DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

CommAwards 2019

Dreifach-Erfolg für HdM-Studierende

Mit dem Studienprojekt "Der Stille Klang" gewannen Studierende der Hochschule der Medien (HdM) bei den "CommAwards 2019" Gold in der Kategorie "Sound Talent / Nachwuchs". In der gleichen Kategorie wurde das Projekt "How does tomorrow sound?" mit Bronze prämiert. "Insights - Monster im Kopf" hat ebenfalls eine Anerkennung erhalten und steht auf der Shortlist in der Kategorie "Raum".

Zur Detailansicht
Das Projektteam von "Der Stille Klang" (Daniela Rieger, Marcel Remy, Jonas Kieser, Leon Hofmann und Jona Eisele, es fehlen im Bild Tobias Kurzweg und Bastian Kilper) und Yannick Weber (vorne liegend), Foto: privat
Das Hörspiel "Der Stille Klang" konnte bei den "CommAwards 2019" die Jury überzeugen und wurde in der Kategorie "Sound Talent / Nachwuchs" mit Gold ausgezeichnet. "Der Stille Klang" wurde im Rahmen des Masterprojekts Ton des Studiengangs Audiovisuelle Medien im Sommersemester 2019 von Daniela Rieger, Marcel Remy, Jonas Kieser, Leon Hofmann, Jona Eisele, Tobias Kurzweg und Bastian Kilper unter der Leitung von Prof. Oliver Curdt erstellt. Ursprünglich war es ein interaktives Hörspiel in 3D, das im Juli 2019 als Rauminstallation an der HdM präsentiert wurde.

Für die Produktion hat das Team Ende September 2019 auf der International Conference on Spatial Audio (ICSA) in Illmenau bereits einen Silber Award erhalten.

Der Klang von morgen

"How does tomorrow sound" erhält Bronze in der Kategorie "Sound Talent / Nachwuchs". Foto: Screenshot. How does tomorrow sound?
Wie hören sich verschiedene Orte in einer Stadt an? Welche Auswirkungen hat die zukünftige Mobilität auf das Klangbild einer Stadt? Wie laut oder leise werden die Städte der Zukunft sein? Und werden wir es mögen, wie Städte in einigen Jahren klingen werden? Auch damit haben sich Jona Eisele, Jonas Kieser und Daniela Rieger beschäftigt. In dem Projekt "How does tomorrow sound?" unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Gruel stellen sie die Geräuschkulisse von morgen dar. Bei den diesjährigen "CommAwards" wurden sie dafür in der Kategorie "Sound Talent / Nachwuchs" mit Bronze prämiert. Am 23. November hatten Esele, Kieser und Rieger bereits beim "Deutschen Multimediapreis" in der Sonderkategorie "Irgendwas mit Medien" überzeugt.

Rauminstallation schafft es auf Shortlist

"Insights - Monster im Kopf" simuliert Migräne und Zwangsstörungen
Auf die Shortlist in der Kategorie "Raum" hat es das Projekt der Studioproduktion "Eventmedia" geschafft: "Insights - Monster im Kopf" ist eine 120 Quadratmeter große Rauminstallation, die im Januar 2019 im Rahmen der MediaNight an der HdM vorgestellt wurde. Durch die Installation soll der Teilnehmer Symptome von Zwangserkrankungen und Migräne nachempfinden. Ähnlich wie bei einem Escape-Room wird der Besucher von Raum zu Raum geleitet und leidet immer mehr unter den Einflüssen der Krankheiten. 16 Studierende waren an dem Projekt beteiligt. Sie wurden von Nadja Weber und Steffen Mühlhöfer betreut.

Über den Award

Die "CommAwards" lobt der CommClubs Bayern e.V. aus. Zur Jury zählen Auftraggeber, Kreative und Konsumenten. Eingereicht werden können Kreativarbeiten, die im deutschsprachigen Raum kreiert und umgesetzt wurden. Die Förderung des Kreativnachwuchses ist dabei ein besonderes Anliegen der CommClubs.

VERÖFFENTLICHT AM

29. November 2019

KONTAKT

Prof. Oliver Curdt

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2251

E-Mail: curdt@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Wolfgang Gruel

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2633

E-Mail: gruel@hdm-stuttgart.de

Prof. Ursula Drees, Steffen Mühlhöfer
Audiovisuelle Medien
Telefon0711 8923 2292, -2233
E-Maildrees@hdm-stuttgart.de, muehlhoefer@hdm-stuttgart.

Lesen Sie auch

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren