DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Medienethik-Award META 2019

Auszeichnung für wertevermittelnden Journalismus

Am 4. Dezember 2019 verleihen Studierende an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart zum nun 16. Mal den Medienethik-Award META für herausragende journalistische Beiträge. In diesem Jahr steht das Thema "Künstliche Intelligenz" im Mittelpunkt. Die Verleihung findet im Rahmen der IDEepolis-Tagung 2019 des Instituts für Digitale Ethik (IDE) an der HdM statt.

Künstliche Intelligenz (KI) ist in unserem Alltag angekommen und wird immer präsenter: Wir kommunizieren mit Sprachassistenten, nutzen personalisierte Newsfeeds oder Empfehlungen beim Onlineshopping, kochen mit Alexa oder lassen die Wohnung von einem Saugroboter reinigen. Ärzte nutzen die Mustererkennungsfähigkeiten der KI etwa in der Krebsdiagnose und auch im Bewerbungsprozess um einen neuen Job kann KI uns begegnen. Mit den sich stetig weiterentwickelnden technologischen Möglichkeiten sind viele Chancen, aber auch Risiken verbunden: lästige Alltagsroutinen abgeben können, gleichzeitig aber überwacht und von Algorithmen gelenkt werden. Wie wollen wir als Gesellschaft die neuen Techniken nutzen? Wie viel Einfluss wollen wir an die Maschinen abgeben und wie viele persönliche Daten sind wir bereit, ihnen dafür zur Verfügung zu stellen? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die studentische Jury des META in diesem Jahr.

Qualitätsmedien zur Einordnung

"Welches Bild wir uns von Künstlicher Intelligenz machen, hängt maßgeblich von den Informationen ab, die wir über sie erhalten. Medien sind ein wichtiges Korrektiv von unrealistischen Narrativen über KI. Wir brauchen Qualitätsmedien, um die gesellschaftlichen und ethischen Aspekte der KI-Forschung richtig einordnen zu können", erläutert die Initiatorin des Preises, Prof. Dr. Petra Grimm.

Studentische Jury

Bereits seit 2003 verleiht eine jährlich wechselnde Jury aus Studierenden unter der Betreuung von Prof. Dr. Petra Grimm und Karla Neef, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Medienwirtschaft, den META. In der Vergangenheit wurden beispielsweise "Digitalisierung und Demokratie" und "Arbeiten 4.0" thematisiert. Für das interdisziplinär angelegte Projekt sichten und diskutieren die Studierenden zahlreiche Beiträge zum Thema und küren anhand der MediaCharta - eines eigens für den META entwickelten Kriterienkatalogs - schließlich die Gewinner. Darüber hinaus übernehmen sie die Planung, die Organisation und das Marketing der Preisverleihung.

Der META versteht sich als Qualitätssiegel für wertebewusste und ethisch orientierte Medieninhalte. Mit seiner Vergabe sollen Medienschaffende und die Gesellschaft für medienethische Fragestellungen sensibilisiert werden. Das Projekt META wurde 2011 mit dem baden-württembergischen Landeslehrpreis ausgezeichnet.

Anmeldung

Der Medienethik-Award wird am 4. Dezember 2019 ab 11:45 Uhr verliehen. Die Veranstaltung findet in Raum S003 der Hochschule der Medien (Nobelstraße 10a, 70569 Stuttgart) statt. Gäste, die an der Preisverleihung teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen. Um Anmeldung per E-Mail an neef@hdm-stuttgart.de wird gebeten.

VERÖFFENTLICHT AM

27. November 2019

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Nina Kniep
META-PR-Team
E-Mailnk097@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren