DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Innovationen in der Lehre

Chinesische Universitäten informieren sich

Eine hochkarätig besetzte Delegation von Bildungspolitikern und Rektoren chinesischer Universitäten der Provinz Jiang Xi informierte sich Anfang Dezember 2006 in der Hochschule der Medien in Stuttgart über Erfahrungen mit innovativen Lehrsystemen in den Fachhochschulen Baden-Württembergs.

Zur Detailansicht Die Gäste aus China  mit Prof. Eberhard Wüst (Mitte)

Die Gäste aus China mit Prof. Eberhard Wüst (Mitte)

Denn durch die Erweiterung von Studienkapazitäten an chinesischen Hochschulen kommt der Qualitätssicherung der Lehre im Land der Mitte eine immer größere Bedeutung zu. Betreut wurden die Gäste vom China-Projekt der Hochschule der Medien.

Die Gäste interessierten sich unter anderem für das Förderprogramm LARS (Leistungsanreize in der Lehre an Fachhochschulen in Baden-Württemberg), das den Hochschulen des Landes seit 15 Jahren ermöglicht, neue Ansätze in der Lehre zu verfolgen und den Studierende eine effiziente Wissensvermittlung in Theorie und Praxis anzubieten.

Auch durch das China-Projekt der HdM wurde in den letzten 20 Jahren ein Teil innovativer Lehrsysteme exportiert: Durch die Hochschulpartnerschaft mit der Technischen Universität Xi´an, die mit dem gemeinsamen deutsch-chinesischen Doppel-Studiengang Druck- und Medientechnologie bei den chinesischen Bildungsplanern starke Aufmerksamkeit erregt, gelang es, durch Ringvorlesungen, Seminare und Projektstudien, neue Lehrimpulse zu setzen. Wesentlichen Anteil am Gelingen dieses Transfers haben die mit dem Landeslehrpreis ausgezeichneten Professoren Albert G. Burkhardt (emeritiert), Dr. Rainer Nestler und Dr. Thomas Hoffmann-Wahlbeck sowie der Gründer und Leiter des China-Projekts, Eberhard Wüst.

Wüst hat auch die Entwicklung von LARS vorangetrieben. Er gehört seit der ersten Stunde der Expertengruppe an und setzt diese Erfahrungen in seinen Lehrveranstaltungen an der HdM mit Erfolg um. In einem Seminar für die chinesische Delegation vermittelte Wüst die Erkenntnisse der LARS-Gruppe. Die chinesischen Experten interessierten sich vor allem für die didaktische und methodische Planung von Projektunterricht. Wüst wurde eingeladen, seine Erfahrungen den Universitäten in China zur Verfügung zu stellen und diese mit chinesischen Kollegen weiter zu entwickeln.

VERÖFFENTLICHT AM

19. Dezember 2006

KONTAKT

Prof. Eberhard Wüst
China-Projekt
Telefon0711 8923 2601

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren