DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Demographie-Wettbewerb des Bundesinnenministeriums

Zwei Studierende der Medienwirtschaft gewinnen mit Reportage

Zweiter Preis in der Kategorie Essay/Reportage für den Artikel "Die Großstadt als Spielwiese - Stuttgart will kinderfreundlich werden"

Zwei vom Bundesministerium des Innern berufene Jurys haben jetzt die Preisträger des diesjährigen bundesweiten Studierenden-Wettbewerbs bestimmt. Unter dem Thema "Der demografische Wandel - Konsequenzen für Staat, Gesellschaft und Bürger" waren Studierende aller Fachrichtungen aufgerufen, Ideen für Anpassungsstrategien und Konzepte zum Umgang mit dem demografischen Wandel zu entwickeln.

Zur Detailansicht Kinder sollen sich in Stuttgart wohlfühlen (Foto: HdM Stuttgart/"Der Demograph")

Kinder sollen sich in Stuttgart wohlfühlen (Foto: HdM Stuttgart/"Der Demograph")

Preise wurden in den Kategorien wissenschaftliche Arbeit, Essay/Reportage und Foto-Essay vergeben. Die Dotierung lag bei insgesamt 15.000 Euro.

In der Kategorie Essay/Reportage wurde der Artikel "Die Großstadt als Spielwiese – Stuttgart will kinderfreundlich werden" mit einem zweiten Preis (1.500 Euro) ausgezeichnet. Die studentischen Autoren Jasmin Lehmann und Martin Michel - beide aus dem Studiengang Medienwirtschaft - beschreiben darin Anspruch und Wirklichkeit der Initiative "Kinderfreundliches Stuttgart", mit der die baden-württembergische Landeshauptstadt für Familien attraktiv werden soll.

"Die Reportage lebt von dem Wechselspiel zwischen den vital beschriebenen Reportageelementen - etwa auf den Spielplätzen der Stadt - und der kritischen Analyse der kommunalpolitischen Ansprüche", stellt der Journalist und betreuende Dozent der Preisträger, Professor Stephan Ferdinand fest. "Der Wechsel zwischen diesen beiden Erzählebenen macht den Artikel zu einer spannenden Lektüre."

Der Artikel ist Teil einer 20-seitigen Zeitung, die sich umfassend dem Thema "Demographie" aus der Sicht jüngerer Menschen widmet. "Der Demograph" – so der Titel der Zeitung – ist im Sommersemester 2005 in der Lehrredaktion von Professor Stephan Ferdinand entstanden. Das Projekt wurde von der Robert Bosch Stiftung unterstützt.

Die Teilnehmerzahlen am Studierendenwettbewerb des Bundesinnenministeriums, der seit 1999 ausgeschrieben wird, sind kontinuierlich gestiegen. 2005 haben sich 291 Studierende mit 216 Arbeiten beteiligt. Damit hat sich der Wettbewerb als feste Einrichtung des Austausches zwischen Wissenschaft und Politik etabliert. Zur Jury gehörten Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Universität Düsseldorf, Politikwissenschaft; Dr. Inka Bach, Publizistin, Berlin; Prof. Dr. Hajo Funke, FU Berlin, Politikwissenschaft; Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld, Max-Planck-Institut für demografische Forschung Rostock; Prof. Dr. Ralf E. Ulrich, Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften; Annabel Wahba, Journalistin, Der Tagesspiegel, Berlin.

Im Internet steht "Der Demograph" – und damit der Gewinnerartikel unter www.hdm-stuttgart.de/aktuell/publikationen und www.hdm-stuttgart.de/~ferdinand zur Verfügung.

Bilder zu dieser Pressemitteilung finden Sie im HdM-Bildarchiv unter dem Monat der Veröffentlichung (09.2005). Die Verwendung des Bildmaterials ist bei Nennung der Quelle vergütungsfrei gestattet. Das Bildmaterial darf nur in Zusammenhang mit dem Inhalt dieser Pressemitteilung verwendet werden.

VERÖFFENTLICHT AM

20. September 2005

KONTAKT

Professor Stephan Ferdinand
Leiter Studiengang Medienwirtschaft
Telefon0711 685 55 91

DATEIANHÄNGE

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren