DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Promotion mit Universität in Schottland

"Qualitativer Schritt nach vorne"

Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) haben seit dem 12. März 2010 einen geregelten Zugang zu einem anerkannten Promotionsverfahren an der University of the West of Scotland (UWS).

Das Abkommen

Das Abkommen

Prof. Dr. Wolfgang Faigle, Prorektor für Forschung an der HdM, mit Rektor Prof. Dr. Alexander Roos

Prof. Dr. Wolfgang Faigle, Prorektor für Forschung an der HdM, mit Rektor Prof. Dr. Alexander Roos

Die Gäste aus Schottland: Prof. Seamus McDaid, Rektor, und Prof. Dr. Hassan Hassan, Prorektor für Forschung (rechts)

Die Gäste aus Schottland: Prof. Seamus McDaid, Rektor, und Prof. Dr. Hassan Hassan, Prorektor für Forschung (rechts)

Rektor Roos (links) und Rektor McDaid besiegeln die Zusammenarbeit auch per Handschlag (Fotos: Jens Kohlhoff)

Rektor Roos (links) und Rektor McDaid besiegeln die Zusammenarbeit auch per Handschlag (Fotos: Jens Kohlhoff)

Der Rektor der University of the West of Scotland (UWS), Professor Seamus McDaid, und HdM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos haben an der HdM ein Abkommen unterzeichnet, das die gemeinsame Betreuung von Doktoranden vorsieht. Die ersten Kandidaten sollen zum Wintersemester 2010/2011 an der UWS für das in der Regel dreijährige Promotionsstudium eingeschrieben werden.

Klar geordneter Weg

Die HdM hat zwar in jüngster Vergangenheit vermehrt Promotionsmöglichkeiten für ihre Absolventen gefunden, teils bei deutschen, vor allem aber bei ausländischen Universitäten, etwa in Linköping (Schweden), London und Moskau. „Dies waren allerdings immer Lösungen für den Einzelfall. Wir sind froh und stolz, dass wir nun diesen klar geordneten Weg einschlagen können", freut sich HdM-Rektor Roos. „Das ist ein qualitativer Schritt nach vorne, der die wissenschaftliche Entwicklung unserer Hochschule weiter treiben wird", so Roos weiter.

Gemeinsame Interessen

Die UWS ist - ähnlich wie die HdM - aus einer Fusion älterer Hochschulen hervorgegangen. Sie verfügt über vier Standorte im Großraum Glasgow, in Ayr, Dumfries, Hamilton und Paisley. Die Fachgebiete der beiden Hochschulen überschneiden sich in großen Teilen, vor allem in den Fakultäten für „Computing" und für „Creative and Cultural Industries" der schottischen Universität ergeben sich gemeinsame Interessen. HdM und UWS pflegen seit einigen Jahren eine immer intensivere Partnerschaft, die sich über gemeinsame Anträge für einzelne Projekte und gemeinsame Lehrveranstaltungen („summer schools") bis zu jetzigen Doktorandenkooperation entwickelt hat. „Wir erhoffen uns nun auch die Entwicklung gemeinsamer Forschungsprojekte", erklärt Professor Dr. Wolfgang Faigle, Prorektor für Forschung und Internationale Angelegenheiten an der HdM.

VERÖFFENTLICHT AM

22. März 2010

KONTAKT

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

Lesen Sie auch

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren