DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Starke Frauen in Männerdomänen

Spielentwicklung im hohen Norden

Vergangenes Jahr machte Susanne Bauer ihren Abschluss in Medieninformatik an der HdM. Von Oktober bis März war sie bei im Innovationslabor Demola in Finnland. Dort hat sie in internationalen Teams an zwei zukunftsträchtigen Projekten für finnische Unternehmen gearbeitet.

Zur Detailansicht In Finnland arbeitete sie für die Innovationsagentur Demola mit finnischen Unternehmen zusammen

In Finnland arbeitete sie für die Innovationsagentur Demola mit finnischen Unternehmen zusammen

Zur Detailansicht Susanne Bauer studierte Medieninformatik an der HdM.

Susanne Bauer studierte Medieninformatik an der HdM.

Bei der MFG Innovationsagentur bewarb sich die ehemalige HdM-Studentin erfolgreich um ein Stipendium für das Programm "Talent @ BW go Demola". Im Rahmen dessen reiste sie für ein halbes Jahr ins finnische Tampere, um dort Projektvorstellungen von Unternehmen umzusetzen.

Die ersten drei Monate arbeitete Susanne Bauer in einem internationalen Team an einem mobilen Spiel des Museums "Mobilia". Während sich ihre Projektmitglieder auf die Programmierung spezialisiert hatten, kümmerte sie sich um das Gamedesign und das Projektmanagement. Schon an der HdM interessierte sich Bauer für den Bereich Games. Besonders die Nähe zur Realität beeindruckte die ehemalige Studentin: "Es hat mir Spaß gemacht, auf englisch für ein Projekt zu arbeiten, das umgesetzt werden soll. Das war mal etwas anderes", sagt Susanne Bauer.

Der Spielewelt verbunden

Die zweite Aufgabe war es, für das finnische Unternehmen "quha" ein Computerspiel zu entwickeln, das die Rehabilitation erkrankter Menschen fördern soll. Dabei soll die Computermouse an verschiedenen Körperteilen befestigt werden können und von dort aus das Spiel steuern. Obwohl Susanne Bauer wieder in Deutschland ist, arbeitet sie mit ihrem Team an der Aufgabe weiter. "Wir können uns auch vorstellen, mit dieser Idee ein Start-Up zu gründen", erzählt die 26-Jährige.

Noch bis zum 30. Juni können sich IT-affine Hochschulabsolventen bei der MFG Innovationsagentur um ein Stipendium bewerben. Der Aufenthalt dauert sechs Monate.

Alumni-Sprechstunde mit

Name: Susanne Bauer
Alter: 26
Studiengang an der HdM: Medieninformatik
Jahr des Studienabschlusses: 2013
Thema der Abschlussarbeit: "Exploration of Gamification Patterns in E-Commerce"

Stationen nach der HdM:
- "Serious Game Design Summer School 2013 (Tampere)"
- "Demola Autumn 2013 & Spring 2014"
- Innovationslabor-Aufenthalt DaVinci Stipendium der MfG Baden-Württemberg

Berufsbezeichnung: Game Designer

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Susanne Bauer: Wunderschön, da es nach einer langen Hitzewelle endlich mal wieder in Strömen geregnet hat.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Susanne Bauer: Entspannend.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Susanne Bauer: Die Zeit, die ich mit meinen Kommilitonen im CA-Labor verbracht habe,  war in den letzten Semestern die schönste. Ansonsten auch in der Bibliothekt, umgeben von Büchern lernt es sich gut.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Susanne Bauer: Zuletzt: Ein offenes, großes Büro mit freundlicher, internationaler Atmosphäre und kreativem Flair in Finnland. Es war 24 Stunden, sieben Tage die Woche offen, arbeiten konnte man, wann und wo man wollte, hauptsache die Projekte kommen voran.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Susanne Bauer: E-Mails checken und eine Tasse schwarzen Tee trinken

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Susanne Bauer: Sabiha Ghellal - weil sie mich immer ermutigt hat neue Dinge auszuprobieren und immer ein offenes Ohr hatte.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Susanne Bauer: Das Games-Praktikum/Game Projekt - als wir mit 30+ Leuten am "Ambrosia Projekt" gearbeitet haben. Das hat vor allem Spaß gemacht, weil ich so endlich mal in das Game Design reinschnuppern konnte und entdeckt habe, wie viel Spaß ich daran habe. Außerdem war es toll so eng mit so vielen Leuten an etwas Großem zu arbeiten.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Susanne Bauer: Enger mit anderen Studenten zusammenarbeiten von Anfang an - die großen Gruppenarbeiten und den Spaß den man dabei hat habe ich leider etwas spät für mich entdeckt.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Susanne Bauer: Einem Videospiel für Patienten in Reha, die ihre motorischen Fähigkeiten wieder erlangen müssen.

Victoria Kunzmann

VERÖFFENTLICHT AM

10. Mai 2014

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Starke Frauen

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren