zentrum für Managementsimulation (ZMS), Norderstedt.

Högsdal, Nils; Glag, Jörg; Süße, Thomas (2011):Kann man Mitarbeiterführung lernen?. Die Mischung macht's: Dynamisches Rollenprofil eines Planspielleiters im Einsatz mit der Simulation TOPSIM - Change Management, in: Willy Kriz (Hg.): Planspiele für die Personalentwicklung. Berlin, S. 87-105.

Eichsteller, Harald, Högsdal Nils (2012): Internes und Externes Rechnungswesen. München.

Högsdal, Nils (2013): Eine kurze Geschichte des Planspiels - die Entwicklung von der Antike bis in das Informationszeitalter, veröffentlicht Online unter "Planspiel+".

Högsdal, Nils (2013): Mythos Silicon Valley, Online unter "Jugend Gründet".

Eichsteller, Harald, Högsdal Nils (2014): Internes und Externes Rechnungswesen. München, neue Auflage.

Högsdal, Nils (2014): Silicon Valley 2014: Startup goes Mainstream, Online unter "Jugend Gründet".

Högsdal, Nils, Pflumm, Manuel, Daul Felix: Business Wargames zur Entwicklung von Strategien, in: Planspiele - Erleben, was kommt, hrsg. von Schwägele, Sebastian; Zürn, Birgit; Trautwein, Friedrich (2014), S.19-32.

Bob Dorf, Steve Blank mit Bartel, Daniel und Högsdal, Nils (2014): Das Handbuch für Startups. Schritt für Schritt zum erfolgreichen Unternehmen. Deutsche Ausgabe des Startup Owner's Manual.

Högsdal, Nils, Seidl, Tobias (2015): Die Weiterentwicklung der Lehrveranstaltung „Führungsorientiertes Rechnungswesen" im Rahmen der Lehrfellowships der Hochschule der Medien, in "Pädagogische Hochschulentwicklung. Von der Programmatik zur Implementierung", hrsg von Brahm, Taiga, Jenert, Tobias, Euler, Dieter, S.101-115.

Högsdal, Nils (2016): Stuttgart - Home of Corporate Entrepreneurship oder doch zu gut, um bei den Besten dabei zu sein?, erschienen in Berlin Valley, Juni 2016, S.58. Online verfügbar unter: http://berlinvalley.com/stuttgart-man-tauscht-sich-nicht-nur-offiziell-sondern-inoffiziell-aus/

 

 

Vorträge

2016

09.12.2016: Corporate needs. Impulsvortrag zu Corporate Entrepreneurship in BW auf der IFEX Netzwerktagung in Bad Boll.

29.11.2016: LEGO Serious Play: Strategieentwicklung begreifen. Vortrag auf der Innovation 2016 in München.

07.10.2016: Anforderungskriterien und Vorgehensmodelle für Geschäftsmodellinnovation. Ein Leitfaden für die unternehmerische Praxis. Vortrag auf dem G-Forum in Leipzig gemeinsam mit Julian Hoch.

07.10.2016: Internetbasierte Kundenintegration in den Innovationsprozess. Eine empirische Untersuchung zur Nutzung von Social Media. Vortrag auf dem G-Forum 2016 gemeinsam mit Anna Rind.

07.10.2016: Die MedTech Startup School Tübingen - from bench to market? Internetbasierte Kundenintegration in den Innovationsprozess. Eine empirische Untersuchung zur Nutzung von Social Media. Vortrag auf dem G-Forum 2016 in Leipzig gemeinsam mit Anna Rind.

22.09.2016: Planspiellabor 4.0 - Thesen zu neuen Lernwelten in Zeiten von MooCs und Clouds. Vortrag im Rahmen des 25. TOPSIM - Anwendertreffens in Hagnau am Bodensee.

15.09.2016: Vision 100% - kann man mit Entrepreneurship alle Studierenden erreichen? Höhere Gründungsaktivität durch eine frühe umfassende Vermittlung von Kompetenzen zu Geschäftsmodellinnovativen, gemeinsam mit Helmut Wittenzellner im Rahmen des 32. Exist-Workshops auf Einladung des BMWi an der Beuth Hochschule in Berlin. Online vergügbar über sciende.hdm.de

25.06.2016: Entrepreneurship everywhere -warum die Großen jetzt wie Startups sein wollen. Keynote-Vortrag im Rahmen der „Gründen heute" in Hannover.

08.06.2016: Kompetenzorientierung durch konsequentes Blended Learning. Keynote-Vortrag im Rahmens des Planspieltag Ostwürrtemberg an der Hochschule Aalen.

08.06.2016: Entwicklungen und Trends im Startup-Bereich Vortrag auf Einladung der Technologiefabrik Karlsruhe.

11.05.2016: Wie entwickelt man ein Geschäftsmodell? Keynote-Vortrag im Rahmen der bwcon: Entrepreneurship-Roadshow 2016 im TTI Technologie-Transfer-Initiative GmbH.

30.04.2016: Keynote: Intra- und Entrepreneurship als zukunftsweisendes Thema in der Weiterbildung. Vortrag. Gastvortrag an der Universität Stuttgart

2015

27.11.2015: Das Investment Readiness Level. Nutzung als systematisch-unterstützendes Werkzeug zur  Beurteilung der Validierung von Geschäftsmodellen. Vortrag im Rahmen des International Entrepreneurship Education Summit an der Hochschule der Medien in Stuttgart.

27.11.2015: Corporate Entrepreneurship - is it Change Management? Vortrag im Rahmen des International Entrepreneurship Education Summit an der Hochschule der Medien in Stuttgart.

27.11.2015: Business Model Innovation with Lego Serious Play. Vortrag im Rahmen des International Entrepreneurship Education Summit an der Hochschule der Medien in Stuttgart.

05.11.2015: Entrepreneurship und Corporate Entrepreneurship - Unternehmerisches Denken und Handeln in Startup und Unternehmen. Gastvortrag an der Universität Stuttgart im Rahmen der Ringvorlesung: „Existenzgründung".

09.10.2015: Das Investment Readiness Level. Analyse der Eignung als systematisch-unterstützendes Werkzeug bei Investitionsentscheidungen deutscher Venture Capital-Geber. Vortrag im Rahmen des G-Forums in Kassel basierend auf der Forschung von Kolja Affemann

09.10.2015: Standortfaktoren für Startups der TIME-Branche - Analyse relevanter Faktoren eines Startup-Ökosystems aus Perspektive der Stakeholder. Vortrag im Rahmen des G-Forums in Kassel gemeinsam mit Andrea Bohne und Uwe Eisenbeis

10.09.2015: Prosjektledelse Gamification: Entreprenørskapogprosjektledelsei mediebransjen. Gastvorlesung an der Høgskolen i Oslo og Akershus

08.05.2015: Businessplanung neu gedacht: Die Lean-Startup-Methode. Vortrag im Rahmen des Kongresses "Stuttgart Gründet" bei der IHK Stuttgart, abrufbar unter: https://www.hdm-stuttgart.de/science/vorschau_beitrag?science_beitrag_ID=254

24.04.2015: "Business Model Hackathon - Impulsvortrag zum Thema Geschäftsmodelle" im Rahmen des Bootcamps des 1. Startec-Accelerator-Durchlaufs

17.04.2015: Corporate entrepreneurship and implications for Stuttgart - What can corporates learn from startups? Vortrag und Workshop im Rahmen der 3. Generation Media Startup im Rathaus Stuttgart

14.05.2014: "Business Model Innovation and Corporate Entrepreneurship. Using the lean startup approach as fast‐track to business model innovations." Gastvorlesung an der Hogeschool van Amsterdam.

22.01.2015: "Intrapreneurship und Corporate Entrepreneurship - Unternehmerisches Denken und Handeln im Unternehmen. Gastvortrag an der Universität Stuttgart im Rahmen der Ringvorlesung „Existenzgründung"

2014

28.11.2014: Standardplanspiele für die eigene Lehre anpassen und eigene Szenarien entwickeln. Vortrag und Workshop im Rahmen der Tagung "Spielend Kompetenzen erwerben. Perspektiven und Einsatz von Planspielen in der Lehre an HAWs" an der Hochschule der Medien in Stuttgart

28.11.2014: Change Management. Vortrag im Rahmen der Tagung "Spielend Kompetenzen erwerben. Perspektiven und Einsatz von Planspielen in der Lehre an HAWs" an der Hochschule der Medien in Stuttgart

13.11.2014: Accelerating Start-ups. An empirical Analysis of young Companies‘ Growth Phases and Implications for Regional Economic Policy using the Startup Ecosystem of Stuttgart as an Example, Vortrag zum 18. Forum Gründungsforschung - Interdisziplinäre Entrepreneurship Jahreskonferenz in Oldenburg gemeinsam mit Andrea Bohne und Prof. Dr. Boris Kühnle, abrufbar unter http://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=242

08.10.2014: Von der agilen Software- zur Unternehmensentwicklung: Macht der Lean Startup-Ansatz Business Pläne obsolet? Keynote-Vortrag zum Alumni-Symposium des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik an der Universität Tübingen, abrufbar unter: https://www.hdm-stuttgart.de/science/scienceverzeichnis/230/20141011_Alumni_WI_Upload.pdf

25.09.2014: "Bridging the Gap between continuous and round based management simulations". Vortrag zum 23. Anwendertreffen von TOPSIM in Hagnau am Bodensee.

22.09.2014: "Corporate Entrepreneurship and Business Model Innovation. Using the lean startup approach as a fast-track to business model innovations". Vortrag im Rahmen eines Symposiums an der Yeditepe Üniversitesi in Istanbul.

12.07.2014: "Studiert, geforscht und dann? Berufsweg Selbstständigkeit" - Vortrag zum Almuni-Tag an der Universität Tübingen

07.07.2014: "TOPSIM ‐ Petrol Management Simulation and Early Years of Gaming in Germany: first German management games for personal computers from 1980ies." Gemeinsam mit Prof. Dr. Bernt Högsdal. Keynote-Vortrag auf der ISAGA-Konferenz 2014 in Dornbirn.

16.04.2014: "Von der Business-Model-Canvas zum Product-Market-Fit? Struktur vs. Vorgehensmodell." Vortrag auf Einladung von Stuttgart NEXT by Startup Weekend

15.04.2014: "Corporate entrepreneurship and business model innovation. Using the lean startup approach as a fast‐track to business model innovations." Gastvorlesung an der Hogeschool van Amsterdam.

28.03.2014: "Erfolgreicher gründen mit dem Lean Startup-Ansatz? Lehren aus dem Silicon Valley für Neckar-Alb." Vortrag im Rahmen der Gründermesse Neckar-Alb in Reutlingen.

26.02.2014: "Master in Innovative Entrepreneurship." Projektvorstellung im Rahmen der Tagung "MOOCs or POOCs. Ornament oder Fundament der Hochschulentwicklung?" des MWK und der LRK in der Liederhallen in Stuttgart.

2013

07.11.2013: "Has the Lean Startup Movement arrived at German university level entrepreneurial education - and should it?", Vortrag (Peer-reviewed) im Rahmen des G-Forums (Jahrestagung der FGF e.V.) in Koblenz.

26.09.2013: "Konsequent kompetenzorientiert dank Methoden-Mix: Führungsorientiertes Rechnungswesen mit TOPSIM - General Management", Vortrag zum 22. Anwendertreffen von TOPSIM in Hagnau am Bodensee.

17.09.2013: "Management Wargaming. Gemeinsam Strategien gestalten, evaluieren und kommunizieren". Vortrag im Rahmen des 29. Europäischen Planspielforums gemeinsam mit Manuel Pflumm im Kongressprogramm der Zukunft Personal in Köln.

26.08.2013: "Can Management Wargaming support the introduction of the lean startup methodology?". Vortrag im Rahmen des Corporate Startup Summits in Köln.

03.08.2013: "Going lean - is it change? Ideas for Entre- und Intrapreneurs". Vortrag im Rahmen des Leancamps Stuttgart.

03.08.2013: "Revisiting the business model - 10 ways to pivot". Impulsvortrag und Workshop im Rahmen des Leancamps Stuttgart.

25.05.2013: "Jugend gründet - der Online-Wettbewerb für Schüler/-innen und Auszubildende - Wirtschaftliches Handeln durch Planspiele erlebbar machen". Vortrag und Workshop gemeinsam mit Prof. Barbarba Burkhardt-Reich auf Einladung des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen der Tagung „Unternehmergeist in die Schulen" in Berlin.

22.03.2013: "Vom Deutschen Unternehmensplanspiel für zukünftige Eliten zum kompetenzorientierten Lernen für alle - die Evolution des Planspieleinsatzes in Deutschland." Key Note Vortrag im Rahmen der SAGSAGA-Fachtagung "Kulturtechnik Unternehmensplanspiel"  am 22. und 23. März 2013 am Institut für Medienforschung der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

07.01.2013: "Unternehmertum und die Globalisierung": Vortrag und anschliessende Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Wirtschaftswissenschaftlichen Seminar an der Universität Tübingen auf Einladung der Initiative AIESEC.

2012

01.12.2012: "Entrepreneurship als Kernkompetenz: Managest Du noch oder gestaltest Du schon", Vortrag an der Universität Tübingen auf Einladung der Initivative "inOne Consult".

08.11.2012: "Mit Simulationen und Serious Games spielend zum Unternehmenserfolg", Vortrag im Technologiezentrum Tübingen, TTR

31.10.2012: "Das Silicon Valley - Eldorado für Unternehmensgründer?". Anrittsvorlesung im Rahmen der Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien

27.09.2012: "Vom Planspiel zum Curriculum", Vortrag und Workshop im Rahmen des TOPSIM - Anwedertreffens in Meersburg

20.06.2012: "Management Wargaming", Vortrag an der Hochschule Luzern im Rahmen des Planspieltags Schweiz

17.04.2012: "Planspiele - Serious Games - Wargaming? Realität spielerisch erfahren - spielerisch neue Realitäten entwerfen", Vortrag im Rahmen der Konferenz: Strategietage HR in Bensberg.

 

 

Projekte

Benchmarking Entrepreneurship Education Germany: Schwerpunkt der Angebote und Analyse im Hinblick auf die Konzepte des Lean Startup Movements.

Business Administration in the Movies: Darstellung wirtschaftswissenschaftlicher Themen in Spielfilmklassikern

Entwicklung medienspezifischer Planspiele und dynamischer Fallstudien

Management Wargaming als Instrument der Strategieentwicklung

Abschlussarbeiten

Gerne betreue ich Bachelor- und Masterarbeiten in den von mir vertretenen Lehrgebieten. Die Vorraussetzung ist, dass Sie im Bachelor oder Master die Vorlesung Unternehmensgründung bzw. Entrepreneurship bei mir gehört haben.

Dabei gibt es keine vorgegebenen Themenliste. Sie können mich (und sollten auch frühzeitig) mit einem Themenvorschlag kontaktieren. Diese muss noch keine fertige Gliederung sein, sollte aber Ihren (wissenschaftlichen) Ansatz erkennen lassen. Beachten Sie bitte auch die Regelungen der Prüfungsordnung, insbesondere wenn Sie im 7-semestrigen-Bachelorstudiengang studieren.

Einige weitere Apsekte, die wichtig sind:

1. Ich betreue gerne Praxisarbeiten, aber auch diese müssen den wissenschaftlichen Standards entsprechen. Schauen Sie sich die Mustergliederung unten an, wenn Sie das, was das Unternehmen will in einen solche (oder vergleichbare) Gliederungsstrukur bekommen, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Grundsätzlich stimme ich mich gerne mit dem Praxisbetreuer ab, dies sollte aber im Normalfall an der HdM oder telefonisch passieren. Gutachten des Praxisbetreuers etc. sind ausdrücklich eine Bringschuld, d.h. ich bitte Sie hier die Koordinierung zu übernehmen.

2. Lassen Sie es mich im Vorfeld wissen, wie schnell Sie die Note benötigen und dann kann ich entscheiden, ob ich Ihre Arbeit auch annehmen kann. Wenn ich Sie als Nr. 9 in der Betreuung annehme, dann sind Sie im Normalfall auch Nr. 9 in der Korrektur und wenn dann die Arbeit zu Beginn des neuen Semesters abgegeben wird, dann hat der laufende Vorlesungsbetrieb erst einmal Priorität.

3. Klären Sie bitte eigentverantwortlich alle Aspekte ab, die z.B. das Prüfungsamt, Fristen, Verlängerungen etc. angehen. Natürlich unterstütze ich Sie da gerne, juristisch gesehen sind meine Auskünfte aber nicht bindend und damit wertlos. Beachten Sie in dem Zusammenhang, dass das Zeugnis erst ausgestellt wird, wenn Sie sich "sauber" exmatrikuliert haben. Auch hier verweise ich noch einmmal auf den Praxisbetreuer, regelmässig sind diese Gutachten der Engpaß bei der Erstellung des Zeugnisses.

Als kleine Hilfe zur Gestaltung Ihrer Gliederung soll Ihnen die folgenden Grundstruktur dienen:

1. Einführung (Problemstellung, Ziel und Gang der Untersuchung, Forschungsdesign)
2. (Theoretische) Grundlagen / Ansätze / Stand der Literatur / Forschung...
3. Analyse / Entwicklung eines Konzeptes zu xxxx
4. Praktische Umsetzung des Konzeptes für das Unternehmen yyyy
5. Beurteilung / Einsatzerfahrungen / Evaluation...
6. Schlussbetrachtung (Kritische Würdigung, Übertragbarkeit / Ausblick)

Bachelorstudierende beachten bitte, dass das Kolloquium ein wichtiger Meilenstein der wissenschaftlichen Arbeit ist. Dieses erfolgt im Rahmen eines Betreuungstermins. "Reif" für das Kolloquium sind Sie, wenn die folgenden Punkte "stehen":

Zum Kolloquium:

  1. Den Entwurf des Kapitels 1 (Problemstellung sowie Ziel und Gang der Untersuchung)
  2. Gliederung der Arbeit
  3. Eine Literaturliste, welche mindestens eine Seite umfasst.

Zudem ist es mir wichtig, dass Sie bis zum Kolloquium sattelfest mit den Grundsätzen wissenschaftlichen Arbeitens sind. Da es hier immer wieder auch eklatante Defizite gibt erwarte ich, dass Sie sich mit dem Inhalt des Buchs vertraut gemacht haben:

"Das 1 x 1 des Wissenschaftlichen Arbeitens. Von der Idee bis zur Abgabe", (2016) von Tobias Kollmann, Andreas Kuckertz, Christoph Stöckmann. 

Sie können das Buch an der Hochschule kostenlos über den folgenden Link abrufen: 

http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-10707-9

Aktuell werden die folgenden Abschlussarbeiten betreut:

 

Abgeschlossene Arbeiten können Sie unter dem folgenden Link im Intranet abrufen: Abgeschlossene Abschlussarbeiten

 

Lehrveranstaltungen (im laufenden Semester)

Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)

English Version

Nils Hoegsdal is teaching Corporate Finance and Entrepreneurship at Stuttgart Media University. He is very active in the both the scientific entrepreneurship as well as the real startup community. He has brought the Startup Owner's Manual to Germany and is one of the early evangelists of the Lean Startup Movement in Germany. Since 2016 he is supporting the leadership of Stuttgart Media University as the "Prorektor Innovation" which best translates as the vice president for innovation. Nils and his team are in charge of research, transfer, entrepreneurship, academic programs for corporates and internationalisation.

Before becomming a professor at the Hochschule der Medien (Stuttgart Media University) Nils Högsdal was a Senior Vice President of TATA Interactive Systems in charge of the TOPSIM operations. TOPSIM was created more than 30 years ago with the vision to transfer best practices from pilot training into management and leadership training. TOPSIM is the leading provider for management simulations in the German speaking region: more than 1.000 clients rely on TOPSIM management simulations and TOPSIM seminars.

Nils Högsdal has a strong background both in the financial and in the behavioural aspects of management and leadership. Pre-TOPSIM work experiences include a position in financial controlling for a semi-conductor production plant as well as an assignment as an expert for information technology in the sales department of an international airline. Nils Högsdal has lived and worked in North America for a total of more than 2 years.

During his tenure at TIS Nils Högsdal was responsible for the concepts of new management simulations and training programs. He is a highly rated executive trainer, specialised in Finance, Value Based Management and Strategic Management especially in designs of Management Development Programs. He has a profound background in both economic and psychological aspects of management. For TIS Germany he was in charge of the Finance function.

The solution created for an American client received the highly recognized Brandon Hall Award in Gold. Also a number of other training offerings designed during his tenure have received awards within Germany. In 2015 Nils received the "Landeslehrpreis" which is the statewide teaching award by Baden-Württemberg.

 

© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login