DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 56

Ohne Zwischenstopp in die Berufswelt

Christiane Kappis hat ihr Studium im Studiengang Mediapublishing an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) im Jahr 2015 abgeschlossen. Als Werkstudentin bei Mercedes-Benz Consulting beschäftigte sie sich in ihrer Bachelorarbeit intensiv mit Social Media als Marketinginstrument für den Automobilhandel. Nur einen Tag nach Abgabe ihrer Thesis startete sie in ihren ersten "richtigen" Arbeitstag und ist seitdem Consultant bei Mercedes-Benz Consulting.

Christiane Kappis (Foto: privat)
Eine kurze Erholungspause vom abgeschlossenen Studium oder die obligatorische Weltreise vor dem Einstieg in die Berufswelt kamen für Christiane Kappis nach Abgabe ihrer Abschlussarbeit nicht in Frage. Bereits am nächsten Tag startete sie in ihren Job als Junior Consultant bei Mercedes-Benz Consulting in Leinfelden-Echterdingen, wo sie bereits als Werkstudentin gearbeitet hatte. "Viele Studenten sind nach ihrem Abschluss auf der Suche nach einem Job. Dieses Problem hatte ich glücklicherweise nicht", meint sie. Ihre Entscheidung, bei dem Arbeitgeber anzufangen, den sie während des Studiums schon kennenlernen durfte, hat sie nicht bereut.

 

 

Name: Christiane Kappis
Alter: 29
Studiengang an der HdM: Mediapublishing
Jahr des Studienabschlusses: 2015
Thema der Abschlussarbeit: Social Media als Marketinginstrument für den Automobilhandel
Stationen nach der HdM: Direkteinstieg als Junior Consultant bei Mercedes-Benz Consulting GmbH
Heutige Berufsbezeichnung: Consultant Digital Marketing

HdM: Wie war ihr letzter Tag als HdM-Studentin?
Christiane Kappis: Ich habe an meinem letzten Tag an der HdM meine Bachelorarbeit abgegeben und bin danach mit einigen Freunden ins L.A. Signorina essen gegangen. Danach gab es noch Drinks im Condesa. Alles in allem war der Tag ziemlich entspannt und ich konnte ihn mit den Menschen genießen, mit denen ich drei Jahre HdM-Leben verbracht habe und die heute noch sehr gute Freunde von mir sind.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Christiane Kappis: Der erste Tag nach der Abgabe der Bachelorarbeit war gleichzeitig mein erster "richtiger" Arbeitstag bei Mercedes-Benz Consulting. Da ich vorher schon dort gearbeitet habe, fiel mir der Einstieg nicht so schwer. Ich wurde direkt in meine ersten Projekte eingebunden und konnte von Anfang an voll mitarbeiten.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Christiane Kappis: Am liebsten habe ich in und an Projekten gearbeitet, die meistens in irgendwelchen Vorlesungsräumen oder an einem anderen freien Platz in der HdM stattgefunden haben.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Christiane Kappis: Mein Arbeitsplatz lässt sich nur schwer beschreiben, weil ich eigentlich keinen festen habe. Ich bin oft beim Kunden oder auf Workshops und arbeite dann von dort aus oder auch von unterwegs. Wir haben aber versucht, unser Büro in Echterdingen so schön wie möglich einzurichten, da wir uns gerne wohlfühlen wollen, wenn wir im Office sind.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Christiane Kappis: Ganz unterschiedlich und deutlich unstrukturierter als heute.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Christiane Kappis: Es gibt jeden Morgen einen grünen Tee, während ich meine Mails und Termine checke. Erst danach kann ich so richtig in den Arbeitsalltag starten.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Christiane Kappis: Ohne schleimen zu wollen - ich mochte alle meine Professoren. Gut in Erinnerung sind mir auch die Lehrbeauftragten geblieben, weil man durch sie immer wieder einen spannenden Einblick in die Praxis und die tatsächliche Arbeitswelt bekommen konnte.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängengeblieben und warum?
Christiane Kappis: Die Vorlesung "Onlinekommunikation" aus dem Studiengang Werbung und Marktkommunikation von Prof. Dr. Thomas Lehning hat mich darin bestätigt, dass ich auch nach meinem Studium die Richtung digitales Marketing weiterverfolgen wollte und immer noch will. Aber auch die Veranstaltung zu "Prototyping" und "Design Thinking" von Prof. Dr. Okke Schlüter und Stefanie Quade sind mir in guter Erinnerung geblieben, weil mir die besprochenen Grundlagen des agilen Arbeitens jetzt im Berufsleben weiterhelfen.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Studentin wären?
Christiane Kappis: Etwas mehr Zeit an der HdM genießen, mich in weitere Richtungen ausprobieren und ganz wichtig: ein Auslandssemester machen!

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Christiane Kappis: Wir beschäftigen uns immer mit neuen Trends, Themen und Technologien im Bereich Digitales Marketing. In meinem aktuellen Projekt geht es darum, wie man den Automobilhandel in Zukunft noch weiter digitalisieren und vorantreiben kann.

David Groß

VERÖFFENTLICHT AM

29. Januar 2018

WEITERFÜHRENDE LINKS

Zum Studiengang Mediapublishing

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren