DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

5. Medienkongress Stuttgart

Studententeam realisiert "Was ihr wollt"

Zum fünften Mal fand am Dienstag, 26. November 2014, der Stuttgarter Medienkongress statt. Im stilvollen Ambiente des Hotels Le Méridien ging es vor allem um die Themen Marke, Innovation und Nische. Das Studententeam der Hochschule der Medien (HdM) und die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) blicken auf einen erfolgreichen Kongresstag zurück.

Kogressmotto "Was ihr wollt". Bild: HdM.

Kogressmotto "Was ihr wollt". Bild: HdM.

Zusammenarbeit zwischen HdM und LFK. Bild: HdM.

Zusammenarbeit zwischen HdM und LFK. Bild: HdM.

Unter dem Motto "Was ihr wollt" fanden Diskussionen und Vorträge vor rund 200 Kongressteilnehmern statt. Ein Team aus elf Studentinnen und Studenten der HdM hatte den Tag zusammen mit der LFK organisiert und umgesetzt. Durch das Programm führte Hadija Haruna, Nachwuchsmoderatorin vom Institut für Moderation der HdM und Redakteurin beim Hessischen Rundfunk.

Per Zufall Nischen finden

Die Gäste wurden von Susanne Eisenmann, Stuttgarter Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport und dem Präsidenten der LFK, Thomas Langheinrich zum Start des Kongresses begrüßt. Für Applaus sorgte der Eingangsfilm des Hochschulfernsehens stufe, der die heutigen Nutzungsmöglichkeiten von Medien veranschaulichte. In seiner Keynote nahm Nick Hüper, Senior Manager der Kommunikation des ICS Festival Service, das Publikum im vollbesetzen Ballsaal mit auf eine Reise durch die Festivalgeschichte des Wacken Open Air. "Manchmal findet man die Nische per Zufall - so wie wir", verriet der Heavy Metal Fan. Der Blogger und Journalist Jakob Steinschaden schaute im Anschluss in die digitale Glaskugel und stellte acht verrückte Internet-Trends vor, "die den User garantiert aus den Socken hauen werden". Der Österreicher sprach unter anderem von der beliebten Selbstfotografie, dem sogenannten "Selfie", sowie von einer Tendenz namens "Phubbing", nach welcher immer mehr Leute auf ihr digitales Gerät starren, anstatt mit umstehenden Menschen zu reden.

Vier Panels deckten am Nachmittag die Themen crossmediale Markenführung, Content für die Nische, digitale Innovationen und Datenschutz ab. Vor allem im vierten Panel kam es zu regen Diskussionen zu dem ethisch heiklen Thema "Datenschutz vs. Datenhunger". Als Vertreter von Google Germany war Jan Kottmann, Leiter des Bereichs Medienpolitik/Senior Policy Counsel DACH zu Gast. In der Debatte erörterten die Referenten unter anderem, ob Datenschutz einer Innovation im Wege stehen darf oder nicht.

Der Stuttgarter Medienkongress fand 2010 erstmals statt. Im Mittelpunkt stand damals das Thema "Der Medienmix für die Digital Natives". 

Corinna Groß

VERÖFFENTLICHT AM

27. November 2014

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren