DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kurzmeldung

Graffiti-Werbung auf dem Bordstein

In Moskau verbreitet sich ein neuer Werbetrend: Da das Mieten von Werbetafeln in der russischen Hauptstadt für Unternehmen meist unerschwinglich ist, wird ihre Reklame nun einfach auf die Fußwege gesprüht. Zunächst war es ein rotes Herz, das für einen Friseur warb - doch mittlerweile begleitet die aufgesprühte Werbung die Menschen in Moskau auf Schritt und Tritt. Das Moskauer Boulevardblatt „Moskowski Komsomolez" spricht von einem „Flächenbrand", der sich auf den Straßen verbreitet. Einzig der berühmte Rote Platz wurde bislang verschont.

Einige Moskauer Agenturen bieten die Asphaltwerbung bereits als Dienstleistung an. Rechtlich bewegt sich die Graffiti-Werbung nach Moskauer Gesetzen in einer Grauzone. Somit wird die Werbung von Nachtclubs, Autohändlern oder Zahnärzten auch weiterhin erst einmal auf Moskaus Straßen zu sehen sein.

Tanja Rupp

VERÖFFENTLICHT AM

20. Oktober 2010

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren