DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

IT-Sicherheit

"Security Day" an der Hochschule der Medien

Steinzeit-Hirn, Schattenwirtschaft und Fingerabdrücke

"Jetzt wird's psychologisch, meine Herren", sagt Jürgen Prochnow im Film "Das Boot", als die Wasserbomben rund um das U-Boot explodieren. Nicht so dramatisch, aber ebenso spannend wird es am Freitag, 25. April 2008, beim "Security Day" an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart, wenn ab 9 Uhr aktuelle Entwicklungen aus der Informationstechnik, die Psychologie des Menschen und die soziale Konstruktion von Risiken und deren Wahrnehmung aufeinander treffen.

Zur Detailansicht Plakat "SecurityDay 2008"

Plakat "SecurityDay 2008"

In den letzten Jahren war in dem Bereich der Informatik, der sich mit Sicherheit beschäftigt, eine Öffnung zur Psychologie, zur Soziologie und auch zur Politik zu beobachten. Sicherheitstechnologie wird immer stärker in ihr Umfeld eingebettet und kritisch hinsichtlich ihrer Nützlichkeit hinterfragt. Auch ihre gesellschaftlichen Konsequenzen werden diskutiert.

In diesem Spannungsfeld bewegen sich die Vorträge beim "Security Day" an der HdM, der bereits zum dritten Mal von Studenten der Medieninformatik organisiert wird. Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft zeigen verschiedene Facetten der IT-Sicherheit auf. Die Schwierigkeiten des menschlichen "Steinzeit-Hirns" bei der realistischen Einschätzung von Risiken werden untersucht, aber auch die Probleme der Risikowahrnehmung stehen zur Debatte. Außerdem werden neue Verfahren für sichere Transaktionen im Internet vorgestellt, und das Gegenteil davon: die "Underground Economy" als Schattenwirtschaft mit hohem Betrugspotenzial. Auch Anonymität ist ein Thema, und Techniken, wie sie erreicht werden kann. In den Pausen nimmt der Chaos Computer Club mit 20 Litern Leim Fingerabdrücke von den Besuchern und zeigt, wie mit einer neuen Identität etwa die Technik beim Einloggen überlistet werden kann (www.ccc.de/biometrie/fingerabdruck_kopieren).

Gäste sind beim "Security Day" herzlich willkommen.
Die Teilnahme ist kostenlos. Wer nicht live dabei sein kann, findet alle Informationen im Netz: ein Live-Stream und ein Chat sind vorbereitet.


PROGRAMM

9:00 - 9:15 Uhr
"Keynote", Prof. Dr. Roland Schmitz, HdM Stuttgart

9:20 - 10:20 Uhr
"Risiko und Sicherheit", Dr. Michael Zwick, Uni Stuttgart

10:40 - 11:40 Uhr
"It won't happen to me", Dr. Volker Scheidemann, apsec.de

12:00 - 12:40 Uhr
"Sicherheitsverfahren bei Keditkartenzahlungen im Internet", Christian Feser, HdM Stuttgart

12:40 - 13:40 Uhr
Mittagspause

13:40 - 14:40 Uhr
"Abuse Handling, Underground Economy", Tobias Knecht, European Manager E-Mail Policy & Abuse Handling, Habeas, Inc.

15:00 - 15:40 Uhr
"Anonymität: Konzepte und Werkzeuge", Marc Seeger, HdM Stuttgart

16:00 - 17:00 Uhr
"Rhetorik und Realität der Überwachung", Sandro Gaycken, Uni Stuttgart


Live-Stream:
mms://stream.mi.hdm-stuttgart.de/SecurityDay_apr08

Live-Chat:
www.hdm-stuttgart.de/~mh113


Wann?
25. April 2008, ab 9 Uhr

Wo?
Raum 011 (Audimax), Hochschule der Medien, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart

VERÖFFENTLICHT AM

21. April 2008

KONTAKT

Prof. Walter Kriha, Moritz Seltmann
Studiengang Medieninformatik
Telefon0711 8923 2220, -2137
E-Mailkriha@hdm-stuttgart.de, seltmann@hdm-stuttgart.de
Timo Lenz
Projekt-Team
Telefon0177 2876648
E-Mailtl018@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.mi.hdm-stuttgart.de
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren