DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Promotionskolleg Digital Media

„Erfahrungen aus zwei Welten zusammenbringen“

Die HdM und die Universitäten Stuttgart und Tübingen starten gemeinsam das Promotionskolleg „Digital Media“. Darin fördert das Land Baden-Württemberg zwölf Doktoranden mit einem Stipendium. Bis zum 15. September sind Bewerbungen möglich.

Zur Detailansicht Prorektor Assmann von der Universität Tübingen hebt die Bedeutung der Forschung hervor

Prorektor Assmann von der Universität Tübingen hebt die Bedeutung der Forschung hervor

Zur Detailansicht Die betreuenden Professoren: Dr. Bernd Eberhardt, Dr. Andreas Schilling und Dr. Thomas Ertl (von links)

Die betreuenden Professoren: Dr. Bernd Eberhardt, Dr. Andreas Schilling und Dr. Thomas Ertl (von links)

Zur Detailansicht Uni-Rektor Ressel freut sich über die wissenschaftliche Zusammenarbeit

Uni-Rektor Ressel freut sich über die wissenschaftliche Zusammenarbeit

Zur Detailansicht Für HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos ist das Kolleg ein Trupmf

Für HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos ist das Kolleg ein Trupmf

„Der Konsum digitaler Medien ist für uns so selbstverständlich, wie in einen Bus zu steigen", erklärte Prof. Dr. Bernd Eberhardt vom Studiengang Audiovisuelle Medien der HdM den Anlass der Feier. „Deshalb haben sich unsere Hochschulen zusammengeschlossen, um dieses Gebiet des täglichen Lebens weiter zu erforschen." HdM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos beschrieb das Promotionskolleg als einen „sehr wichtigen Baustein, um die Forschungsaktivitäten der HdM zu stärken". Studierende zweier Hochschularten könnten dort ihre Stärken einbringen.

Wissenschaftliche Zusammenarbeit

Das Promotionskolleg verbindet Inhalte, Gestaltung und Technik der digitalen Medien. Neben der wissenschaftlichen Kooperation ist auch die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft ein zentraler Punkt. Für Roos ist das gemeinsame Kolleg auch ein Trumpf im Wettbewerb der Hochschulen. Deren Reputation hänge auch davon ab, ob angewandte Forschung in die Lehre integriert ist. Prof. Dr. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, freut sich, dass die räumliche Nähe zur HdM für die Universität Stuttgart endlich auch in eine wissenschaftliche Zusammenarbeit mündet. Auch für Ressel ist es wichtig, dass Fachhochschul-Absolventen promovieren können. „Die Promotion findet in den Fakultäten der Unis statt, die HdM-Professoren können ihre Kandidaten begleiten. Außerdem sind die Fachhochschulen Vorreiter in der angewandten Forschung." Exzellenten Hochschulabsolventen will Ressel so eine Perspektive in der Informatik geben. „Auch wenn wir gerade eher die negativen Seiten der Promotion beobachten können, wird uns dadurch die Bedeutung der Forschung vor Augen geführt", sagt Heinz-Dieter Assmann, Prorektor der Universität Tübingen, zu dem schmunzelnden Publikum.

Informatik näher bringen

Im Anschluss an die Grußworte der Rektoren stellten die Professoren der beteiligten Institute - Bernd Eberhardt, Thomas Ertl und Andreas Schilling - die Forschungsgebiete vor und skizzierten Interessenten mögliche Arbeitsbereiche. Mit dem Kolleg „Digital Media", das die Themen Medienproduktion, Visualisierung und Computergrafik in Verbindung mit künstlerischen Aspekten umfasst, wollen die Beteiligten die Informatik näher an den Menschen bringen, erläutert Michael Raschke vom Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart beim Get-Together an der HdM. „Wenn ein Medientechniker von pulsierendem Licht spricht, ist das für uns eine Sinuskurve. Wir meinen aber das Gleiche. Genau das ist auch das Ziel des Promotionskollegs: die Erfahrungen aus zwei Welten zusammenbringen."

Informationen

Bewerbungsschluss für das Promotionskolleg „Digital Media" ist der 15. September. Bewerben können sich Diplom- oder Masterabsolventen aus medienaffinen Studiengängen, der Informatik oder Fächern mit Bezug zur Informatik. Die Auswahl findet in einem persönlichen Bewerbungsgespräch mit einer Auswahlkommission aus sechs Professoren statt. Die Doktoranden werden von jeweils einem HdM- und einem Universitätsprofessor betreut. Das Promotionskolleg wird vom Land Baden-Württemberg mit zwölf Vollzeitstipendien für maximal drei Jahre unterstützt.

Kristina Pohle

Promotionskollegs

Promotionskollegs sind Hochschuleinrichtungen, die sich um fachliche Schwerpunkte gruppieren. Sie haben die Aufgabe, besonders geeignete Promovierende zu betreuen, weiter zu qualifizieren und gute Forschungsbedingungen sicherzustellen.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg fördert im Rahmen des Landesgraduiertenförderung solche Promotionskollegs. Entsprechend einer Empfehlung des Wissenschaftsrates sollen die Promotionskollegs mit ihrer intensiven Betreuung und klaren Strukturen den Doktoranden helfen, schneller zu einem Abschluss zu gelangen.

VERÖFFENTLICHT AM

27. Juli 2011

KONTAKT

Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Eberhardt

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2829

E-Mail: eberhardt@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Frank

am 27.07.2011 um 14:52 Uhr

Eine sehr schöne Entwicklung wie ich finde. Gerade der Schwerpunkt auf digitale Medien bietet sicher viel Potenzial für die Zukunft. Dennoch verstehe ich nicht, wieso Bachelor-Absolventen ausgeschlossen sind. Stets wird Wert darauf gelegt, dass der Bachelor-Abschluss nicht als "schlechter" eingestuft – sondern als Nachfolger des Diploms gesehen wird. Dennoch bleibt es den Bachelor-Absolventen verwehrt über dieses Stipendium zu promovieren, da zuvor noch ein Master-Abschluss von Nöten ist...

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren