DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Vereinte Nationen zeichnen zwei Informationsfilme des Transferzentrums Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien aus

Die Jury des Nationalkomitees der Dekade der Vereinten Nationen "Bildung für nachhaltige Entwicklung" hat jetzt zwei DVD-Produktionen ausgezeichnet, die am Steinbeis-Transferzentrum Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart im Jahr 2005 entstanden sind.

Zur Detailansicht Die DVD "Umwelt ist meine Zukunft"

Die DVD "Umwelt ist meine Zukunft"

Weltdekade der Vereinten Nationen "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Weltdekade der Vereinten Nationen "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Sie informieren den Zuschauer über Umweltschutz und sensibilisieren für das Thema "nachhaltige Entwicklung".

"Beide Filme unterstützen vorbildlich unser Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie befähigen den Einzelnen, aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft mit zu gestalten", begründete der Vorsitzende des Nationalkomitees Professor Dr. Gerhard de Haan in Berlin die Auszeichnung.

In dem 15-minütigen Film "Unser Planet – Bilder aus dem All" werden Umweltrisiken und auch Chancen für eine nachhaltige Entwicklung mit eindrucksvollen Bildern aus dem Weltraum dokumentiert. In diesem Film kommt unter anderem der Forscher und Ex-Raumfahrer Ulf Merbold zu Wort. Die Besucher der Blumeninsel Mainau am Bodensee können den Informationsfilm bereits in der zweiten Saison sehen.

Die zweite Produktion trägt den Titel "Umwelt ist meine Zukunft". Wichtigste Zielgruppe dieser 15-minütigen DVD sind Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Der Motivationsfilm wurde an alle Grund- und Hauptschulen in Baden-Württemberg verteilt. Darin führt eine achtjährige Protagonistin durch die Handlung. Sie erläutert in kindgerechter Form Themenfelder wie "Lärmbelastung", "Wasser", "Flächenverbrauch", "Müll" oder "Klimawandel". Die breiten Kompetenzen der Medienhochschule konnten in die Produktionen einfließen. Animationen und Tricksequenzen wurden ebenso erstellt wie akustische oder musikalische Akzente. "Inhaltlich wird gezeigt, dass jeder Einzelne etwas tun kann. Kinder sind empfänglich für konkrete Handlungsanweisungen. Zentral war deshalb die passende mediendidaktische Umsetzung, in der die kreativen Elemente eine starke Rolle spielen konnten", erklärt der Drehbuchautor und Leiter des Transferzentrums Audiovisuelle Medien an der HdM, Professor Stephan Ferdinand.

Beide Produktionen sind im Auftrag des Umweltministeriums Baden-Württemberg entstanden. Mit ihnen soll der Gedanke der Nachhaltigkeit vor allen bei der jungen Generation gestärkt werden. Ministerin Tanja Gönner (CDU) sagte: "In der Umweltpolitik tragen unsere Kinder die Konsequenzen der Entscheidungen, die wir heute fällen. Daher ist die schulische Umweltbildung besonders wichtig. Die Auszeichnung der Filme durch die Dekade der Vereinten Nationen zeigt, dass wir mit solchen gekonnt gemachten Medien einen Beitrag dazu leisten können."

An der Entstehung im Transferzentrum Audiovisuelle Medien waren Professoren, technische Mitarbeiter und Studierende der Studiengänge Medienwirtschaft und Audiovisuelle Medien beteiligt. Die Produktionsleitung hatte Professor Eckhard Wendling. Grundgedanke der Steinbeis-Transferzentren ist der fruchtbare Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis.

Für die Jahre 2005 bis 2014 eine Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (Education for sustainable Development - ESD) auszurufen hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen am 20. Dezember 2002 beschlossen. Ihr Ziel ist es, unter anderem die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern. Die Weltdekade wird von der UNESCO koordiniert. Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) hat im Mai 2004 zur konkreten Umsetzung der Ziele der Weltdekade ein Nationalkomitee einberufen.

Die ausgezeichneten DVDs sind über die Öffentlichkeitsarbeit des Umweltministeriums Baden-Württemberg erhältlich (E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@um.bwl.de)


Weiterführende Links:
www.dekade.org
www.um.baden-wuerttemberg.de
www.stephan-ferdinand.de
www.profwendling.de

Bilder zu dieser Pressemitteilung finden Sie im HdM-Bildarchiv unter dem Monat der Veröffentlichung (05.2006). Die Verwendung des Bildmaterials ist bei Nennung der Quelle vergütungsfrei gestattet. Das Bildmaterial darf nur in Zusammenhang mit dem Inhalt dieser Pressemitteilung verwendet werden.

VERÖFFENTLICHT AM

11. Mai 2006

KONTAKT

Professor Stephan Ferdinand
Telefon0711 8923 2256 oder 8923 2020 (Presse- und Öffentl
E-Mailfedinand@hdm-stuttgart.de
Professor Eckhard Wendling
E-Mailwendling@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren