Veranstaltungsbeschreibung

332529a Informationsethik

Zuletzt geändert:09.05.2022 / Schmid-Ruhe
EDV-Nr:332529a
Studiengänge: Informationswissenschaften (Bachelor, 7 Semester) , Prüfungsleistung im Modul Informationsethik in Semester 3
Häufigkeit: W22/23
Informationswissenschaften (Bachelor, 7 Semester) , Prüfungsleistung im Modul Informationsethik in Semester 1
Häufigkeit: immer
Dozent: Prof. Dr. Bernd Schmid-Ruhe
Sprache: Deutsch
Art: -
Umfang: 4 SWS
ECTS-Punkte: 5
Prüfungsform:
Beschreibung: Inhalt der Veranstaltung sind die theoretische, aber auch praktische Beschäftigung mit unterschiedlichen Aspekten der Informationsethik. Die Studierenden sollen dabei sowohl die gesellschaftlichen Grundlagen kennenlernen als auch diese Kenntnisse in der informatorischen Praxis anwenden können. Die vielfältigen Inhalte umfassen dabei z. B. die rechtliche Verankerung der Informations- und Pressefreiheit, die politischen Akteure im Bereich der Informationsvermittlung, die zahlreichen Gefahren für die informationelle Selbstbestimmung und die philosophischen Grundlagen der Ethik. Die Studierenden erarbeiten sich u. a. themenbezogen eigene Kompetenzen und stellen diese Themenbereiche nicht nur den anderen Studierenden in Referaten vor, sondern erarbeiten im Sinne eines lehrenden Lernens eigene Konzepte zur Wissensvermittlung. Hier entstehen selbst erarbeitete Erklärvideos, um sowohl die fachliche Tiefe in den Spezialgebieten zu vergrößern, als auch gleichzeitig die didaktischen Kompetenzen zu fördern. Die Prüfungsleistung umfasst mehrere Teilleistungen (Referat, Lehrmedium und Hausarbeit) und der jeweilige Umfang bzw. die Gewichtungen werden zu Beginn des Semesters schriftlich mitgeteilt.
Literatur:
  • G. Lind: Moral ist lehrbar! Wie man moralisch-demokratische Fähigkeiten fördern und damit Gewalt, Betrug und Macht mindern kann. Berlin 2019.
  • H. Rösch: Informationsethik und Bibliotheksethik. Grundlagen und Praxis. Berlin/ Boston 2021.


  • Weitere Literatur finden Sie in der HdM-Bibliothek.