DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

European Business Masters Cup

Zwei Tage in der Chefetage

Vom 13. bis 14. Oktober 2011 fand an der Universität Stuttgart die deutsche Vorrunde des European Business Masters Cup (ebmc) statt. An dem internationalen Planspielwettbewerb nehmen elf Hochschulen aus ganz Europa teil. Er wird von der Hochschule der Medien betreut.

European Business Masters Cup
(Fotos: Petra Rösch)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Zur Detailansicht Das Team vertritt Deutschland im Finale

Das Team vertritt Deutschland im Finale

Zur Detailansicht Alle Teilnehmer (Fotos: Petra Rösch)

Alle Teilnehmer (Fotos: Petra Rösch)

Im ebmc wird der betriebswirtschaftliche Entscheidungsprozess simuliert. Doch nicht nur Studenten der Wirtschaftswissenschaften können teilnehmen, auch Ingenieure, Mediengestalter oder Mathematiker. So haben sie die Chance, hinter die Kulissen eines fiktiven Ökomobilherstellers zu blicken. Die Wettbewerbsteilnehmer erhalten spielerisch Einblicke in die Unterführungsführung und lernen, Kennzahlen zu analysieren. Die Unterrichtsprache ist Englisch,geleitet wird der Wettbewerb von Magdalena Weinle und Dr. Hartmut Rösch von der HdM.

Aller Anfang ist schwer

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einem Gedächtnistraining wurden die jeweiligen Teams gebildet. Dann folgte eine kurze Einführung in den Spielablauf. Die erste Spielrunde war eine Testrunde, damit die Teilnehmer sich schnell im Planspiel-Tool zurechtfinden. An beiden Wettbewerbstagen wurden fünf Geschäftsjahre simuliert. Schnell bemerkten die „Nachwuchsmanager", wie komplex die betriebliche Entscheidungsfindung bei immer neuen Rahmenbedingungen ist. Der Ökomobilhersteller entwickelte etwa ein neues Produkt, expandierte ins Ausland oder der Staat trat als Nachfrager auf. „Wie im richtigen Leben eben", fand Mitspielerin Lena Holz vom Master-Studiengang Elektronische Medien der HdM.

Kreativität, Quiz, Abschlusspräsentation

Die insgesamt 33 Teilnehmerder deutschen Vorrunde sollten aber auch ihr kreatives Geschick unter Beweis stellen. Sie mussten sich einen Unternehmensnamen, ein Logo, einen Produktnamen und einen Slogan überlegen, sowie ein zur Corporate Identity (CI) des Ökomobilherstellers passendes Testimonial auswählen. Auch die Rateleidenschaft kam nicht zu kurz. In einem sogenannten „Pub-Quiz" beantworteten die Teams kleine Kalkulationen und Fragen zum Rechnungswesen. Diese Ergebnisse wurden mit Extrapunkten für das Abschluss-Ranking belohnt.

Nach den fünf Geschäftsjahren galt es dann, die Unternehmensstrategie und die künftigen Ziele vor einer Jury zu präsentieren. Maria Bertele (HdM), Nicole Bach (Universität Stuttgart), Getrud Kneuer (Technologie Tranfer Initiative der Universität Stuttgart) und Juri Jacobi (Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart) waren gespannt auf die Pläne der „Jungunternehmer" und hinterfragten die eine oder andere Entscheidung.

Das Finale

Das Rennen machte ein gemischtes Team der Hochschule der Medien und der Universität Stuttgart. Sophie Herrmann, Lisa Cibities, Celia Hohl, Kristina Scheurle (alle Master-Studiengang Elektronische Medien) und Florian Kraus (Studiengang: Luft- und Raumfahrttechnik) vertreten Deutschland im Finale. Dort spielen sie mit Teams aus ganz Europa vom 18. bis 20. Januar 2012 im Haus der Wirtschaft und im Stuttgarter Rathaus um den embc-Cup.

Sehr positive Resonanz

Das Feedback aller Teilnehmer war nach zwei Tagen Managementtraining durchweg positiv: Nicht nur die „Neulinge" konnten ihre BWL-Kenntnisse vertiefen. Durch das Arbeiten im Team wurde zugleich auch die Sozialkompetenz trainiert. Medizinphysiker Stefan Ueltzhöfer, der extra aus Heidelberg angereist war und sich ohne Vorkenntnisse auf das Experiment Planspiel eingelassen hatte, war begeister: „Es hat mir sehr gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall nochmals machen", erklärte er.

Der ebmc wird von der KIC InnoEnergy Innitiative, ein Zusammenschluss führender Universitäten und Unternehmen im Bereich der Energieforschung, unterstützt. Die Hochschule der Medien, die den ebmc entwickelt hat , arbeitet dabei mit der Universität Stuttgart im Bereich „Entrepreneurship Education" zusammen. Die Vorrunden finden in Birmingham (England), Dundee (Schottland), Linz (Österreich), Nancy (Frankreich), Posen (Polen), Rom (Italien), Yverdon (Schweiz) und Stuttgart statt.

 

Nadine Steinhübel

VERÖFFENTLICHT AM

26. Oktober 2011

KONTAKT

h.c. Magdalena Weinle

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2043

E-Mail: weinle@hdm-stuttgart.de

h.c. Dr. Hartmut Rösch

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2118

E-Mail: roesch@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren