DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Start-up

Mit der Audiowalk-App "Storydive" In Geschichten eintauchen

Fabian Eck, Sophie Burger und Lenja Busch sind seit November 2020 über das Förderprogramm "Junge Innovatoren" am Institut für Angewandte Narrationsforschung an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) beschäftigt. Zuvor erhielt das Team ein EXIST-Stipendium, um seine App "Storydive" anzuschieben. Zum 40. Jubiläum des Audiowalks stellen wir "Storydive" jetzt vor - eine App, die aus normalen Spaziergängen kleine Abenteuer macht.

"Storydive" macht Geschichten erlebbar
"Mit Storydive hörst du nicht einfach eine Geschichte, sondern bist mittendrin im Geschehen" - so lautet der Slogan auf der "Storydive"-Website. Hörspaziergänge gibt es bereits seit den 1980er Jahren, doch mit der App auf dem Smartphone ist das Audio-Erlebnis für jede und jeden jederzeit zu erfahren. "Storydive" spielt  Audiotracks in Abhängigkeit vom jeweiligen Standort ab und nimmt direkten Bezug auf den Hörer und seine Umgebung. Dabei schlüpft dieser selbst in die Rolle der Figur, deren Geschichte man gerade verfolgt, und erlebt ganz intuitiv, wie die Umgebung mit der Stimmung in der Geschichte in Einklang kommt.

Für HdM-Fans gibt es einen mit Studierenden erstellten, exklusiven Audiowalk direkt auf dem HdM-Campus zu hören: Einfach die App herunterladen, unter "Freischaltcode eingeben" in den Einstellungen den Code "diespinne" eingeben und die dreiteilige Miniserie "Ins Netz gegangen" kostenlos freischalten.

Von der Performance-Kunst zur App-Idee

Die Geschichte der App begann schon 2013. Damals hatten Fabian Eck und Sophie Burger erstmals die Idee für "Storydive". Beide studierten zu der Zeit in Frankfurt am Main und gründeten "Arty Chock", ein Künstlerkollektiv, das sich auf ortsspezifische Performances spezialisiert hatte. Bei dieser Art von Performance findet die Vorstellung nicht wie im klassischen Theater auf einer Bühne statt, sondern im öffentlichen Raum. Der Krimi "Money Talks" inspirierte die beiden schließlich zu "Storydive". Hierbei handelt es sich um eine Kombination von Audiotracks auf einem MP3-Player, künstlerischen Installationen und Schauspielern vor Ort in unterschiedlichen Locations, von denen die Performance-Teilnehmer Hinweise und Tipps erhalten, um in der Rolle eines Privatdetektivs selbst einen Fall zu lösen. Ein immenser organisatorischer Aufwand sorgte dafür, dass nur eine begrenzte Anzahl von Personen an dem Stück teilnehmen konnte. Ähnliche Projekte sollten per App umgesetzt werden, damit mehr Menschen Audiowalks erleben können.

Unterstützung vom Star-up Center der HdM

Sophie Burger und Fabian Eck sind die Macher der App, Fotos: Storydive
Nach dem Ende ihres Studiums begann das Unternehmer-Paar 2017 mit der Programmierung der App, dem Aufbau eines Autorennetzwerks und der Produktion eigener Audiowalks. Sie hatten bereits einen Prototypen für die App fertiggestellt, als sie von dem Programm "Sandbox", dem Landesaccelerator für junge Unternehmen aus der Kreativwirtschaft an der HdM, erfuhren. "Schon als wir uns über das Programm informiert haben, wurden wir dort sehr herzlich empfangen", erzählt Fabian Eck. Der Schritt zur Bewerbung war schnell getan - und die beiden sind froh über die Unterstützung, die Schulungen zur Unternehmensgründung und den Austausch mit anderen Start-ups, den sie in den fünf "Sandbox"-Monaten erfahren haben. Von August 2019 bis Oktober 2020 folgte ein EXIST-Gründerstipendium. Seit November 2020 sind die beiden Gründer über das Förderprogramm "Junge Innovatoren" am Institut für Angewandte Narrationsforschung (IANA) der HdM angestellt. Zum Team zählt inzwischen auch Dramaturgin Lenja Busch, die von Berlin aus mit den Burger und Eck zusammenarbeitet.

Pläne für die nahe Zukunft

Die Corona-Pandemie ging auch an "Storydive" nicht spurlos vorbei. Fabian Eck bedauert dies: "Der Lockdown hat es schwieriger gemacht, vor Ort zu schreiben und im Studio zu produzieren. Bei einigen Audiowalks mussten wir die Veröffentlichung verschieben, weil manche Strecken coronabedingt gesperrt waren." Abgesehen von diesen Schwierigkeiten sind Audiowalks aber das perfekte Format für den Lockdown und auch für die Zeit nach Corona. So sind beispielsweise Kooperationen mit Tourismusverbänden, Kulturinstitutionen, lokalen Geschäften und Städten geplant. Auch technische und inhaltliche Neuheiten spielen bei der Erweiterung der App eine große Rolle. Neu ist ein "Choose your own Adventure"-Feature, mit dem die Hörer mitentscheiden können, wie die Geschichte weitergeht.
Für das Sommersemester 2021 ist ein Projekt mit Studierenden der HdM geplant.

Immersion wie keine andere

Gerade in einer Zeit, in der Menschen nur am Bildschirm hängen, hat die Audiowalk-App "Storydive" einen kulturellen und abwechslungsreichen Mehrwert. "Für mich ist das Faszinierende, dass es Offline und Online zusammenbringt", sagt Burger. Und auch Eck bestätigt: "Mit Storydive taucht man wirklich ein - die Immersion hier bekommt man in keinem anderen Medium so gut hin." Bislang stehen Geschichten aus sieben verschiedenen Städten in der App zur Verfügung, weitere Audiowalks sind geplant.

Das Start-up Center der HdM begleitet Gründungsvorhaben wie "Storydive" mit Programmen wie "Sandbox" und berät zu EXIST-Stipendiem oder anderen Fragen.

Giuseppa Maria Spatola

VERÖFFENTLICHT AM

02. Februar 2021

KONTAKT

Sophie Burger

Startup Center

E-Mail: burger@hdm-stuttgart.de

Fabian Eck

Startup Center

E-Mail: eck@hdm-stuttgart.de

Johanna Kutter

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2727

E-Mail: kutter@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren