DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Filmschau Baden-Württemberg

Zahlreiche Produktionen von HdM-Studenten zu sehen

Die Hochschule der Medien (HdM) ist auf der 16. Filmschau Baden-Württemberg vom 1. bis 5. Dezember 2010 mit mehreren Filmen vertreten. Sieben studentische Produktionen werden auf der Filmschau gezeigt. Die drei Animationsfilme laufen im Wettbewerb um den Baden-Württembergischen Filmpreis.

16. Filmschau Baden-Württemberg

16. Filmschau Baden-Württemberg

Der Dokumentarfilm „Stuttgart UG"

Der Dokumentarfilm „Stuttgart UG"

„stuttgart24h": Der Schlossplatz

„stuttgart24h": Der Schlossplatz

Der Kurzfilm „GodApp"

Der Kurzfilm „GodApp"

Der Kurzfilm „Good News"

Der Kurzfilm „Good News"

Szene aus „evelyn's mind"

Szene aus „evelyn's mind"

Aus dem Animationsfilm „Nachts in den Karpaten"

Aus dem Animationsfilm „Nachts in den Karpaten"

Der Animationsfilm „Heilig's Blechle"

Der Animationsfilm „Heilig's Blechle"

So können die Besucher neben den Dokumentarfilmen „Stuttgart UG" und „stuttgart24h", auch die Kurzfilme „GodApp" und „Good News" sowie die Animationsfilme „evelyn's mind", „Nachts in den Karpaten" und „Heilig's Blechle" bewundern.

„Stuttgart UG"

Tausende von Menschen bewegen sich täglich durch Stuttgart, ohne die geringste Ahnung, welche Welten sich unter ihnen verbergen. Die unterirdische Stadt durchzieht ein riesiges Geflecht aus Tunneln und Schächten, ummantelt von dicken Betonschichten. Der Dokumentarfilm „Stuttgart UG" wurde als Teil einer Abschlussarbeit im Studiengang Audiovisuelle Medien produziert und umgesetzt. Darin blicken die Studenten unter die Erde der Großstadt und zeigen eine weitere Facette des vielfältigen urbanen Lebens. Auf der Filmschau wird „Stuttgart UG" am 2. Dezember 2010 ab 16 Uhr im Stuttgarter Innenstadtkino Metropol, Saal 3, gezeigt.

„stuttgart24h"

Noch einmal Stuttgart, allerdings aus einer anderen Perspektive: Zwei Studenten der Audiovisuellen Medien haben die Dynamik der Landeshauptstadt mit einer Fotokamera eingefangen und daraus einen Kurzfilm gemacht. Der Film "stuttgart24h" zeigt einen Tag in der pulsierenden Stadt aus verschiedenen Perspektiven. Fotografiert wurde an 20 verschiedenen Locations - vom Flughafen über das Porschemuseum bis zum Schlossplatz. Durch die chronologische Aneinanderreihung der Bilder entstand schließlich dieser zehnminütige Kurzfilm. Auf der Filmschau läuft „stuttgart24h" am 2. Dezember 2010 zusammen mit „Stuttgart UG" ab 16 Uhr im Metropol 3.

„GodApp"

Der Kurzfilm „GodApp" wurde von 16 HdM-Studenten der Studiengänge Audiovisuelle Medien und Elektronische Medien produziert. Darin geht es um den Architekten Hendrik, der einem Modell, an dem er wochenlang akribisch gearbeitet hat, den letzten Feinschliff verpasst. Als ein Konkurrent einen Tag vor seiner Präsentation seine Arbeit zerstört, sieht für Hendrik die Welt hoffnungslos aus. Doch er gelangt in den Besitz der „GodApp", einer Applikation für sein Smartphone, die es ihm erlaubt, die Welt nach seinem Belieben zu verändern. Ob es Hendrik gelingen wird, damit sein Leben in den Griff zu bekommen, erfahren die Zuschauer am 3. Dezember 2010 ab 15.30 Uhr im Stuttgarter Metropol 2.

„Good News"

Ein US-amerikanisches Reporterteam soll unter großem Zeitdruck einen Bericht für die Abendnachrichten produzieren. Im Zelt eines Militärstützpunktes werden die beiden bereits erwartet. Allerdings stellt sich bald heraus, dass der Drehtag nicht zu ihrer Zufriedenheit vorbereitet wurde. Angesichts der neuen Gegebenheiten ist das Team zur Improvisation gezwungen. „Good News" ist eine satirische Geschichte über Medien und Wahrheit und entstand im Rahmen einer Studioproduktion im Studiengang Audiovisuelle Medien. Auf der Filmschau wird der Kurzfilm „Good News" am 2. Dezember 2010 ab 15.30 Uhr im Stuttgarter Metropol 2 gezeigt.

„evelyn's mind"

Evelyn ist ein junges Mädchen. Unfähig sich mitzuteilen, schneidet sie jede wache Sekunde Papierfiguren aus. Äußerlich in sich gekehrt und dem zwanghaften Schneiden verfallen, erkennt Evelyn im Geiste ihre aussichtslose Lage: Sie ist hilflos, eine Gefangene ihrer selbst. Doch im Inneren will Evelyn das tun, was sie in der Realität nicht kann: Sich selbst helfen und sich dadurch befreien. Darin geht es in dem Animationsfilm des zehnköpfigen Teams aus dem Studiengang Audiovisuelle Medien. Zu sehen ist er am 4. Dezember 2010 ab 15 Uhr im Metropol 2.

„Nachts in den Karpaten"

Ein Schneesturm tobt durch nachts durch die Karpaten, als eine vermummte Frau an den Toren eines düsteren Schlosses angelangt. Der dunkle Herr des Schlosses, ein Vampir, scheint die Frau, bereits erwartet zu haben. Er bittet sie herein und bietet ihr an, sich am Feuer des Kamins zu erwärmen. Als die Frau ihr Haar zurückwirft und sich ihr Hals den gierigen Blicken des Vampirs offenbart, beginnt eine wilde Verfolgungsjagd. "Nachts in den Karpaten" ist eine Mischung aus Puppentrick-Stopmotion und 3D Computergrafik und wurde von Studierenden des Studiengangs Audiovisuelle Medien an der HdM produziert. Auf der Filmschau läuft der Animationsfilm am 4. Dezember 2010 ab 15 Uhr im Metropol 2.

„Heilig's Blechle"

„Heilig‘s Blechle" erzählt die Geschichte des schwäbischen Rentners Eugen, der sich einen Jugendtraum auf vier Rädern verwirklicht hat. Sein größter Ehrgeiz besteht darin, sein Automobil perfekt in Stand zu halten. Allerdings zehrt seine Liebe zum geheiligten Blechle sehr an seinen Nerven. Den Animationsfilm haben zwei Studierende des Studiengangs Medieninformatik an der HdM in Zusammenarbeit mit einem Studenten der Hochschule Furtwangen produziert. Er ist am 4. Dezember 2010 zusammen mit „evelyn's mind" und „Nachts in den Karpaten" ab 15 Uhr im Stuttgarter Innenstadtkino Metropol 2 zu sehen.

Tanja Rupp

VERÖFFENTLICHT AM

19. November 2010

KONTAKT

Kerstin Lauer

Hochschulkommunikation

Telefon: 0711 8923-2020

E-Mail: presse@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren