DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

„Design4Xperience"

Positive Nutzererlebnisse gestalten

Seit Anfang Januar 2014 arbeitet die Hochschule der Medien (HdM) gemeinsam mit sechs Partnern daran, wie kleine und mittlere Unternehmen bei der Softwareentwicklung das positive Erleben von Nutzern verbessern können. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bis 2016 gefördert. Die HdM hat die Projektkoordination übernommen.

Der Koordinator für die HdM: Prof. Dr. Michael Burmester

Der Koordinator für die HdM: Prof. Dr. Michael Burmester

Das Projektlogo

Das Projektlogo

Bei der Entwicklung von Software geht es klassischen Usability Professionals vor allem um das effektive und effiziente Erreichen der Ziele eines Nutzers. Sie haben im Blick, dass Störungen und Behinderungen vermieden werden und der Nutzer das Produkt, das System oder die Dienstleistung ohne Stress verwenden kann. Ein emotional positives „Benutzererlebnis" oder eine positive „User Experience (UX)" braucht jedoch mehr. Die Gestaltung muss ermöglichen, dass menschliche Bedürfnisse erfüllt werden, wie etwa die Bedürfnisse nach Kompetenz oder Verbundenheit. „Große Unternehmen haben den Zusammenhang zwischen einer positiven User Experience und den Marktpotenzialen ihrer Produkte und Services bereits erkannt. Produkte mit einem positiven Benutzererlebnis werden häufiger und lieber genutzt. Sie bewirken beim Nutzer eine positive Grundhaltung gegenüber dem Produkt, dessen Hersteller und Betreiber", berichtet Prof. Dr. Michael Burmester, Projektkoordinator von der HdM. Darüber hinaus könnten positive Nutzungserlebnisse die Motivation der Nutzer steigern und die Kreativität bei der Problemlösung erhöhen, so Burmester.

Attraktiver und erfolgreicher gestalten

Kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) beziehen die Dimension des positiven Erlebens bei der Gestaltung ihrer Produkte noch viel zu wenig ein. „Deshalb entwickeln wir im Projekt ,Design4Xperience' passgenaue User Experience-Vorgehensweisen und Maßnahmen, die KMU dabei unterstützen, ihre Softwareprodukte künftig attraktiver, innovativer und erfolgreicher zu gestalten", erläutert der HdM-Forscher.

Im Rahmen des Projektes soll unter anderem ein Beratungszentrum für User Experience aufgebaut und im Pilotbetrieb gestartet werden. Mit Partnern aus kleinen und mittleren Unternehmen werden Rahmenbedingungen und Anforderungen für Best-Practice-Lösungen erarbeitet. Auf dieser Basis werden wiederum Methoden und Instrumente entwickelt, erprobt, optimiert und validiert. Gleich zu Beginn des Projektes wird das Wissen der Unternehmen zum Thema Benutzererlebnis und ihre Sicht darauf erhoben.

Zu den Projektpartnern zählen neben der HdM das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart, das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, Stuttgart, bwcon Baden-Württemberg: Connected e.V., points Gesellschaft für digitale Informationssysteme mbH und die SIC! Software GmbH.

Förderinitiative Usability

Das Projekt "Design4Xperience" ist Teil der Förderinitiative „Einfach intuitiv - Usability für den Mittelstand", die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird.

Kerstin Lauer

VERÖFFENTLICHT AM

17. März 2014

KONTAKT

Prof. Dr. Michael Burmester

Informationsdesign

Telefon: 0711 8923-3101

E-Mail: burmester@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren